Laden...
Gräfenberg
Kommunalwahl

Stichwahl in Gräfenberg: Ralf Kunzmann stürzt Hans-Jürgen Nekolla

Ralf Kunzmann (FW) holt 52,55 Prozent der Wählerstimmen und wird neuer Bürgermeister von Gräfenberg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ralf Kunzmann wird neuer Bürgermeister in Gräfenberg. Foto: privat
Ralf Kunzmann wird neuer Bürgermeister in Gräfenberg. Foto: privat

Ralf Kunzmann (Freie Wähler) hat die Stichwahl gewonnen und wird neuer Bürgermeister von Gräfenberg. Für 18.30 Uhr waren die Ergebnisse angesetzt. Kurz vor 19 Uhr waren dann die Wahlscheine ausgezählt. Mit 52,55 Prozent zu 47,45 Prozent der Wählerstimmen ging Ralf Kunzmann als Sieger aus der Stichwahl.

Beide Kandidaten verfolgten die Wahlergebnisse von zu Hause aus. "Das ist einfach klasse. Ich danke für diesen Vertrauensvorschuss. Ich kann es selbst noch nicht fassen", freut sich Kunzmann, der diesen Wahlsieg mit seinem Team feierte - unter Corona Bedingungen, über Skype. Sein Dank gilt nicht nur den Wählern, sondern auch seinem Team.

Hans-Jürgen Nekolla enttäuscht

"So ist die Demokratie. Sie ist oft nicht fair, weil es nicht an der ordentlichen Arbeit gemessen wird", sagt Hans-Jürgen Nekolla (SPD) ein wenig enttäuscht, aber sehr gefasst. Die Dorferneuerungen, die Sanierung des Bades, den Neubau des Hallenbads mit Lehrschwimmbecken und die enorme Schuldenreduzierung nennt er als Beispiele für die gelungene Arbeit seiner vergangenen sechs Amtsjahre. Seinem Nachfolger wünscht er jedenfalls alles Gute und eine glückliche Hand. Die Arbeit werde er aus der Distanz betrachten. Doch noch wolle er die angestoßenen Projekte bis zur Amtsübergabe weiterführen.

Wie das weitergeht, dass kann zu Corona Zeiten noch niemand sagen. "Wir müssen sehen, wie die Maßnahmen und Bedingungen weiter gehen", betont Kunzmann. Damit meint er die Auswirkungen auf sämtliche Bereiche. Zunächst jedoch freut er sich über den Wahlerfolg und feiert weiter zu Hause und tauscht sich weiterhin mit seinen Freunden und Parteikollegen per Skype aus. Seinen Wählern dankte er aus der Ferne.