Kirchehrenbach
Fußball-Bezirksliga

TSV Kirchehrenbach muss noch lernen

Der Wind in der Bezirksliga weht rauer - das bekam der TSV Kirchehrenbach zum Auftakt gegen den SK Lauf zu spüren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Alle Hoffnungen waren nach dem dritten Gegentreffer wie weggeblasen. Direkt nach der Pause verursachte Niklas Stelzner (blau) einen Elfmeter gegen Adrian Holfelder.  Foto: Uwe Kellner
Alle Hoffnungen waren nach dem dritten Gegentreffer wie weggeblasen. Direkt nach der Pause verursachte Niklas Stelzner (blau) einen Elfmeter gegen Adrian Holfelder. Foto: Uwe Kellner
Zum Auftakt in die Bezirksliga hat der TSV Kirchehrenbach doch einiges an Lehrgeld bezahlen müssen: Gegen den SK Lauf setzte es eine 0:5-Heimniederlage.

TSV Kirchehrenbach - SK Lauf 0:5
Das TSV-Debüt in der Bezirksliga stand personell unter keinem guten Stern, der Spielverlauf gestaltete sich dementsprechend von Beginn an schwer. Nach einem Spielzug über rechts köpfte Daniel Rothhaar bereits nach fünf Minuten das 0:1. Zehn Minuten später steckte Lauf einen Ball durch die Schnittstelle der Viererkette, Julius Reutter erhöhte auf 0:2. Bis zur Pause hielten die Hausherren dieses Ergebnis, konnten offensiv selbst jedoch keine Akzente setzen, sondern mussten dem Gegner meist hinterherlaufen. Bei der Hitze kein leichtes Unterfangen. "Nach der Pause wollten wir nochmal angreifen und versuchen, das Spiel zu drehen", gab Trainer Stephan Schleiwies an. Es sollte jedoch bei dem guten Vorsatz bleiben.

Ein Zweikampf am Sechzehnereck zwischen Niklas Stelzner und Adrian Holfelder beurteilte der Referee als elfmeterreif. Diesen Strafstoß versenkte Sven Rothhaar eiskalt (51.). Die Vorentscheidung war gefallen, doch das Spiel noch lange nicht vorbei. "Ich glaube, wir haben teils gut dagegengehalten, aber der Gegner hat sehr gut kombiniert und war schneller als wir. Wir hatten eigentlich keine richtige Chance", gab Schleiwies zu.

Der Trainer konnte froh sein, dass Lauf fortan sehr fahrlässig mit seinen exzellenten Chancen umging. Der Ball glitt teils nur knapp am Ehrabocher Gehäuse vorbei. Marc Schober gelang schließlich das 4:0 (74.) nach einem feinen Konter. Zwei Minuten später schoss Sven Rothhaar einen berechtigten Foulelfmeter an den Pfosten. Die Vorführung in Sachen Bezirksliga-Fußball ging weiter. Nach mehreren vergebenen Möglichkeiten grätschte Dominik Dotzler den Ball zum 5:0 (87.) nach einer Flanke ins Tor. "Wir müssen jetzt den Mittwoch noch überstehen. Am nächsten Wochenende sieht es dann personell wieder besser aus bei uns", so Schleiwies. Am Mittwoch (18.30 Uhr) geht es zu Türkspor Nürnberg, ehe am Sonntag darauf um 15 Uhr das nächste Heimspiel gegen die SG Nürnberg/Fürth wartet.
TSV Kirchehrenbach: Wagner - Shakir, Gebhardt (46. Warak), Postler (64. Kraus), Städtler, Stelzner, Dorsch, Eismann, Eichenmüller, Steltzner, Meier (68. Ayache)
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren