Ebermannstadt
Gewinnspiel

Sportfloskel: Mit Ebs und Eltmann hoch hinaus

Auch wenn die Volleyballerinnen des TSV Ebermannstadt nach Höherem zu greifen scheinen, ist des Rätsels Lösung tiefer zu finden. Sechs Tickets zu gewinnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Laura Neuner (v. li.), Valentina Scocozza und Stefanie Blumers vom TSV Ebermannstadt harmonieren in der Regel gut. In dieser Szene läuft es bei den Bezirksliga-Volleyballerinnen nicht ganz rund. Foto: Andreas Hofbauer
Laura Neuner (v. li.), Valentina Scocozza und Stefanie Blumers vom TSV Ebermannstadt harmonieren in der Regel gut. In dieser Szene läuft es bei den Bezirksliga-Volleyballerinnen nicht ganz rund. Foto: Andreas Hofbauer
+1 Bild

Eigentlich trägt der VC Eltmann seine Heimspiele in der 2. Volleyball-Bundesliga in der Georg-Schäfer-Halle aus. Im Schnitt verfolgen mehrere hundert Zuschauer die Partien der "Heitec-Volleys" aus der Kleinstadt im Landkreis Haßberge. Doch der Verein strebt den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse an. Als Tabellendritter ist er auf einem guten Weg. Die Heimspielstätte genügt zwar den Ansprüchen, einige Spiele der 1. Liga müssen aber in einer großen Halle ausgetragen werden. Die naheliegendste Möglichkeit ist, künftig in der Bamberger Brose-Arena aufzuschlagen.

Dafür unternimmt Eltmann einen Testlauf unter Wettbewerbsbedingungen. Das Unterfranken-Derby am 9. Februar gegen den TV Hammelburg findet in der Brose-Arena statt. Sechs Eintrittskarten, also für jeden Spieler einer Volleyballmannschaft eine, verlosen wir in unserem heutigen Gewinnspiel. Die Sportfloskel in Adventskalendertürchen Nummer 14 stellen die Volleyballerinnen des TSV Ebermannstadt (Kreis Forchheim) dar. Wenn Sie wissen, welche Phrase die Mädels personifizieren, schreiben Sie uns Ihre Antwort bis spätestens Freitag, 20 Uhr, unter folgendem Link: www.infranken.de/adventsraetsel.

Besser als auf dem Foto läuft es für die Ebserinnen in der mittelfränkischen Bezirksliga, wo sie nach je zwei Siegen und Niederlagen auf Rang 6 stehen. Da die Konkurrenz bis zu sechs Partien mehr absolviert hat, bedeutet dies nur den drittletzten Platz. Schon am Samstag kann der TSV aufrücken, wenn er in Rednitzhembach gegen den gastgebenden SV (7.) sowie gegen Bad Windsheim (2.) punktet.

Richtige Lösung ab 20.30 Uhr

;

Die richtige Lösung gibt es zusammen mit den Siegern der vergangenen Rätsel in der Samstagsausgabe und bereits ab 20.30 Uhr im E-Paper.

In Türchen 13 hatten wir die Sportfloskel "Sich am Gegner die Zähne ausbeißen" gesucht. Jennifer Lauterbach vom Handball-Bezirksoberligisten TV Marktleugast war dafür mit einem überdimensionalen Gebiss in der Hand gegen ihre Teamkolleginnen angerannt, die ein Abwehrbollwerk bildeten.

Dieses Rätsel und das vom vergangenen Samstag, als ein Besuch beim Zahnarzt "Da hingehen, wo es weh tut" symbolisieren sollte, verdeutlichen, wie viele Sprichwörter es mit "Zähnen" gibt: Von "Auf die Zähne beißen" über "Dem Gegner die Zähne zeigen" und demselben "Auf den Zahn fühlen" bis "Ihr müsst kratzen und beißen" reichten die kreativen Vorschläge der Teilnehmer.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren