Muggendorf
Landwirtschaft

Tausende Zuschauer applaudieren beim Erntedank- und Kürbisfest in Muggendorf

Tausende Besucher kamen zum Erntedank- und Kürbisfest in Muggendorf. Es wurde denen gedankt, die Lebensmittel erzeugen.
Artikel drucken Artikel einbetten
"D' Wiesenttaler" mit dem Sterntanz Foto: Paul Pöhlmann
"D' Wiesenttaler" mit dem Sterntanz Foto: Paul Pöhlmann
+11 Bilder

Das Erntedank- und Kürbisfest in Muggendorf erwies sich als Publikumsmagnet, die Zahl der Festbesucher ist kaum mehr steigerungsfähig. So säumten beim großen Erntedankfestzug am Sonntag mehrere Tausend Zuschauer die Straßen des Luftkurortes und applaudierten den vorbeiziehenden Gruppen. Der Festsonntag, in dessen Rahmen der Bayerische Bauernverband (BBV) sein Kreiserntedankfest feierte, begann mit Dankgottesdiensten in den beiden Kirchen. Hierbei waren die Altäre in der evangelischen St.-Laurentius-Kirche und der katholischen Filialkirche Auferstehung Christi mit Gaben des Feldes und des Gartens geschmückt. Sie seien ein Zeichen des Dankes für die Ernte in diesem Jahr, sagten die Geistlichen.

Mit Erntekrone

Der Festzug am Nachmittag wurde angeführt von der aus Ähren gebundenen Erntekrone. Eine große Anzahl von Ehrengäste folgte. Ein Hingucker waren die königlichen Majestäten (Motto-Königinnen) aus dem Landkreis Forchheim sowie die fränkischen Weinprinzessinnen. Nach ihnen präsentierten die Kinder der Volksschule Wiesenttal ihre prachtvoll geschnitzten Kürbisse auf Wägelchen. Ihnen folgten die Mädchen und Jungen des Kindergartens.

Bunte Trachten

Bunte Trachten, Fahnenabordnungen der Wiesenttaler Vereine, die Barockgruppe aus Gößweinstein, ein historisches Brautpaar, Böllerschützen sowie die Burgruine Neideck auf Rädern mischten sich unter die zahlreichen Festwagen. Auf zehn Wagen wurden Früchte des Feldes und des Gartens sowie herkömmliche bäuerliche Geräte vorgeführt. Einen großen Block bildeten Traktoren aus den fünfziger und sechziger Jahren, den Anfängen der Motorisierung in der Landwirtschaft. Für den richtigen Takt beim Marsch durch die Zuschauerreihen sorgten vier Musikkapellen.

Kundgebung des Bauernverbandes

Beim anschließenden Festnachmittag im voll besetzten Zelt begrüßte Wiesenttals Bürgermeister Helmut Taut (FWW) die Gäste. Der BBV-Bezirkspräsident Oberfrankens und Forchheimer Kreisobmann Hermann Greif eröffnete die Kundgebung des Bauernverbandes. Die Festrede hielt der Forchheimer Landtagsabgeordnete der FDP, Sebastian Körber. Das abendliche Kürbisfest begann gegen 19 Uhr mit einem Choral des Posaunenchores am lodernden Erntefeuer. Für Wiesenttals Bürgermeister Helmut Taut stellt das Kürbisfest ein Alleinstellungsmerkmal dar: "Viele Kinder kommen mit ihren Eltern oder Großeltern nach Muggendorf und stehen hiermit zu dieser Tradition." Auch viele Feriengäste planten ihren Urlaub, um das Erntedank-und Kürbisfest miterleben zu können. In seiner Andacht dankte Dekan Günther Werner allen, "die unsere Lebensmittel erzeugen". Dank gelte auch all denen, die sich mit der Kirche einsetzten, dass diese Gemeinschaft bleibe.

Der Kürbiszug

Bei einsetzender Dämmerung bewegte sich ein langer Kürbiszug mit den rund 400 Kindern und ihren kunstvoll gestalteten Kürbissen - getragen oder auf bunt geschmückten Wägelchen gefahren - durch den abendlichen Ort. Ein großes Feuerwerk am Rathausvorplatz beschloss das große Heimatfest. Am Samstag war es im Festzelt heimatlich zugegangen. Die Trachtenvereine "D' Wiesenttaler" Muggendorf und der Patenvereinen aus Pegnitz begeisterten mit einem tollen Volkstanzprogramm. Die Festkapelle am Sonntag waren wie seit über 20 Jahren die "Juramusikanten" aus Hohenmirsberg.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren