Forchheim
Verkehr

Zeit der Enge in der Forchheimer Theodor-Heuss-Allee endet im Dezember

Am linken Wiesentarm ist in der Theodor-Heuss-Allee eine neue Brücke entstanden. Noch fehlen die Abdichtungen und eine neue Asphaltdecke, dann ist das 1,8-Millionen-Euro-Projekt abgeschlossen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit der Verengung von vier auf zwei Fahrspuren auf der Theodor-Heuss-Allee ist es Ende Dezember vorbei. Foto: Ekkehard Roepert
Mit der Verengung von vier auf zwei Fahrspuren auf der Theodor-Heuss-Allee ist es Ende Dezember vorbei. Foto: Ekkehard Roepert

Seit Juni müssen die Autofahrer auf der Theodor-Heuss-Allee durch eine Engstelle. Auf der Höhe der Firma Infiana wird eine Brücke der Allee saniert. Roland Brütting, der Leiter des Straßenverkehrsamtes ist zufrieden mit dem Ablauf: "Natürlich ist es immer eine Beeinträchtigung, wenn in der Theodor-Heuss-Allee eine Spur gesperrt wird. Aber es läuft gut, außer in Spitzenzeiten da zwickt sich`s."

Neue Brücke an der Wiesent

Doch die Zeit der Beengung geht dem Ende zu. Noch etwa fünf Wochen müssen die Autofahrer damit zurechtkommen. "Mitte Dezember wollen wir fertig sein", sagt Klaus Widera, der Projektleiter für Brückenbau am Staatlichen Straßenbauamt Bamberg.

Die fast sechsmonatige Bauzeit erklärt er damit, dass nicht nur die Brücke am rechten Wiesentarm saniert werden musste; am linken Wiesentarm sei die Brücke "neu errichtet" worden. "Mittlerweile steht das Bauwerk, jetzt müssen noch die Abdichtungen, die sogenannten Kappen, also der Gehsteig gemacht werden."

Auch Klaus Widera betont den insgesamt reibungslosen Ablauf: "Das ist die übliche Bauzeit für einen Neubau."

Insgesamt investiert das staatliche Straßenbauamt Bamberg in Forchheim rund 1,8 Millionen Euro. Neben der Brücke wird auch der "Straßenüberbau" erneuert. Das heißt, rund 800 Meter der Theodor-Heuss-Allee werden neu asphaltiert.

Um diesen "Deckenbau" zu erledigen, sei eine "kurze Vollsperrung" der Heuss-Allee notwendig, kündigt Roland Brütting. "Das Entscheidende soll nachts gemacht werden."

Für zwei Nachtschichten werde diese Vollsperrung genutzt, sagt Klaus Widera: "So können wir den Asphalt in einem Zug einbauen, damit wir keine Fugen haben." Diese Arbeiten würden vermutlich in der ersten oder zweiten Dezemberwoche über die Bühne gehen, sagt der Bamberger Projektleiter für Brückenbau: "Die Erneuerung ist kurz vor dem Abschluss."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren