LKR Forchheim
Fussball-Kreisliga 2 ER/PEG

Schleiwies dachte an Rücktritt nach Niederlage gegen Schlusslicht

Ottensoos führt mit einem 4:0-Sieg gegen Schnaittach mittlerweile mit elf Punkten Vorsprung die Tabelle der Kreisliga 2 ER/PEG an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Pottensteins Torwart Thorsten Mager bringt Christopher Schraml zu Fall. Den Elfmeter zum 2:0 verwandelte Tobias Dahl. Foto: Uwe Kellner
Pottensteins Torwart Thorsten Mager bringt Christopher Schraml zu Fall. Den Elfmeter zum 2:0 verwandelte Tobias Dahl. Foto: Uwe Kellner

Ermreuth schiebt sich auf Platz Drei und freut sich über den Punktverlust der Neunhofer in Gößweinstein. Im hinteren Bereich erlebte Kirchehrenbach eine Katastrophe beim 0:3 gegen die SG Oberes Pegnitztal, und TSV-Trainer Stephan Schleiwies dachte an einen Rücktritt.

Kreisliga 2 ER/PEG

SC Kühlenfels - TSC Pottenstein 3:0

Vor 300 Zuschauer gab es im Derby den ersten großen Aufreger, als TSC-Trainer Maximilian Held im Sechzehner in die Zange genommen wurde und zu Fall kam. Schiedsrichter Sedat Özdemir (ASV Niederndorf) ließ die Partie weiterlaufen. "Ich werde in dieser Aktion von zwei Gegnern zu Fall gebracht. Das muss er pfeifen", klagte der Gefoulte, und auch Übeltäter Kilian Macht gab zu, dass ein Kontakt da war. Trotzdem hätte Pottenstein nach einem Schuss von Fabian Haas (43.) in Führung gehen können. Allerdings lenkte Lukas Marsching den Ball um den Pfosten. Der Schlussmann der Kümaser ist eigentlich die Nummer Drei im Kasten des Kreisligisten, hielt sein Team jedoch mehrmals im Spiel. Mit dem Pausenpfiff hätte Held für die Gäste die Führung besorgen müssen, traf aber den Ball aus fünf Metern nicht richtig.

Das sollte sich im zweiten Durchgang rächen, denn nun hatte Kümas seine Chancen. Nach einer Flanke von Trainer Christopher Schraml schoss Alexander Wölfel den Ball am zweiten Pfosten ins Netz (51.). Kurz darauf spielte Macht seinen Trainer frei, und dieser stand allein vor TSC-Torwart Thorsten Mager, der ihn umgrätschte. Der Referee zögerte nicht und gab Elfmeter und Gelb. Vom Punkt traf Tobias Dahl zum 2:0 (58.). Auch den dritten Treffer bereitete Schraml vor. Nach seiner Hereingabe drückte Wölfel den Ball über die Linie (71.). "Insgesamt war es ein verdienter Sieg, auch wenn die zweifelhaften Schiedsrichter-Entscheidungen heute zu unseren Gunsten gefallen sind", sagte Schraml. Held, der wegen Meckerns Gelb-Rot sah, haderte nicht nur mit dem Referee: "In der ersten Halbzeit müssen wir auf jeden Fall ein Tor machen. Nach dem Rückstand haben wir nur noch lange Bälle gespielt. Das war der Fehler, und deswegen sind wir selbst schuld, dass wir verloren haben."

SC Uttenreuth - DJK Weingarts 1:3

Die Maigischer beenden die kurze Heimserie der Uttenreuther. Außenverteidiger Sebastian Friedl spielte von der Grundlinie zurück auf Andreas Stenglein, der zum 1:0 einschob (23.). Nach der Pause hatte der SCU seine erste Chance und die saß sofort. Julius Pfeiffer staubte einen abgewehrten Torschuss ab. Christian Kosel schob den Ball nach einem Doppelpass mit Marius Gruß zum 2:1 (70.) ein. Den Schlusspunkt setzte Stenglein auf Zuspiel von Kosel mit einem Schuss ins lange Eck (87.).

SK Lauf II - TSV Brand 1:1

Nach dem mageren Unentschieden stehen Lauf und Brand weiterhin in Schlagdistanz zu den Abstiegsrängen. Nach dem Treffer durch Spielertrainer Alexander Roth (62.) sah für die Gäste alles nach einem Sieg aus. Die Konter zum zweiten Treffer misslangen jedoch. In der Schlussphase durchbrach Nico Schmidt mit dem 1:1 (80.) den Abwehrriegel und sorgte für das Unentschieden.

SV Ermreuth - ASV Pegnitz 2:1

In der ersten Halbzeit war nicht viel von Ermreuth zu sehen. Folglich gingen die Gäste aus Pegnitz durch Julian Steger in Führung (27.). Im zweiten Durchgang wendete sich jedoch das Blatt. Nach einem Foul im Sechzehner traf Markus Hammerand per Elfmeter zum 1:1 (66.). "Das war Ermreuths erster Torschuss", sagte ASV-Trainer Kevin Kühnlein. Noch mehr verärgert war er, als Bastian Klenner den Siegtreffer erzielte, denn "das war mit Sicherheit Abseits", sagte der Gästecoach.

TSV Kirchehrenbach - SG Oberes Pegnitztal 0:3

"Katastrophe", sagte TSV-Trainer Stephan Schleiwies und gab zu, dass er nach der Niederlage gegen den Tabellenletzten an einen Rücktritt gedacht habe. Kirchehrenbach hatte mehrere gute Chancen, die jedoch kläglich vergeben wurden. Torwart Marco Wagner versuchte den Stürmer auszutanzen, verschwanzte den Ball und Marco Schönhöfer schob nur noch ins leere Tor ein (21.). Beim 0:2 vertändelte sein Innenverteidiger den Ball, foulte und der Freistoß wurde von Daniel Übler direkt versenkt (28.). Noch vor der Pause köpfte Michael Stiegler das 0:3 nach einem Eckball (43.) ein. "Wenn ich kein Kirchehrenbacher wäre, wäre ich jetzt kein Trainer mehr, aber weil mir der Verein am Herzen liegt, mache ich weiter, solange das auch der Verein so will", sagte Schleiwies.

SV Gößweinstein - SV Neunhof 3:3

Es entwickelte sich sofort eine umkämpfte Partie, in der spielerische Akzente Mangelware waren. Nach etwa einer halben Stunde gab es einen Foulelfmeter für den SVG, doch Sven Wächter vergab die Chance zur Führung. Erst nach der Pause machte er es besser, als er einen von Michael Stenglein schnell ausgeführten Freistoß verwandelte (52.). Genauso schnell ging es kurz darauf, als Dominik Sebald aus spitzem Winkel erhöhte (53.). Neunhof kam durch einen Kopfballtreffer von Andreas Galster heran (71.), ehe Simon Redel einen Querpass von Horst Probst zum 3:1 einschob (74.). Der Heimsieg gegen den Tabellenzweiten war zum Greifen nahe, doch nach einer Flanke traf Galster zum 3:2 (88.), und Ralf Liebisch köpfte eine Freistoßflanke zum 3:3 ins Netz (90.).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren