Laden...
Ebermannstadt
Museumsbahn

Strecke der Dampfbahn Fränkische Schweiz wird saniert

Die Arbeiten für die denkmalgerechte Sanierung der 16 Kilometer langen Bahnstrecke der Dampfbahn Fränkische Schweiz (DFS) von Ebermannstadt nach Behringersmühle haben begonnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Arbeiten an der Strecke der Museumsbahn Fränkische Schweiz laufen. Foto: Paul Pöhlmann
Die Arbeiten an der Strecke der Museumsbahn Fränkische Schweiz laufen. Foto: Paul Pöhlmann
+3 Bilder

An der Ausfahrt des Bahnhofs Muggendorf in Richtung Behringersmühle werden zurzeit marode Holzschwellen durch 110 Betonschwellen und 90 neue Hartholzschwellen ersetzt. Dabei bedient sich eine Baufirma modernster Technik. Der Schotter zwischen den Schwellen und an den Schwellenköpfen wird mit einem Spezialgerät abgesaugt und in einen Behälter gefüllt. Früher war dies harte Knochenarbeit mit der Schottergabel. Der Einbau der Schwellen erfolgte damals ebenfalls per Hand. Für das Tragen waren vier Bahnarbeiter erforderlich, die hierfür Schwellenzangen benutzten. Nach dem Festschrauben wurden die Schwellen mit dem Kramper (kreuzpickelähnliches Gerät mit flachem Fuß) mit Schotter unterfüttert. Diese Arbeiten übernehmen heute modernste Baumaschinen. Die Bahnlinie Ebermannstadt - Behringersmühle steht unter Denkmalschutz. Die Oberfrankenstiftung und die Bayerische Landesstiftung bezuschussen die denkmalgerechte Sanierung der historischen Infrastruktur der Museumsbahn. Mit der Förderung soll in den Jahren bis 2022 ein Investitionsvolumen von einer Million Euro gestemmt werden. Mit den Bewilligungen der beiden Stiftungen sei mehr als nur ein Grundstein für die langfristige Sicherung der vereinseigenen Museumsbahn gelegt, freuen sich die Verantwortlichen des Dampfbahnvereins. "Ich freue mich, dass die Idee, die Bahnstrecke unter Denkmalschutz zu stellen, letztlich den Durchbruch brachte. Insgesamt können in den nächsten Jahren Investitionen in Höhe von circa 4,5 Millionen Euro in die Anlagen und Brücken fließen", sagte der Forchheimer Landrat Hermann Ulm (CSU) in der Fachzeitschrift "Schiene Aktuell".

Verwandte Artikel

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren