Ebermannstadt
Astronomie

Sternwarte Feuerstein zeigt "Kaulquappen" im Sternenhimmel

Am Freitag gibt es - klaren Himmel vorausgesetzt - in der Sternwarte Feuerstein die Möglichkeit, "Sterne zu schauen" und einen Vortrag zu hören.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Gasnebel NGC 1893 im Sternbild Fuhrmann mit den beiden "Kaulquappen (im Bildbereich links oben) Foto: Jochen Meyer,  Hundshaupten
Der Gasnebel NGC 1893 im Sternbild Fuhrmann mit den beiden "Kaulquappen (im Bildbereich links oben) Foto: Jochen Meyer, Hundshaupten
"Welche Sternbilder sind im Frühling am Himmel zu sehen und wie finde ich mich dort überhaupt zurecht?" Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Himmelsführung der Sternwarte Feuerstein am Freitag, 16. März, auf der Sternwarte Feuerstein. Der Vortrag von Werner Stupka und Christina Birkenhake beginnt um 19 Uhr und wird circa 80 Minuten dauern.

Es wird dabei erläutert, welche astronomischen Besonderheiten sich in den Sternbildern des Frühlings befinden und wie man sich am Himmel orientieren kann. Einige dieser schönen Himmelobjekte werde auch anhand von Fotos vorgestellt, die ausnahmslos von den Mitgliedern der Sternwarte Feuerstein fotografiert wurden.

Eines dieser Objekte ist der Gasnebel NGC 1893 mit den beiden kleinen "Kaulquappen", bei denen es sich um Sternentstehungsgebiete handelt). Bei gutem Wetter (keine oder kaum Wolken) werden anschließend diese Sternbilder und Himmelsobjekte gezeigt beziehungsweise durch die Teleskope der Sternwarte betrachtet.

Dabei kann aktuell die Galaxie M 81 im "Großen Bären", der "Eulennebel" (M 97) und später auch der Kugelsternhaufen M 3 durch die Teleskope der Sternwarte beobachtet werden. Auch ein Blick auf den Riesenstern "Capella" im Sternbild Fuhrmann durch die Teleskope der Sternwarte lohnt sich.

Bei einem kleinen Quiz besteht anschließend die Möglichkeit, eine "Sternschnuppe" zu gewinnen. Der Eintritt ist frei (über eine kleine Spende freut sich der Verein).

Wichtig: Die Anfahrt ist nur bis zum zweiten Parkplatz am Flugplatz Feuerstein möglich. Von dort führt ein Fußweg (500 Meter) zur Sternwarte. Nur für Gehbehinderte mit amtlichem Ausweis ist die direkte Anfahrt möglich. Weitere Informationen unter Telefon 09194/518865 oder 0174/2436032.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren