Franken
Autobahn gesperrt

Lkw rast in A9-Baustelle: Fahrer schwer verletzt - 150.000 Euro Schaden verursacht

Die A9 in der Region ist derzeit gesperrt. Grund dafür ist ein Unfall, der sich am Nachmittag ereignet hat.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der A9 hat sich am Montagnachmittag (5. November 2018) ein schwerer Lkw-Unfall ereignet.  Foto: News5
Auf der A9 hat sich am Montagnachmittag (5. November 2018) ein schwerer Lkw-Unfall ereignet. Foto: News5

Lkw-Unfall auf der Autobahn: Auf der A9 in Richtung Berlin hat sich am Montagnachmittag (5. November 2018) ein schwerer Unfall ereignet. Darin war ein Lkw verwickelt, wie die Polizei mitteilte. Laut Information der Behörden kollidierte der Sattelzug mit einem Warnleitanhänger, der eine Baustelle abgesichert hatte. Dabei wurde der Lkw-Fahrer schwer an Armen und Beinen verletzt. Er wurde per Rettungshubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der Lkw wurde durch die Kollision schwer beschädigt und stand zunächst quer auf der Fahrbahn der A9.

A9: Lkw rast in Warnleitanhänger - 150.000 Euro Schaden

Der Sattelzug raste fast ungebremst gegen den Anhänger. Der Fahrer war zunächst im zerbeulten Führerhaus des Lkws eingeklemmt. Autofahrer leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte erste Hilfe.

Durch den Unfall entstand ein Schaden von insgesamt 150.000 Euro.

A9 in Franken gesperrt: Lkw-Unfall sorgt für Autobahn-Sperrung

Der Unfall hat sich an der A9-Anschlussstelle Plech ereignet. Mittlerweile kann der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeifließen, wie Polizei-Pressesprecher Jürgen Stadter gegenüber inFranken.de bestätigte. Für rund zwei Stunden war die A9 gesperrt.

Auf der A3 in Unterfranken hat ein Betrunkener den Schlüssel eines Shuttle-Busses gezogen: Deshalb musste der Fahrer mitten auf der Autobahn anhalten. Anschließend lief er einfach der Fahrbahn herum:A3 in Unterfranken: Betrunkener Beifahrer zieht Schlüssel, zwingt Fahrer zum Stopp und läuft auf die Autobahn

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.