Laden...
Forchheim
Kirche

Stille Anbetung ist "schöner als ein Feuerwerk"

Mit einer stillen Anbetung in St. Martin Forchheim gingen Gläubige in das neue Jahr. Das Ziel des Schweigens ist: still werden, abschalten vom Lärm und dem hektischen Treiben, entspannen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stille Anbetung in St. Martin Foto: Gerhard Hoch
Stille Anbetung in St. Martin Foto: Gerhard Hoch

Am Übergang zum neuen Jahr hatte die Pfarrei St. Martin Forchheim mit Dekan Martin Emge und Diakon Christian Wohlfahrt um 23 Uhr in die Pfarrkirche eingeladen. Nicht sehr viele, aber doch begeisterte Teilnehmer zum Ende des alten und zum Start des neuen Jahres in Stille zusammengekommen.

Mit einem Lichtkonzept in vielen Farben wurde eine ganz besondere Stimmung erzeugt. Als eine der schönsten Silvesternächte, die sie erlebt habe, bezeichnete eine Teilnehmerin die Andacht. Sie berichtete, dass Silvesterfeiern nicht so ihr Ding seien. Sie verbringe die letzten Stunden lieber mit der großen Liebe ihres Lebens - Jesus Christus. Die gesprochenen Worte in der stillen Stunde hätten ihr aus der Seele gesprochen.

Wenn es auch nicht viele waren, die da waren, so war es doch eine Besonderheit für die Initiatoren. In dieser Silvesternacht hätten sie die Welt vor Gott in den Herzen getragen, und das sei sicher viel schöner als das schönste und teuerste Silvesterfeuerwerk.

Nicht nur still werden und den Lärm abschalten, der alle umgibt. Nicht nur entspannen und die Nerven ruhig werden lassen, das war das Ziel der Andacht. Schweigen heiße: Sich loslassen, nur einen winzigen Augenblick verzichten auf sich selbst, auf seine Wünsche, auf seine Pläne, auf seine Sympathien und Abneigungen, auf seine Schmerzen und seine Freuden.

Angebot für 2020

Herzliche Einladung zum gemeinsamen Schweigen ergeht nun jeweils am Donnerstag, 19 Uhr. Der Diakon Andreas Eberhorn wird dieses begleiten am 16. Januar, 13. Februar, 23. April, 14. Mai, 25. Juni in der Krypta von St. Martin, Forchheim (Eingang neben der Sakristei).

Mit einem Lied und einem kurzen Impuls beginnt die Stille. Beendet wird die Andacht mit einem Gebet und einem Lied. Anschließend besteht noch die Möglichkeit zum Austausch. Es wird empfohlen, eine Decke als Unterlage für das Sitzen auf einem Stuhl mitzubringen, eventuell Meditationsbänke oder Meditationskissen, falls vorhanden, sowie warme Kleidung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.