LKR Forchheim
Fussball-Kreisklasse 2 ER/PEG

Spvgg Hausen: Erste Halbzeit hui, zweite pfui

Hausen führte bereits in der ersten Hälfte mit vier Toren. Mehr kamen in Halbzeit 2 aber nicht dazu.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Spvgg Hausen gewann das wichtige Heimspiel gegen die SpVgg Effeltrich mit 4:1. Hausens Moritz Kupfer (rechts, in unserem Bild gegen Ebermannstadts Lukas Hiltl) gelang der erste Treffer.Picturedreams
Die Spvgg Hausen gewann das wichtige Heimspiel gegen die SpVgg Effeltrich mit 4:1. Hausens Moritz Kupfer (rechts, in unserem Bild gegen Ebermannstadts Lukas Hiltl) gelang der erste Treffer.Picturedreams

Vier Großchancen ließ der TSV Hemhofen in der Kreisklasse 2 Erlangen/Pegnitzgrund in der ersten Halbzeit gegen den SV Buckenhofen II liegen. Das rächte sich, denn so erzielte die Heimmannschaft den Führungstreffer, Hemhofen konnte nur noch ausgleichen. Hemhofen rutscht aufgrund der "verlorenen Punkte" auf Platz 4 der Tabelle ab. Spitzenreiter bleibt weiter der SV Moggast.

Spvgg Hausen - SpVgg Effeltrich 4:1

Vier Tore schoss die Spvgg Hausen in der ersten Halbzeit gegen harmlose Effeltricher. Bereits in der 2. Minute setzte die Mannschaft das um, was Trainer Jörg Welker mit ihr besprochen hatte: Lukas Hochholdinger legte vom Zentrum nach außen für Moritz Kupfer auf, der das 1:0 markierte. Das 2:0 erzielte Stive Hogmeni Wohayo nach Vorarbeit von Mathias Müller und Kupfer (9.). Rafael Meyer, ein Jugendspieler, gelang bei seinem ersten Einsatz für die Herren ein Abstaubertreffer zum 3:0 (40.). Das 4:0 machte Stive Hogmeni Wohayo nur zwei Minuten später. "Diese sehr gute erste Halbzeit wollten wir in der zweiten Halbzeit wiederholen", sagte Welker. "Aber wir haben nicht so gut gespielt, alle sind weniger gelaufen und dann kommt so ein Spiel dabei heraus." Denn eigentlich hatten die Gäste keine Torchance, den abgefälschten Schuss von Stefan Schmitt konnte Hausens Torwart Philipp Klemm nicht halten (82.). Die Heimelf kam zwar noch zu einigen Konterszenen - Hochholdinger schoss den Ball einmal an die Latte - aber dennoch war der Trainer mit der zweiten Halbzeit nicht zufrieden: "Es ist immer ärgerlich, wenn man vier Tore in der ersten Halbzeit macht, aber keins in der zweiten Halbzeit."

TSV Ebermannstadt - SV Pretzfeld 3:1

Der TSV gewann das Spiel völlig verdient gegen einen zwar kämpferisch starken, aber spielerisch schwachen Gegner. Nach sieben Minuten erzielte Sturmführer Yusuf Öntürk im zweiten Versuch nach starker Vorarbeit von Pascal Kraus und Jannik Vogler das 1:0. Als in der 40. Minute Marcel Heinemann einen Eckball mit dem Kopf zum 2:0 einnickte, war das eine kleine Vorentscheidung. Doch nach der Pause stellte der TSV plötzlich das Spielen ein und die Gäste kamen in der 58. Minute durch Volkan Güla mit einem Schuss aus 25 Metern zum 2:1-Anschluss. Als dann nach 65 Minuten TSV-Spielmacher Alex Kapp unglücklich umknickte und sein wuchtiger Gegenspieler noch auf ihn fiel, musste Kapp ins Krankenhaus gebracht werden. Dem eingewechselten Yusuf Öntürk wurde nach 66 Minuten von Sebastian Brütting in den Lauf gespielt und der reagierte blitzschnell und kam vor dem herauslaufenden Dötzer an den Ball und erzielte das 3:1-Siegtor. red

SV Buckenhofen II - TSV Hemhofen 1:1

In der ersten Halbzeit verpasste es Hemhofen, aus seinen eigentlich sehr guten Chancen einen Treffer zu erzielen. "Eigentlich müssten wir deutlich führen", sagte Hemhofens Spielertrainer Fabian Dollhäupl. So aber erzielte Christian Lauger mit der ersten Chance für den SV Buckenhofen II das 1:0. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel ausgeglichener, trotzdem kam der TSV noch zu seinen Möglichkeiten. Florian Schleicher erzielte 20 Minuten vor dem Ende das 1:1. "Nach der zweiten Halbzeit war es ein verdientes Unentschieden in einem guten Spiel", resümierte Dollhäupl.

SV Moggast - DJK Wimmelbach 2:0

Die erste Halbzeit war von beiden Vereinen kein Fußball-Leckerbissen. Viele Fehlpässe ließen kein schönes Spiel zu. Moggast hatte Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Die Pausenansprache zeigte Wirkung bei der Heimelf, die engagiert aus der Kabine kam und spielerische Akzente setzte. Stefan Richter schloss nach einer guten Kombination für vier Stationen aus spitzem Winkel unhaltbar ab (48.). Auch weil Wimmelbachs Nicolas Keiner verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, hatten die Gäste keinen Zugriff mehr auf das Spiel. In der 60. Minute sah Julian Striegel, dass Gäste-Torwart Marcel Mittelstädt am Elfmeterpunkt stand. Striegel überlupfte ihn aus 40 Metern zum 2:0.

FC Burk - SV Weilersbach 2:2 "Wir waren lange Zeit die bessere Mannschaft", sagt Burks Trainer René Schweiger. Doch durch einen Ballverlust im Mittelfeld und den Treffer von Sebastian Vollmeier (17.) geriet Burk in Rückstand. "Bis zur Halbzeitpause waren wir wieder auf Augenhöhe." Arab Hassan Ahmed egalisierte (55.). Nach einem Torwartfehler gingen die Gäste durch Fabio Wernsdörfer erneut in Führung (58.). "Danach belohnen wir uns mit dem 2:2, aber wir hätten noch genügend Chancen zum Sieg gehabt."

Kleinsendelbach/Hetzles - SpVgg Dürrbrunn 4:4

"Wir haben den Sieg leichtfertig verschenkt, weil wir schon 4:1 geführt haben", sagte SG-Spielertrainer Markus Lutz. Sven Allmann sorgte für das 1:0, das durch Dürrbrunn egalisiert wurde. Lutz selbst sorgte für die nächsten Treffer: Nach dem 2:1 übernahm der Spielertrainer auch den fälligen Elfmeter nach dem Foul an Dominik Fabricius und traf zum 3:1. Das 4:1 war ein direkter Freistoß. Die Gäste kamen ab der 65. Minute besser ins Spiel und erzielten die Treffer bis zum Ausgleich. "Wir dürfen nicht mehr so viele Tore bekommen", sagte Lutz.

SV DJK Eggolsheim -SV Poxdorf 5:0

Im ersten Abschnitt fand auf beiden Seiten noch viel Mittelfeld-Geplänkel ohne deutliche Torchancen statt. Dementsprechend ging es mit 0:0 in die Pause. Nach einem Foulelfmeter, den Johannes Leicht verwandelte, fanden die Eggolsheimer ihre Trefferlaune wieder. Tobias Seeberger (3) und Leicht (2) verwandelten zum 5:0-Endstand. Das schönste Tor war das Letzte von Seeberger (76.) Poxdorf stand weit aufgerückt, der Ball wurde von der Heimmannschaft in die Schnittstelle befördert, und Seeberger umkurvte den Torwart im Alleingang.

FC Schlaifhausen - SpVgg Heroldsbach 3:0

Nach neun Minuten gelang Oliver Farr das 1:0 mit der ersten Chance für den FC Schlaifhausen. Co-Trainer Michael Kuhn sah einen "schön vorgetragenen Angriff" seiner Mannschaft. Kuhn selbst war es, der durch einen direkten Freistoß das 2:0 erzielte (12.). "Das 3:0 in der 51. Minute war eher reingestochert", sagte Kuhn. Johann Hatu trug sich in die Torschützenliste ein."Grundsätzlich war es ein überlegener Sieg, das haben auch die Heroldsbacher alle gesagt." Die SpVgg hatte in den letzten fünf Minuten noch einige bessere Torchancen in diesem Spiel, nutzte davon aber keine.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren