LKR Forchheim
Fussball-Kreisklasse 2 ER/PEG

Überraschende Niederlage für Moggast

Buckenhofen II hält mit Kampf dagegen und gewinnt gegen den Tabellenführer mit 4:2. Hetzles sorgt für ein Spektakel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Überraschung für den Tabellenführer: Der SV Buckenhofen II gewinnt mit 4:2. In unserem Bild kommt Moggasts Michael Ulrich (links) zu spät, um Simon Kupfer vor seinem Treffer zum 2:0 abzuhalten. Foto: Matthias Gößwein
Überraschung für den Tabellenführer: Der SV Buckenhofen II gewinnt mit 4:2. In unserem Bild kommt Moggasts Michael Ulrich (links) zu spät, um Simon Kupfer vor seinem Treffer zum 2:0 abzuhalten. Foto: Matthias Gößwein

Nach dem Ausgleich im Topspiel der Kreisklasse 2 ER/PEG bleibt der Trainer der DJK Eggolsheim, Lutz Reinhold, fair.

Der Tabellenführer wird von der Bezirksliga-Reserve überrascht.

Kreisklasse 2 ER/PEG

DJK Eggolsheim - TSV Hemhofen 2:2

Die Heimmannschaft begann besser als der Gast. Tobias Seeberger ging allein auf Hemhofens Torwart Fabian Engel zu, dieser blockte den Eggolsheimer aber. "Ansonsten hatten wir immer kleine Angriffe, die erfolglos blieben", sagte Eggolsheims Trainer Lutz Reinhold. "Hemhofen war aufs Verteidigen fokussiert, aber der TSV hat immer gut auf seinen Stürmer Simon Erhardt umgeschaltet." Das 0:1 passierte aus einem "katastrophalen Abwehrfehler" (Reinhold) heraus, als ein DJK-Innenverteidiger zum Torwart Alexander Löw zurückköpfen wollte, der den Ball aber nach vorne prallen ließ, und Erhardt schob ein. "Wir mussten uns dann erstmal schütteln", sagte Reinhold, der nach der Pause dreimal wechselte und Mark Ringer, Tobias Fechner und sich selbst brachte. Beim 1:1 nutzte Reinhold einen Torwartfehler auf der anderen Seite: Engel unterschätzte einen Ball, und den schob der Spielertrainer ein. "Das war ein wenig ausgleichende Gerechtigkeit", sagte Reinhold, der dem gegnerischen Torwart aber ein sehr gutes Spiel bescheinigte: "Er hat seine Mannschaft im Spiel gehalten." Denn die Gastgeber drehten auf, hatten mehr Ballbesitz und eine Mehrzahl an Tormöglichkeiten. Die Gäste verlagerten sich aufs Kontern. Bei einem solchen wurde Erhardt per Notbremse gestoppt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hemhofen zum 2:1. "Danach haben nur noch wir gespielt, aber wir hatten ein wenig Pech." Nach einer Ecke köpfte Fechner zum "absolut verdienten Ausgleich" ein. "Hemhofen hat sich den Punkt verdient, weil sie sehr gut verteidigt haben."

SV Buckenhofen II - SV Moggast 4:2

Die erste Chance hatte der Tabellenführer, aber der Kopfball von Robert Fritzsche ging weit übers Tor. Danach kombinierte Moggast gefällig, aber ohne zum Abschluss zu kommen, während Buckenhofen mehr Zug zum Tor offenbarte. Einen langen Ball reklamierte die SVM-Abwehr, doch der Schiedsrichter pfiff nicht, und Christoph Zeller schob cool zur Führung ein (25.). Danach war Moggast spielerisch besser, Buckenhofen hielt mit Kampf dagegen. In der Halbzeit wechselte Moggasts Trainerduo gleich dreimal, allerdings hatte die Bezirksliga-Reserve etwas dagegen, und nach einem Eckball lenkte Simon Kupfer den Ball an den Innenpfosten zum 2:0 (47.). Stefan Richter nahm sich ein Herz und zog nach einem Sololauf über das halbe Feld aus 20 Metern ab. Der Ball ging mittig unter die Latte zum Anschlusstreffer (55.). Einen weiten Einwurf klärte die SVM-Abwehr nicht richtig, Benedikt Wenzel ging in den Strafraum, legte klug zurück, und Christian Lauger vollstreckte zum 3:1 (61.). Zeller verwandelte zum 4:1 (70.). Einen langen Ball legte Julian Striegel in die Mitte, und Nils Menze gelang nur noch der Treffer zum 4:2 (75.) für den Tabellenführer.mgö

SV Poxdorf - SpVgg Heroldsbach 3:1

0:0 stand es zur Pause, und Spielertrainer Patrick Glauber wäre mit einem Punkt auch zufrieden gewesen. Doch in der zweiten Halbzeit änderte sich der ausgeglichene Spielverlauf. Thomas Kießling verwandelte nach einer sehenswerten Ballstafette mit Martin Fritscher zum 1:0 (60.). Fünf Minuten später schloss Andreas Brandmeier nach einem langen Ball zum Ausgleich ab. Nach einem Foul an Marius Meyer verwandelte Florian Pösdorf den fälligen Strafstoß zum 2:1 (70.). Einen Freistoß aus 22 Metern verwandelte Kießling zum 3:1-Endstand (85.). "Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir verdient gewonnen. Die Stimmung auf dem Platz war relativ entspannt bis auf eine Gelb-Rote Karte für Brandmeier wegen Meckerns", sagte Glauber.

SpVgg Dürrbrunn - SpVgg Effeltrich 2:1

Die erste Halbzeit fand ohne größere Höhepunkte statt, wie Dürrbrunns Abteilungsleiter Christof Dambietz bestätigte. Erst fünf Minuten vor der Pause stellte Jonas Übelacker mit einem verwandelten Foulelfmeter auf 1:0. In die zweite Halbzeit startete die Heimmannschaft stärker als zuvor. Nach einem Gestochere vor dem gegnerischen Kasten fiel Timo Finze der Ball vor die Füße - 2:0 (75.). Eine Minute später gelang Daniel Baumgärtner der Anschlusstreffer. "Danach hatte Effeltrich zwei ganz gute Chancen, die zweimal unser Torwart sehr gut pariert hat", sagte Dambietz. Ansonsten war die Partie ereignisarm, aber fair.

SG Kleinsendelbach/Hetzles - SV Pretzfeld 6:3

"Im Schnitt fallen bei uns drei Gegentore pro Spiel, das ist natürlich zu viel", sagte Kleinsendelbachs Spielertrainer Markus Lutz. Die erste Halbzeit begann furios, nach sieben Minuten markierte Lutz das 1:0 nach Vorlage von Simon Müller. "Postwendend gelang Pretzfeld das 1:1 durch einen Abwehrfehler von uns." Das 2:1 gelang Müller nach Vorlage seines Trainers. Wieder durch einen Abwehrfehler schaffte der Gast den Ausgleich. "So sind wir in die Halbzeitpause, und mit dem Anpfiff schieße ich das 3:2, wieder auf Vorlage von Simon", sagte Lutz. Keine fünf Minuten später erneut der Ausgleich, erneut nach einem Abwehrfehler. Doch Lutz zeichnete sich durch den Treffer zum 4:3 aus. "Danach war die Moral der Pretzfelder gebrochen." Auch weil Müller von hinten gefoult wurde und sein Widersacher glatt Rot bekam. Auf Vorlage von Matthias Klement erzielte Dominik Fabricius das 5:3. "Pretzfelds Widerstand war gebrochen." Patryk Wasenczuk machte den Deckel mit dem 6:3 auf das Spiel drauf. Doch die drei Gegentore ärgerten Lutz: "Wir gehen nicht aggressiv genug in die Zweikämpfe. Wir müssen unsere Defensivarbeit verbessern."

DJK-FC Schlaifhausen - SV Weilersbach 1:3

"In der ersten Halbzeit waren wir überlegen, aber haben keine zwingenden Chancen gehabt", sagt Schlaifhausens Co-Trainer und Torwart Lukas Porster. "In der zweiten Halbzeit war Weilersbach bissiger und wollte den Sieg mehr." Julian Dangel schoss mit einem Fernschuss das 0:1 (48.), Simon Dimter traf nach einem Einwurf (68.). Nach einem Freistoß zwang die Heimmannschaft Michael Sponsel zu einem Eigentor (72.), ehe sich Dimter gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und den Endstand markierte.

Spvgg Hausen - DJK Wimmelbach 2:0

"Das Spiel war von unserer Seite aus diszipliniert und wir haben hochverdient gewonnen", sagte Spvgg-Trainer Jörg Welker. Viele Zuschauer feuerten die Hausener beim "Kerwa-Spiel" an. Stive Hogmeni Wohayo wurde im Strafraum zu Fall gebracht und verwandelte den Strafstoß selbst (24.). Die DJK hatte keine Chance in dem fairen Spiel. Hogmeni Wohayo setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und markierte das 2:0 (51.).

TSV Ebermannstadt - FC Burk 4:0

"Wir waren spielbestimmend, und die Gäste hatten wenig bis gar keine Torchance", sagte Stefan Nützel vom TSV Ebermannstadt. Einen Foulelfmeter verwandelte Yusuf Öntürk zum 1:0 (27.). Vor dem 2:0 nutzte Johannes Jablonski ein Missverständnis in der gegnerischen Abwehr aus und schob zum Pausenstand ein (35.). Öntürk erhöhte erneut durch einen Foulelfmeter (75.), Moritz Hübschmann vollendete nach einer Ecke mit dem Kopf zum 4:0 (90.). "Unterm Strich war die Partie fair, auch die Gäste haben sich so verhalten, obwohl sie zurücklagen. Wir hatten noch einige Kontermöglichkeiten, aber das Ergebnis geht in Ordnung."

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren