Ebermannstadt
Wohltat

Wärme um Lenas Leid zu lindern: Forchheimer schenkt Brennholz an bedürftige Familie

Nach dem inFranken.de-Artikel über das behinderte Kind Lena spendet ein Holzhändler der Ebermannstadter Familie dringend benötigtes Holz für den Winter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Regen und im Dunkeln haben Christian Neudecker und sein Sohn Florian noch am Donnerstag die ersten Holzscheite geschnitten. Foto: Ronald Heck
Im Regen und im Dunkeln haben Christian Neudecker und sein Sohn Florian noch am Donnerstag die ersten Holzscheite geschnitten. Foto: Ronald Heck
"Das darf nicht sein, da müssen wir was tun", fand Christian Neudecker, als er von dem schweren Schicksal der behinderten Lena (Namen von der Redaktion geändert) erfuhr. Wegen ihrer Körperbehinderung ist das einjährige Kind aus Ebermannstadt auf Wärme angewiesen. Aber die sehr hohen Heizkosten überfordern ihre in Not geratene Familie.

Am Mittwochabend erreichte Lenas Geschichte unverhofft Christian Neudecker aus Forchheim, während er mit seiner Frau auf dem Sofa saß. Seine Frau machte ihn auf den inFranken.de-Onlineartikel über Lena aufmerksam.

Im März vergangenen Jahres kam sie als Frühchen auf die Welt. Sie war 38 Zentimeter groß und wog nur 1000 Gramm. Zwei Wochen nach der Geburt ereilte die Familie der Schicksalsschlag: Die Kleine erlitt eine Gehirnblutung und ist seitdem behindert. Mutter Jasmin C. und ihre Lena mussten drei Monate in der Klinik verbringen. Vater Benjamin C. kümmerte sich um die beiden anderen Töchter (sieben und fünf Jahre alt). Der Mann wurde kurz darauf zudem gekündigt. Wegen der psychischen Belastung trennte sich das Paar, beide sorgen weiterhin für ihre Töchter.


Lena braucht eine 30 Grad warme Wohnung

Finanzielle Sorgen plagen die Ebermannstadter Familie, sie ist bereits mit einer Monatsmiete im Rückstand. Die Mutter kann wegen der Pflege von Lena und eines Bandscheibenleidens nicht arbeiten gehen. Die Therapiekosten für das behinderte Kind werden nur teilweise von der Krankenkasse bezahlt. Damit Lenas Gelenke nicht versteifen, muss ihre Wohnung in Ebermannstadt immer 30 Grad warm sein. Die hohen Heizkosten belasten die Familie sehr, für den Winter benötigt sie 13 Ster Brennholz.


Kontakt über soziale Medien

Der Onlineartikel über die kleine Lena verbreitete sich schnell im Netz, auf Facebook haben ihn mittlerweile 61 Nutzer geteilt. So erreichte die Geschichte Christian Neudecker. Noch am späten Mittwochabend schrieb er über das soziale Netzwerk eine Nachricht an den Fränkischen Tag Forchheim: Der nebenberufliche Holzhändler möchte die komplette Holzversorgung der Ebermannstadter Familie für den Winter übernehmen. Ein FT-Redakteur stellte am Tag darauf über die Caritas den Kontakt mit der Mutter her. "Ich bedanke mich sehr für das Holz", freut sie sich. Die Spende erwärmt ihr Herz und soll nun auch Lenas Leiden zumindest ein bisschen lindern.

Am selben Tag fahren Christian Neudecker und sein Sohn Florian auf die Wiese in Burk, wo das Brennholz gelagert ist, und sie beginnen die Scheite für die kleine Lena zu schneiden. Die Neudeckers haben selbst einen Holzofen, verkaufen nebenher auch Brennholz. Am Samstag will der Familienvater mit vollem Anhänger und den ersten fünf bis sechs Raummetern Holz nach Ebermannstadt fahren, damit Lenas Familie noch vor Weihnachten ausreichend heizen kann. "Wenn ich mit ein bisschen Holz dafür sorgen kann, dass es die kleine Lena warm hat, dann ist das eine Selbstverständlichkeit", findet Neudecker.

Wenn Sie spenden möchten, klicken Sie hier (Verwendungszweck: "Lenas Leiden").


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren