LKR Forchheim
Frauenfußball

Schlaifhausen hofft auf SpVgg Effeltrich

Nach der 1:7-Klatsche gegen Schnaittach ist klar: Schlaifhausen braucht Schützenhilfe am letzten Spieltag der Bezirksliga, um den Abstieg zu vermeiden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei Mal waren die SpVgg Effeltrich (li. Christine Schrott) und der FC Schlaifhausen (re. Carina Pieger) erbitterte Gegner (Ergebnisse: 3:2 und 3:4). Am Samstag wird der Bezirksliga-Platzhirsch der größte Fan des Neulings (gegen die SpVgg Erlangen II) sein und benötigt einen eigenen Sieg in Adelsdorf. Picturedreams
Zwei Mal waren die SpVgg Effeltrich (li. Christine Schrott) und der FC Schlaifhausen (re. Carina Pieger) erbitterte Gegner (Ergebnisse: 3:2 und 3:4). Am Samstag wird der Bezirksliga-Platzhirsch der größte Fan des Neulings (gegen die SpVgg Erlangen II) sein und benötigt einen eigenen Sieg in Adelsdorf. Picturedreams
Der Frauenfußball-Bezirksliga steht ein spannendes Finale bevor: Um den Aufstiegsrelegationsplatz hinter Meister Nürnberg-Eibach kämpfen der TSV Falkenheim (in Eibach) und der FC Nürnberg III, der sich knapp gegen trotzdem gerettete Effeltricher durchsetzte, aber nach wie vor zwei Zähler Rückstand hat. Am anderen Ende der Tabelle sind noch fünf Teams gefährdet.

Adelsdorf und Schlaifhausen, die die beiden verbleibende Abstiegsplätze belegen, treffen am Samstag um 16 Uhr aufeinander und benötigen Schützenhilfe aus Effeltrich (gegen die SpVgg Erlangen II), der Club-Reserve (bei Germania Nürnberg) oder des TSV Frauenaurach (gegen Zirndorf). Sollten Adelsdorf und die "Spieli" gewinnen sowie Zirndorf und Germania verlieren, käme es zu einem Dreiervergleich, den der SCA zu seinen Gunsten entscheiden würde. Da die Erlanger Erste als Absteiger aus der Landesliga feststeht, dürfte Neuling Effeltrich auf massive Gegenwehr stoßen.

Der TSV Brand hat die bedeutungslose Vizemeisterschaft in der BOL gesichert. In der Kreisliga reicht der zweite Platz sogar zum direkten Aufstieg. Der FC Burk, der seine Punkte gegen Hüttenbach kampflos bekam, geht mit einem Zähler Vorsprung in sein Duell mit Eggolsheim. Verfolger Reichenschwand (in Hüttenbach) muss auf einen Patzer hoffen.

Die SG Obertrubach hat das Spitzenspiel gegen Schnaittach II zwar gewonnen und den ersten Platz der Reserve übernommen, muss aber auf einen weiteren Patzer des FC gegen Weilersbach hoffen und selbst gegen Gräfenberg gewinnen, um Meister zu werden.


Bezirksoberliga Mittelfranken

TSV Brand - Post-SV Nürnberg 4:2
Zum vierten Mal in Folge blieb der TSV ungeschlagen und ist vor dem letzten Spieltag nicht mehr vom zweiten Platz zu verdrängen. Dieser hat mangels Relegation zwar nur symbolischen Charakter, die gute Saisonleistung wurde beim Bergkirchweih-Frühschoppen dennoch gefeiert. Dabei war der Heimsieg ein hartes Stück Arbeit. Das 1:0 durch Nicole März (4.) drehte die Nürnbergerin Nina Ruckriegel in ein 1:2 (22., 36.), ehe Antonia Hartmann das 2:2 markierte (39.). Auch in der zweiten Halbzeit legte Brand einen Blitzstart hin, März traf zum 3:2 (48.). Diesmal ließ sich der TSV die Führung nicht mehr nehmen, März machte mit ihrem dritten Treffer den Sack aber erst in der Schlussminute zu. red


Bezirksliga Mittelfranken 1

FC Schlaifhausen - FC Schnaittach 1:7
Nach einer Viertelstunde führten die Gäste bereits mit 4:0. Nachdem Luisa Wölfel per Freistoß aus 20 Metern der Ehrentreffer gelungen war (55.), legte Schnaittach zwar doppelt nach, darunter ein Foulelfmeter, doch nach gut einer Stunde stand das Endergebnis schon fest. rup

FC Nürnberg III - SpVgg Effeltrich 3:2
Trotz der völlig unnötigen Niederlage feierte die ersatzgeschwächte Gäste-Elf aufgrund der Ergebnisse der anderen Plätze hinterher den Ligaerhalt. Effeltrich verschlief die erste Hälfte total und lag zur Pause völlig verdient mit 0:2 in Rückstand (20./34.). Im zweiten Durchgang rissen sich die Oberfränkinnen zusammen. Zwar traf zunächst wieder der Club (56.), doch Christina Stein (62.) und Christine Schrott (83.) stellten den 2:3-Anschluss her. Zum Ausgleich reichte es jedoch nicht mehr. roh


Kreisliga ER/PEG

FC Herzogenaurach - TSV Ebermannstadt 1:2
Den am Grünen Tisch erwirkten Erfolg gegen Offenhausen ausgeklammert, sind die Herzogenauracherinnen seit vier Spielen sieglos. Und auch gegen den zuletzt schwächelnden TSV war es eng. Annika Spingler brachte den FC per Foulelfmeter in Führung (5.), doch diese hielt nur knapp zehn Minuten. Christin Alisch traf zum 1:1 (13.). Danach beharkten sich die Kontrahenten ohne durchschlagenden Erfolg, erst in der 65. Minute fand Anna-Lena Adami die entscheidende Lücke. Die Heimelf suchte danach vergeblich nach einer Antwort. red

FC Pegnitz II - SV Hetzles 1:0
Eine Unachtsamkeit in der 38. Minute kostete Hetzles die letzte Chance auf den Aufstieg: Luna Müller war für die nur zu zwölft angetretenen Gastgeberinnen erfolgreich (38.).

FC Reichenschwand - SV Langensendelbach 2:2
Langensendelbach steht längst als Aufsteiger und Meister fest, dennoch schenkt der SV nichts her. Am Wochenende zuvor bezwang der Primus den FC Burk, jetzt trotzte er dem FC Reichenschwand ein Remis ab und sorgte für einen erneuten Platztausch in seinem Rücken. Janin Müller und Trainerin Simone Konieczny egalisierten den 0:2-Rückstand.


Kreisklasse 1 ER/PEG

SG Poxd./Eltersd. - SpVgg Erlangen III 3:2
Lieber spät als nie: Im drittletzten Saisonspiel hat die im Sommer neu zusammengestellte Gemeinschaft aus Poxdorf und Eltersdorf ihren ersten Sieg gefeiert - und das, obwohl die Gastgeberinnen nach 15 Minuten mit 0:2 zurücklagen. Bis zur Halbzeitpause hatte die SG das Resultat egalisiert, der entscheidende Treffer gelang in der 71. Minute.

SpVgg Effeltrich II - SpVgg Reuth 0:3
Die mit dem letzten Aufgebot angetretene Heimelf hielt sich tapfer. Die überlegenen Gäste taten sich lange Zeit schwer gegen die wegen Urlaub und Verletzungen ersatzgeschwächte Reserve. Nele Gottwald brachte Reuth mit zwei Treffern auf die Siegerstraße (26., 48.), Veronika Endres erhöhte (58.). roh


Kreisklasse 2 ER/PEG

TSV Gräfenberg - FC Wichsenstein 3:2
Im Mittelfeldduell wechselte die Führung hin und her. Ramona Thorandt traf für die Gäste (4.), Franciska Kraus (24.) und Christina Hechtl (44.) drehten die Partie. Kurz nach dem Seitenwechsel traf Sandra Wiegärtner zum erneuten Ausgleich, ehe Sarah Greger den Gräfenberger Heimsieg eintütete (81.).

SG Obertrubach - FC Schnaittach II 4:2
Mit dem Sieg hat sich die SG die Chance auf den Aufstieg erhalten. Da der FC noch drei Punkte vom Sportgericht erhält, reicht ihm am letzten Spieltag aber ein Dreier zum Aufstieg. Lena Hofmann (5.), Christina Merz (27.) und Theresa Lay (43.) bescherten den Gastgeberinnen eine komfortable Pausenführung. Lea Britting verkürzte (48.), doch als eine Schnaittacherin ins eigene Gehäuse traf, war die Partie entschieden (52.). Lea Hoyer sorgte für Ergebniskosmetik (72.).

SG Eckenhaid/Br. II - TSC Bärnfels 0:6
Verena Rupprecht per Hattrick, Nicole Schulz, Lisa Meier und Rebecca Häfner sorgten für den deutlichen Sieg des TSC. red

SV Weilersbach - FC Stöckach 4:1
Angestachelt vom Rückstand durch Katja Meifert (8.) drehten Tanja Hofmann (29.), Andrea Zöbelein (51.), Anna-Sofie
Güttler (71.) und Stefanie Tauplitz (82.) das Ergebnis. red


Kreisklasse Bamberg Süd

DJK Schnaid/Rothensand - DJK Bamberg 3:1
Die Heimelf dominierte und ging durch Tanja Fritsch (8.) und Silvia Ulbrich (11.) schnell mit 2:0 in Führung. In der Folge verpasste es die DJK nachzulegen, so dass es nach dem Anschlusstreffer von Wiebke Reinhardt (53.) spannend wurde. Doch die Gastgeberinnen wurden nicht nervös, sorgten durch Fritsch für die Entscheidung (81.) und erhielten sich die Mini-Chance auf Rang 2. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren