Baiersdorf
Fußball

Relegation: Baiersdorf bleibt in der Landesliga

Die Krenkicker siegten im Rückspiel der zweiten Relegationsrunde in Erlenbach mit 2:0 und machten das 0:1 aus dem ersten Duell wett. 2019/20 wartet das Derby gegen den Jahn.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marc Weiler bescherte dem BSV in der Nachspielzeit ein weiteres Jahr in der Landesliga  Foto: Matthias Hofmann
Marc Weiler bescherte dem BSV in der Nachspielzeit ein weiteres Jahr in der Landesliga Foto: Matthias Hofmann

Nach der 0:1-Niederlage im Hinspiel am Mitttwochabend war die Ausgangslage für den Baiersdorfer SV im letzten Spiel unter der Leitung von Trainer Thomas Luckner klar: Die Krenkicker brauchten mindestens zwei Treffer, um auch in der kommenden Saison in der Fußball-Landesliga zu spielen. Genau diese zwei Tore schossen die Gäste in Erlenbach, das entscheidende erst in der Nachspielzeit. Damit sicherte der BSV im Nachsitzen über vier Partien den Klassenerhalt. Auch in den Duellen Selbitz - Coburg und Etzenricht - Stadeln setzte sich die Mannschaft durch, die zuerst Heimrecht hatte.

SV Erlenbach - Baiersdorfer SV 0:2

In der ersten Halbzeit hielten sich beide Mannschaften noch offensiv zurück, was sich nach dem Seitenwechsel änderte. Wenige Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, als der Schiedsrichter nach Foul an Fabian Schwab einen Elfmeter für die Gäste pfiff, den Lars Reinhardt souverän zur Führung verwandelte (48.).

Lin kam, sah und fand Weiler

Baiersdorf suchte die Entscheidung und riskierte folglich mehr. In den letzten Zügen der Partie gelang dem BSV das Tor zum Klassenerhalt, als der eingewechselte Jonas Lin den mitgelaufenen Marc Weiler fand, der aus gut 16 Metern überlegt ins lange Eck einschob (93.).

"Wir wussten nach dem ersten Tor, dass wir mit einem zweiten Treffer eine gute Ausgangslage für die restliche Partie haben würden. Das Elfmeterschießen war für uns keine Option, denn das ist eine einzige Lotterie", sagte BSV-Abteilungsleiter Thomas Wagner, der Luckner als Relegationsveteranen bezeichnete. "Der Klassenerhalt als Abschiedsgeschenk für unseren Kapitän und unseren Trainer macht diese Situation natürlich nochmal einen Ticken mehr besonders", erklärte Wagner mit Blick auf Nicolas Schwab, der den Verein Richtung Jahn Forchheim verlässt. Sollten beide Klubs in die Landesliga Nordost eingegliedert werden, kommt es zu einem baldigen Wiedersehen. Vor zwei Jahren war das nicht der Fall, damals war die SpVgg in der Nordwest-Staffel. Daher liegt das letzte Aufeinandertreffen in einem Punktspiel zwischen Baiersdorf und Forchheim in der damaligen Bezirksoberliga schon zehn Jahre zurück.

Wagner lobte auch die Jugendarbeit des BSV: "Dass mit Jonas Lin ein Spieler aus dem Jahrgang 2000 das entscheidende Tor vorbereitet, ist eine Belohnung dafür. Ich sehe uns in Zukunft gut aufgestellt, beispielsweise hat unsere A-Jugend in diesem Jahr den zweiten Platz in der Landesliga erreicht." Gefeiert wurde laut Abteilungsleiter "bis in die frühen Morgenstunden".ffr

BSV: Fieber - Lehmann, Schmitt, N. Schwab, Lee, Grabert, Geier (90. Kuhar), F. Schwab, Weiler, Kraus (81. Lin), Reinhardt (69. Ramic)

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren