Forchheim
Unfall

Unfall bei Fahrsicherheitstraining in Oberfranken: Drei Schwerverletzte nach Zusammenstoß mit Baum

Bei einem Fahrsicherheitstraining auf einem Übungsgelände in Forchheim ist es am Dienstag zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Bus krachte gegen einen Baum, insgesamt fünf der sieben Insassen wurden dabei verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten

Frontal krachte ein Bus am Dienstagvormittag (20. August 2019) in einer Kurve auf dem Verkehrsübungsplatz in Siegritzau gegen eine Eiche. Dabei wurden drei der sieben Insassen schwer verletzt. Zwei weitere wurden laut der Polizei leicht verletzt.

Mit einem Thorax-Trauma und einem Hals-Wirbelsäulen-Trauma wurden die Schwerverletzten mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen.

Unfall bei routinemäßiger Fortbildung

Das Unglück ereignete sich gegen 9 Uhr bei einem Fahrsicherheitstraining für Berufskraftfahrer, zu dem die Stadtwerke Bamberg ihre Busfahrer eingeladen hatten. Solche Fortbildungsmaßnahmen, so Stadtwerke-Sprecherin Astrid Rosenberger, gehörten zum routinemäßigen Programm. Auf einem privat betriebenen Verkehrsübungsplatz bei Siegritzau sollten die Fahrer einen Parcours mit verschiedenen Übungen durchlaufen.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, blieb vorerst unklar. Möglicherweise war es der Umgang mit dem fremden Fahrzeug, vielleicht auch eine Unachtsamkeit. "Der Bus geriet außer Kontrolle. Im Moment gehen wir von einem technischen Versagen aus", erklärte ein Polizeisprecher vor Ort. Durch den Aufprall stürzte ein Ast des Baumes mit einem Durchmesser von circa 30 Zentimeter vor den Bus.

Klärung des Unfallhergangs: Gutachter beauftragt

Den genauen Unfallhergang soll ein beauftragter Gutachter klären, der die Bremsspuren und die Aussagen der Zeugen auswertet. Dafür wurde die Unfallstelle von der Polizei mit einem Absperrband gesichert. Das Unfallfahrzeug wurde sichergestellt.

Im Bus, den die Stadtwerke Bamberg vom Autohaus Scholz gemietet hatte, saßen neben dem Fahrer ein Fahrlehrer und fünf weitere Busfahrer. Zur Schadenshöhe konnten weder die ermittelnden Polizeibeamten, noch der Pressesprecher der Stadt Bamberg, Jan Giersberg, exakte Angaben machen. Er war nach Forchheim gekommen, um sich vor Ort einen Eindruck vom Unfallgeschehen zu verschaffen.

Erst Ende Juli war es auf dem Gelände zu einem schweren Unfall gekommen.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.