Forchheim
Handball

Sigi Bauer hält, was zu halten ist

Im Spitzenspiel der Handball-Bezirksliga Ostbayern-West unterlag die Reserve des SV Buckenhofen der weiterhin verlustpunktfreien HSG Erlangen/Niederlindach knapp mit 19:23 (13:12) und kann dem Gegner wohl schon zur Meisterschaft gratulieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Buckenhofner Torwartroutinier Sigi Bauer wirft sich mit allem gegen einen Nahwurfversuch des Tabellenführers Erlangen/Niederlindach. Foto: Anja Albert
Denn die wäre dem Spitzenreiter nur noch zu nehmen, wenn dieser noch fünf Punkte liegen ließe.

Männer-Bezirksliga


SV Buckenhofen II -
HSG Erl./Niederlindach 19:23
Der Tabellenführer zog auf 4:7 weg. Tore von Schatz, Bäthge und M. Winter egalisierten aber diese Führung. Bis zur Halbzeitsirene schafften die "Buckis" ein 13:12. Gestützt auf eine sensationelle Torwartleistung von SVB-Legende Sigi Bauer, der mehrere hundertprozentige Chancen unschädlich machte, hielten die Männer von Spielertrainer Albert bis zum 17:15 die Führung.
Anstelle dann in der 49. Minute mit einem weiteren Tor in Überzahl Sicherheit zu gewinnen, fand das Spielgerät aber nicht den Weg ins Ziel. Im Gegenteil: Die HSG schaffte bald den Ausgleich. Ein Team-Time-Out der Buckenhofner trug wenig Früchte.
Folglich lag der Favorit mit 19:21 vorne. Jetzt öffneten die "Rot-Schwarzen" die Deckung, stellten auf das 3:3-System um. Aber auch diese Maßnahme fruchtete am Ende eines intensiven und kraftraubenden Spieles nicht mehr, so dass der Gegner auf 19:23 erhöhte. / SVB: Bauer, S. Lauger - Albert 2/2, Bäthge 5/2, Canisius, P. Lauger 1, Pappert 1, Risch, Schatz 4, Schnell, Sümmerer 3, Unterburger 1, M. Winter 2

Männer-Bezirksklasse


VfB Forchheim II -
SC Uttenreuth 30:18
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sicherte sich die VfB-Zweite den ersten Sieg im neuen Jahr. Mit einer vollen Bank - so schaute Lukas Schmitz mal wieder in Forchheim vorbei - ging der VfB optimistisch in die Partie. Zwar überraschten die Uttenreuther durch eine offensive Deckung und kamen zu Beginn durch einige Spielzüge zum Torerfolg. Doch nach kurzer Zeit übernahm das Team von VfB-Trainer Kalle Ladwig das Kommando. Durch schnelles Spiel und eine sich steigernde Abwehrleistung setzte sich Forchheim von 5:3 auf 10:5 ab (Halbzeit 16:9). Besonders Muus Yeni am Kreis kommt nach monatelanger Pause wieder in Fahrt und war nicht zu halten. So sprang ein verdienter 30:18-Erfolg heraus. / VfB II: Schuppenhauer, Albrecht - Krüger-Sundhaus 2, C. Erlwein, Mückusch 3, Hack 2, Pruden 2, Spick 2/1, St. Sauer 4/1, Yeni 5, Endrizzi 7, F. Ladwig, Zirngibl 2, Schmitz 1


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren