Gräfenberg
Hallenfußball

Turnierserie Gräfenberg: Langensendelbach qualifiziert sich für den Club

Autohaus-Hartmann-Cup in Gräfenberg: Der SV Langensendelbach qualifiziert sich für den Raiffeisen-Cup am 5. Januar.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der SV Langensendelbach (in grün) gewinnt den Autohaus-Hartmann-Cup im Neunmeterschießen gegen die SpVgg Weißenohe. Foto: Uwe Kellner
Der SV Langensendelbach (in grün) gewinnt den Autohaus-Hartmann-Cup im Neunmeterschießen gegen die SpVgg Weißenohe. Foto: Uwe Kellner

Noch vor dem Jahreswechsel trug der TSV Gräfenberg den Autohaus-Hartmann-Cup aus, dessen Sieger am renommierten Raiffeisen-Cup teilnehmen darf und dort auf die Amateure des 1. FC Nürnberg trifft. In einem Herzschlagfinale besiegte Langensendelbach die SpVgg Weißenohe erst im Neunmeterschießen.

"Es ist mittlerweile eine gewisse Routine drin", berichtet Gräfenbergs Vorstand Harald Denk. Neun Turniere binnen weniger Tage richtet der Verein um den Jahreswechsel herum aus und hat logistisch dabei alles im Griff.

Der TSV Brand ging mit dem Gruppensieg dem gut aufgelegten Gastgeber aus Gräfenberg aus dem Weg und traf auf die SpVgg Weißenohe. Allerdings bewies Weißenohe Comeback-Qualitäten und rettet sich ins Neunmeterschießen. Dieser Shoot-Out hatte es in sich. Insgesamt waren pro Team zwölf Schützen notwendig, um eine Entscheidung herbeizuführen. Als Jonas Nahm traf und sein Torwart Laurin Fiebiger parierte, hieß es 11:10 für Weißenohe.

Trotz einer starken Vorrunde ließ sich Gräfenberg von Langensendelbach im zweiten Halbfinale überraschen. Erst ein Freistoß von Markus Angermüller eine Minute vor Spielende landete zum 3:2 für Langensendelbach im Netz.

Fabian Schöbel hatte Andreas Mürschberger im Finale bedient, der Langensendelbach mit 1:0 in Führung brachte (3.). Eine Minute darauf glich jedoch schon Jonas Nahm per Einzelaktion zum 1:1 aus und Weißenohe drehte die Partie noch vor dem Seitenwechsel. Sandro Sebald spielte seinen Trainer Adrian Bayerlein an, dieser hob die Pille zurück und Sebald nickte zum 2:1 ein. Nach dem Seitenwechsel ging es weiter hin und her. Vier Minuten vor dem Ende schoss Andreas Mürschberger den Ball an die Latte und verpasste den Ausgleich, allerdings fiel dieser trotzdem noch. Markus Angermüller staubte einen Abpraller von der Bande zum 2:2 ab. Mit diesem Ergebnis ging es in die Verlängerung. In dieser drehte Andreas Mürschberger den Ball direkt nach dem Anpfiff für L.A. zum 3:2 ins Tor und als Johannes Böhmer Fabian Schöbel für das 4:2 bediente, hätte der Kreisligist das Ergebnis nur noch verwalten brauchen. In der zweiten Halbzeit bewies Weißenohe erneut Comeback-Qualitäten. Zwei Minuten vor dem Ende traf Adrian Bayerlein zum 4:3 und eine Minute vor dem Ende legte er das 4:4 nach.

Es folgte also doch ein Neunmeterschießen, aber Langensendelbach behielt die Nerven zum 6:5-Erfolg im Finale. Mit acht Treffern wude Fabian Schöbel vom SV Langensendelbach bester Torschütze des Turniers und Laurin Fiebigervon der SpVgg Weißenohe wurde als bester Torhüter ausgezeichnet.

SC Eckenhaid II gewinnt ISE-Cup

Das erste der neun Gräfenberger Turniere absolvierten die Reserve-Mannschaften am Freitagabend. Die beiden stärksten Mannschaften des Turniers trafen erst kurz vor Mitternacht aufeinander. Der SC Eckenhaid II und die SG Thuisbrunn/Egloffstein II ließen vor dem gegnerischem Gehäuse die Kaltschnäuzigkeit und Frische vermissen, sodass die reguläre Spielzeit mit einem 0:0 endete. Erst im Neunmeterschießen fand der ISE-Cup seinen Gewinner. Der SC Eckenhaid II war einen Tick treffsicherer als der Kontrahent und gewann mit 3:2.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren