Streitberg
Dorferneuerung

Streitberg soll eine "Steinerne Rinne" bekommen

Der Dorfplatz in Streitberg wird neu gestaltet. Nun liegt die Entwurfsplanung vor. Am 22. Januar ist dazu in Muggendorf ein Anhörungstermin.
Artikel drucken Artikel einbetten
So sieht die Planung in Streitberg aus. Quelle: Amt für ländliche Entwicklung in Bamberg
So sieht die Planung in Streitberg aus. Quelle: Amt für ländliche Entwicklung in Bamberg

Die Entwurfsplanung für den Dorfplatz in Streitberg ist abgeschlossen. Mit ihr beginnt der zweite Abschnitt der Dorferneuerung. Dieser ist mit circa 1,6 Millionen Euro veranschlagt, wobei die Förderung etwa 65 Prozent beträgt. Wie das Amt für ländliche Entwicklung in Bamberg mitteilt, ist für die Plangenehmigung ein Anhörungstermin notwendig. Dieser findet am Dienstag, 22. Januar, um 14 Uhr im Rathaus des Marktes Wiesenttal in Muggendorf statt. Die Ausgangssituation für die Dorferneuerungsmaßnahme "Dorfplatz" stellt sich laut Erläuterungsbericht wie folgt dar: "Von der Bahnhofstraße (Staatsstraße 2286) erstreckt sich der Dorfplatz am Anwesen Schrenker beginnend bis in das Schauertal hinein. Flankiert wird der Platz auf der westlichen Seite vom Hotel ,Schwarzer Adler' und der ,Adlerbrennerei'. Die Ostseite bildet eine Häuserzeile, von der alle Anwesen in privater Hand sind. Der Asphaltbelag des Dorfplatzes ist durch den Schwer- und landwirtschaftlichen Verkehr stark in Mitleidenschaft gezogen. Die vorhandene Bepflanzung ist, bis auf die Linde im letzten Drittel des Platzes, nicht zukunftsfähig. Aus diesem Grund soll der Dorfplatz neu hergerichtet und Mittelpunkt im öffentlichen Leben des Luftkurortes werden." Soweit die Bamberger Behörde.

Fußweg zur Bahnhofstraße

Die bisherige Fahrbahn führt beidseitig am Anwesen Schrenker vorbei. Die neue Straßenführung wird auf die Ostseite des Hauses verlegt. Auf der Westseite entsteht laut Planentwurf eine Grünfläche mit einer Fußwegverbindung zur Bahnhofstraße. Vor den angrenzenden Häusern ist die Anlegung von Grünflächen geplant, die damit den Platz abgrenzen. Dadurch werde ein dörflicher Charakter erzielt. Als prägendes Gestaltungselement schmiegt sich eine "Steinerne Rinne" zwischen Platz und Fahrbahn ein. Durch die oberflächige Rinne werde das Wasser des Wedenbaches erlebbar gemacht, stellt es sich der Planer vor. Das ausströmende Wasser gelangt durch einen unterirdischen Auslauf in die "Steinerne Rinne". Hier fließt es eine kurze Strecke und verschwindet dann in einem Dücker. Durch diesen gelangt es dann in den zweiten Teil der Rinne und läuft am Ende in den unterirdischen Wedenbach zurück.

Historischer Brunnen

Der historische Brunnen im östlichen Bereich der Zufahrt zum Dorfplatz wird mit zwei freiwachsenden Buchsbüschen gesäumt. Der Brunnen selbst wird um wenige Meter nach Westen versetzt und mit einem Pflanzbeet eingegrünt. Planungsziel sei es, den Dorfplatz wieder mit Leben zu erfüllen. Durch die Platzgestaltung mit der "Steinernen Rinne" sollen die Besucher der Binghöhle zum Verweilen eingeladen werden. Wenn nach mehrjährigem Stillstand im Hotel "Schwarzer Adler" der Betrieb wieder aufgenommen werden könnte, würde das den Aufenthalt der Gäste im Luftkurort Streitberg positiv abrunden, sind Wiesenttals Bürgermeister Helmut Taut (FWW) und Oskar Deglmann mit seinem Dorferneuerungsteam überzeugt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren