Eggolsheim
Kegeln

SKC Eggolsheim hält die Klasse

Die erste Männermannschaft spielt auch 2019/20 in der Landesliga. Das Team von Trainer Michael Parzefall erkämpfte sich gegen den Meister ein Remis.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die erste Männermannschaft (mit Ersatzleuten) spielt mindestens eine weitere Saison in der Kegel-Landesliga; hinten v.li.: Stefan Gaida, Peter Haschke, Christian Will, Thomas Hollmann, Enrico Lache, Frank Steinhoff und Trainer Michael Parzefall sowie vorne v. li.: Christopher Schlund, Kapitän Kai Postler und Markus Hausner.  Foto: privat
Die erste Männermannschaft (mit Ersatzleuten) spielt mindestens eine weitere Saison in der Kegel-Landesliga; hinten v.li.: Stefan Gaida, Peter Haschke, Christian Will, Thomas Hollmann, Enrico Lache, Frank Steinhoff und Trainer Michael Parzefall sowie vorne v. li.: Christopher Schlund, Kapitän Kai Postler und Markus Hausner. Foto: privat

Einen Punkt hätte der SKC Eggolsheim gar nicht mehr gebraucht, da Lohengrin Kulmbach in der Bayernliga bleibt und es in der Landesliga Nord daher nur einen Absteiger gibt. Dennoch trug das Unentschieden gegen den bereits vorher feststehenden Meister zur Feierstimmung der Gastgeber über den Klassenerhalt bei.

Den Eggolsheimer Saisonausklang krönten die weiteren drei Männermannschaften und die beiden Frauenteams, die am letzten Spieltag allesamt als Sieger von den Bahnen gingen. Die männliche Reserve bleibt dank des ersten Heimerfolgs in der Bezirksliga.

Männer, Landesliga Nord: SKC Eggolsheim - SKV Versbach 4:4

Samstag, 15 Uhr: In der Kegel-Bayernliga geht der TV Eibach auf die Bahnen. Gewinnt er, verdrängt er Lohengrin Kulmbach für 23 Stunden vom siebten auf einen Abstiegsplatz. In diesem Fall müsste neben dem Schlusslicht ein weiteres Team aus der Landesliga Nord eine Spielklasse runter.

Eine Dreiviertelstunde später beginnt die Partie der Eggolsheimer gegen Versbach. Sämtliche Rechenspiele müssen ruhen. Mit einem eigenen Sieg gegen den Primus wäre der SKC wohl nicht auf Fremdhilfe angewiesen. Am Sonntagabend steht fest: Die Mannschaft aus dem Landkreis Forchheim holt einen Punkt, die anderen vier beteiligten Klubs verlieren, so dass alles beim Alten bleibt: Kulmbach bleibt in der Bayernliga, Eggolsheim und Kitzingen in der Landesliga.

"Wir haben schon vor dem Schlussdurchgang gewusst, dass wir die Klasse gehalten haben, denn es wurde bereits unter den Fans getuschelt, dass es auf den anderen Bahnen gut für uns aussieht. Nur unser Coach hat versucht, mich weiter anzutreiben. Der war wohl der Einzige, der es nicht mitbekam", sagte Kapitän Kai Postler schmunzelnd. Der SKC belohnte damit seine Aufholjagd mit elf Punkten aus den vergangenen acht Spielen und sprang erstmals auf Rang 8.

Während Ersatzmann Stefan Gaida den ersten Durchgang gegen den ehemaligen Bundesligaakteur Strohmenger verlor, erkämpfte sich Frank Steinhoff zwei Satzpunkte. Nach einem kleinen Hänger erzielte er das 3:1 und mit 537:511 den ersten Mannschaftspunkt. Gaida legte zu, erreichte ebenfalls ein 3:1 und sogar das beste SKC-Resultat des Tages, obwohl er in der Holzzahl mit 574:575 unterlag.

Christian Will geriet schnell in Rückstand. Nach fünf Würfen im dritten Durchgang brachte Parzefall Thomas Hollmann. Der Einwechselspieler hatte ebenfalls Probleme, so dass das Duell mit 0:4 (482:548) verloren ging. Viel besser lief es für den seit Wochen starken Markus Hausner, der mit 571:553 den dritten MP verbuchte. Das Schlusspaar hatte dennoch ein Handicap von 23 Kegeln.

Mannschaftsführer Kai Postler ergatterte den ersten Satz, jedoch kam sein Gegenüber Stefan Koljaja danach in Fahrt und avancierte zum Tagesbesten (550:599). Christopher Schlund musste zwar den ersten Abschnitt abgeben, gewann aber alle weiteren, so dass sein 554:523 aufgrund zweier Zusatzpunkte für Versbach das verdiente Remis bedeutete.

"Die Moral dieses Teams ist unglaublich. Nach zehn Spielen hatten wir gerade mal zwei Pünktchen", resümierte Coach Parzefall. "Eine Stimmung wie von euren Heimfans habe ich selten erlebt", zollte SKV-Kapitän Koljaja Respekt.

Männer, Bezirksliga Oberfranken: SKC Eggolsheim II - SKC Tröstau-Wunsiedel 5:3

Bis zum letzten Spieltag ließ sich die Reserve für den ersten Heimsieg der Saison Zeit. Tim Kohlmann (537) und Jörg Pfenningsberg (524) sorgten für eine 2:0-Führung. Georg Will (553) ergatterte einen weiteren MP, Adam Reinfelder (519) musste seinen als erster Eggolsheimer abgeben. Auch die Niedelragen von Robert Busch (569) und Wilhelm Schumm (558) trotz starker Resultate waren zu verschmerzen, da die Holzzahl deutlich für den SKC sprach.

Frauen, 2. Liga Mitte: BW Lauterbach - SKC Eggolsheim 2:6

Die Gäste hatten das Spiel von der ersten Kugel an im Griff. Der Klassenerhalt stand bereits fest, beinahe kletterte Eggolsheim noch auf den vierten Platz. Corina Wirsching (571:522), Jasmin Hahn (537:521), Helga Friede (563:542), Manuela Haßfurther (551:545), Tamara Burgis (596:570) und Anna Ritthaler (536:560) verbuchten ein starkes Ergebnis von 3354:3260 Holz.

Frauen, Bezirksoberliga Ofr.: TTC Gestungshausen - SKC Eggolsheim II 2:6

Obwohl es um nichts mehr ging, lieferten sich Sandra Helmreich (541:513), Selina Parzefall/ Christina Bäz (482:506), Simone Schramm (513:485), Silvia Bessler (489:510), Ortrud Will (525:514) und Margarete Schrey (522:495) ein spannendes Spiel.

Männer, Kreisklasse

KC RW Gerach - SKC Eggolsheim III 2:4 Wolfgang Brendel (2:2, 484:496), Otto Dörfler (3:1, 513:479), Enrico Lache (4:0, 516:463), Richard Mürschberger (1,5:2,5, 520:521)

Männer, Kreisklasse C

SKK Gundelsh. II - SKC Eggolsheim IV 1:5 Wolfgang Jung (3:1, 436:440), Stefan Schumm (1:,3 450:497), Klaus Wolfschmitt (3:1, 525:491), Hans Bähr (2:2, 440:398) sp

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren