Hausen
Unfall

Frontalzusammenstoß im Kreis Forchheim: Fahrerin stirbt noch im Auto - weitere Fahrerin und Kinder schwer verletzt

Bei einem Unfall auf der B470 bei Wimmelbach im Kreis Forchheim starb am Freitagnachmittag eine Autofahrerin. Eine weitere Frau und deren zwei kleinen Töchter wurden schwer verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei einem Unfall auf der B470 bei Wimmelbach im Kreis Forchheim starb am Freitagnachmittag eine Autofahrerin. Eine weitere Frau und deren zwei kleinen Töchter wurden schwer verletzt. Foto: Josef Hofbauer
Bei einem Unfall auf der B470 bei Wimmelbach im Kreis Forchheim starb am Freitagnachmittag eine Autofahrerin. Eine weitere Frau und deren zwei kleinen Töchter wurden schwer verletzt. Foto: Josef Hofbauer
+14 Bilder
Am Freitagnachmittag ist bei einem schweren Unfall auf der B470 im Kreis Forchheim eine Autofahrerin tödlich verunglückt. Wie die Polizei mitteilt, wurden eine weitere Frau sowie deren Töchter (5 und 9 Jahre) schwer verletzt.

Das war wieder einer von den so genannten "schwarzen Freitagen". Zuerst prallte auf der Staatsstraße zwischen Neuses und Forchheim ein roter Mazda in einen Golf und überschlug sich. Dann krachten auf der Bundesstraße 470 bei Wimmelbach ein VW aus dem Landkreis Bayreuth und ein Skoda aus dem Landkreis Forchheim frontal ineinander. Die Bilanz: Drei Schwerverletzte und eine Tote.


Autofahrerin kommt ums Leben

Bei dem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße bei Wimmelbach kam am Freitagnachmittag eine 35-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Bayreuth ums Leben. Im zweiten Fahrzeug wurden eine Mutter und ihre beiden Kinder schwer verletzt.

Gegen 13.50 Uhr war die Fahrerin mit ihrem schwarzen VW auf der Bundesstraße B470 von Forchheim aus in Richtung Wimmelbach unterwegs. Die 35-Jährige wollte einen Lastwagen überholen übersah dabei aber einen entgegenkommenden Skoda aus dem Landkreis Forchheim, in dem sich eine Frau mit ihren zwei Töchtern befand.
Die Fahrzeuge krachten frontal ineinander.

Der Unfallort glich einem Trümmerfeld. Die alarmierten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der VW-Fahrerin feststellen. Die an der Unfallstelle eingeklemmte 31-jährige Skoda-Fahrerin wurde von den Rettungskräften der umliegenden Feuerwehren aus ihrem Fahrzeug befreit, erlitt jedoch schwere Verletzungen.


Fünf- und neunjährige Töchter schwer verletzt

Ihre fünf und neun Jahre alten Töchter erlitten ebenfalls schwere Verletzungen und kamen zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde ein Sachverständiger an die Unfallstelle beordert. Er unterstützte die Beamten der Polizeiinspektion Forchheim bei der Unfallaufnahme.

Die Bundesstraße war für die Dauer der Bergung der Fahrzeuge und die Reinigung der Fahrbahn gesperrt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.