Forchheim
ICE

Züge rollen auf neuen Gleisen

Innerhalb eines Jahres wurden 12,2 Kilometer neue Gleise verlegt. Am Montag, 28. August, soll die neue Trasse in Betrieb genommen werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
An den Bahnsteigen herrscht Hochbetrieb. Lautsprecher und Hinweisschilder werden angebracht und die Beleuchtung wird installiert. Fotos: Josef Hofbauer
An den Bahnsteigen herrscht Hochbetrieb. Lautsprecher und Hinweisschilder werden angebracht und die Beleuchtung wird installiert. Fotos: Josef Hofbauer
+3 Bilder
Langsam rollt der "Besenwagen" auf den neu verlegten Schienen zwischen dem Forchheimer Bahnhof und dem Friedhof und kehrt den Schotter neben die Schienen. Auf dem parallel dazu verlegten zweiten Gleis greifen die Arme der Stopfmaschine unter die Schienen, heben sie ein wenig an und verdichten das Schotterbett. Nächste Woche sollen hier die Züge mit 160 km/h darüber fahren.

Zuvor müssen aber noch zwei Weichen von der neuen Trasse an die bisherige Strecke angeschlossen werden. Das dazwischen liegende Gleis, auf dem Bauzüge das Material für den Weiterbau transportieren, ist durch eine doppelt gesicherte Gleissperre abgesichert. Sie verhindert, dass ein Zug auf die Stammstrecke gerät. Später soll das Gleis genutzt werden, damit schnellere Züge überholen können. Bis zu 120 Meter lange Schienen liegen für den Ausbau der ICE-Trasse in Richtung Piastenbrücke bereit, denn der Ausbau geht mit unvermindertem Tempo weiter. Daneben werden die letzten Schachtfelder der Schallschutzwände geschlossen.

An jedem der mittlerweile fertiggestellten Bahnsteige am Forchheimer Bahnhof wurden rund 4,5 Kilometer Kabel verbaut. Allerdings sorgen die offenen Kabelschächte für jede Menge Stolperstellen. Weitgehend fertig ist auch die neue Unterführung, die von der Bayreuther Straße aus bereits begehbar ist. In der Unterführung haben die Fliesenleger rund eine Tonne Kleber für die mit einem Graffitischutz versehene Wandverkleidung verbraucht.
Die Treppen von der neuen Unterführung zu den beiden Bahnsteigen sind fertig. Nur der Durchstich zum Bahnhof fehlt. Da die Fußgängerbrücke bereits zurückgebaut wurde und der Tunnel an den Spundwänden auf der Bahnhofs-Seite endet, wird ein provisorischer Übergang über die Gleise eins und zwei geschaffen, die ab 28. August stillgelegt werden. Warten müssen die Bahnkunden noch auf die Aufzüge. Lieferschwierigkeiten haben den Einbau verzögert. An den neuen Bahnsteigen werden die letzten Arbeiten erledigt. Da wird an der Überdachung geschraubt, da werden Lampen installiert, Wartehäuschen und Hinweistafeln aufgestellt.

Innerhalb eines Jahres wurde bei laufendem Betrieb 12,2 Kilometer neue Gleise verlegt und die Hälfte des Forchheimer Bahnhofes umgebaut. Am Montag werden nicht nur die neuen Gleise in Betrieb genommen, sondern auch der Bahnhof Kersbach, wo am Dienstag der Aufzug für die Unterführung eingebaut wurde. Dann kann der bisherige Bahnsteig abgebrochen werden. Dies ist gleichzeitig der Auftakt für die Ertüchtigung der bisherigen Gleise, die bis Ende 2018 ICE-tauglich ausgebaut werden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren