Forchheim
Körperverletzung

Versuchter Totschlag in Forchheim: 19-Jähriger schlägt und tritt auf Frau ein - Passantin rettet Opfer

Wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt die Polizei in Forchheim: Ein 19-Jähriger hatte am Sonntag eine 25-Jährige angegriffen. Eine Passantin verhinderte womöglich Schlimmeres.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine 25-Jährige wurde am Sonntag in Forchheim Opfer eines Schlägers. Symbolbild: ninocare/pixabay
Eine 25-Jährige wurde am Sonntag in Forchheim Opfer eines Schlägers. Symbolbild: ninocare/pixabay

Mit Schlägen und Fußtritten ging ein 19-Jähriger am Sonntag in Forchheim auf eine 25-jährige Frau los. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg haben die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und gefährlicher Körperverletzung aufgenommen und bitten um Zeugenhinweise.

Nachdem er am frühen Sonntagmorgen in Forchheim eine junge Frau tätlich angegriffen hatte, befindet sich der 19-jährige Mann nun in Untersuchungshaft. Zuvor waren die 25 Jahre alte Frau und ihr 19-jähriger Bekannter am Sonntagmorgen, gegen 3.15 Uhr, in der Bammersdorfer Straße in Streit geraten.

Im Verlauf der Auseinandersetzung schlug der 19-jährige Forchheimer mehrmals mit den Fäusten auf sein Opfer ein und brachte die Frau zu Boden. Anschließend versuchte er der 25-Jährigen auch mit dem Fuß gegen den Kopf zu treten, was sie allerdings abwehren konnte.

Angriff in Forchheim - Passantin greift ein

Eine aufmerksame Passantin kam der am Boden liegenden Frau zu Hilfe, so dass der Tatverdächtige die Flucht ergriff.

Alarmierte Polizeibeamte konnten den Flüchtigen kurze Zeit später in Forchheim aufgreifen und festnehmen. Das Fachkommissariat für Tötungsdelikte bei der Bamberger Kripo hat in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen.

Körperverletzung in Forchheim - Polizei sucht Zeugen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging noch am Sonntag gegen den 19-Jährigen Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Mittlerweile befindet er sich in einer Justizvollzugsanstalt.

Die Ermittler der Kripo Bamberg bitten zur Klärung des konkreten Ablaufs der Auseinandersetzung unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 um weitere Zeugenhinweise.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.