Eggolsheim
Marktgemeinderat

Vor der Sanierung in Eggolsheim stehen noch Gespräche an

Das Sportzentrum in Eggolsheim wird auch mit Bundesmitteln saniert. Baubeginn wird aber frühestens im nächsten Jahr sein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Sportzentrum in Eggolsheim Foto: PR
Das Sportzentrum in Eggolsheim Foto: PR

Gibt es keine Fragen, ist die Sitzung des Marktgemeinderates Eggolsheim bei der Hitze schnell geschafft, kündigte Bürgermeister Claus Schwarzmann (BB) an. Er informierte das Gremium darüber, dass die Marktgemeinde für die Sanierung des Sportzentrums eine Förderung durch das Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" in Höhe von 1.440.000 Euro erhalten wird. Da aus Landesmitteln ebenfalls 880.000 Euro Zuschuss gezahlt werden, muss der Markt Eggolsheim von den Gesamtkosten in Höhe von fast viereinhalb Millionen Euro immer noch etwas über zwei Millionen selbst finanzieren. Bevor aber mit dem Bau begonnen werden könne, verlange das Bundesamt für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) die Teilnahme an Koordinierungsgesprächen, teilte Schwarzmann mit. Der Baubeginn wird daher frühestens im kommenden Jahr sein, vermutete er.

Kunstrasen und Mikroplastik

Ob der geplante Kunstrasen ausgerollt werde, wollte Ute Pfister (Bürgerbund) wissen. Dieses Vorhaben werde erst zum Schluss umgesetzt, und vielleicht gebe es bis dahin eine gute Alternative, antwortete der Bürgermeister. Er wies darauf hin, dass eine Kunstrasenfläche auch zur Mikroplastikproblematik in Gewässern beitrage. Auch wenn der Markt Eggolsheim noch auf die Koordinierungsgespräche warten muss, soll die Maßnahme so schnell wie möglich beginnen. Die Förderung durch Bundes- und Landesmittel ist eine Fixförderung. "Steigen die Baukosten, muss der Markt Eggolsheim diese Mehrkosten tragen", warnte Schwarzmann.

Glasfaser für die Schule

Die Grund- und Mittelschule Eggolsheim soll künftig mit einer Glasfaserverbindung ans Internet angeschlossen sein. Den Auftrag hierfür vergaben die Marktgemeinderäte an T-Systems International. Da es sich bei der Grund- und Mittelschule um zwei Schulen handele, werde die Investition doppelt gefördert, teilte Schwarzmann mit. Der Eigenanteil des Marktes Eggolsheim beträgt damit nur 5960 Euro.

Fluweg in Bammersdorf

Die Firma Richard Schulz aus Buttenheim wird für 14.827 Euro rund 200 Meter eines gemeindlichen Flurweges in Bammersdorf erneuern, beschlossen die Marktgemeinderäte einstimmig.

Für die Änderung des Bebauungsplanes "Mühlwiesen" in Weigelshofen mit eingefügten Klarstellungen und Hinweisen votierten die Marktgemeinderäte mit zwei Gegenstimmen.

Geh- und Radweg

Zwischen Rettern und Weilersbach soll ein Geh- und Radweg im Auftrag des Landkreises Forchheim errichtet werden. Das Ingenieurbüro Weyrauther aus Bamberg legte die entsprechenden Planungen vor. Darüber informierte der Bürgermeister. Da noch nicht alle Grundstücksverhandlungen abgeschlossen seien, könne noch kein Zeitraum für die Ausführung genannt werden. Die Bürger in Rettern hatten in den Bürgerversammlungen immer wieder darauf hingewiesen, dass ein lediglich 300 Meter langer Radweg an der Kreisstraße bis zur Einmündung des Weges nach Serlbach fehle. Die Marktgemeinderäte begrüßten die Planung des Radweges durch den Landkreis und wiesen im Rahmen des Planungsverfahrens auf die Wünsche der Bürger hin.

Für die Aufnahme von Drosendorf und Kauernhofen in die Dorferneuerung stimmten die Marktgemeinderäte einzeln ab. Während Drosendorf einstimmig beschlossen wurde, gab es bei Kauernhofen eine Gegenstimme.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren