Forchheim
Gefährliche Körperverletzung

Versuchter Totschlag auf Annafest in Forchheim: 38-Jähriger schlägt Mann Maßkrug auf Kopf - der wird bewusstlos

Am Freitagabend kam es zu einer unschönen und gefährlichen Auseinandersetzung auf dem Forchheimer Annafest. Ein 38-Jähriger zerbrach einen Maßkrug auf dem Kopf eines 45-Jährigen. Der Geschädigte ging bewusstlos zu Boden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Totschlags auf dem Annafest in Forchheim. Symbolfoto: pixabay.com/1195798
Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Totschlags auf dem Annafest in Forchheim. Symbolfoto: pixabay.com/1195798

Mit einem Maßkrug hat ein 38-Jähriger einen 45-Jährigen am Freitagabend auf dem Annafest verletzt. Wie die Polizei mitteilt, haben die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Bamberg die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Nach einem vorangegangenen Streit schlug der 38-jährige Forchheimer dem Älteren gegen 19.40 Uhr den steinernen Maßkrug auf den Kopf. Bei dem Schlag zerbrach der Krug und der ebenfalls aus Forchheim stammende Mann ging bewusstlos zu Boden. Der Tatverdächtige konnte nach der Auseinandersetzung noch auf dem Festgelände durch zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes und Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei festgenommen werden, wie die Polizei berichtet. Sein Opfer kam nach der notärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus.

38-Jähriger nach versuchten Totschlags in U-Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging am Samstagvormittag gegen den 38-Jährigen Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Der Mann befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Bei derart gewaltsamen Übergriffen müssen die Täter mit Ermittlungen wegen Tötungsdelikten rechnen, die Polizei und Staatsanwaltschaften laut Polizeibericht konsequent verfolgen.

Neben diesen unschönen Szenen, wurde dennoch friedlich und ausgelassen gefeiert am Eröffnungstag. Hier Sehen Sie die ersten Bilder vom Annafest.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.