Buckenhofen
Handball

Nur der Verfolger des SV Buckenhofen hatte es leichter

Gegen den Tabellenvorletzten der Bezirksliga fuhr der SVB einen Sieg mit der doppelten Punktzahl des Gegners ein. Eckental kam zu einem kampflosen Erfolg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Moritz Winter (am Ball) und der SV Buckenhofen hatten gegen Röthenbach leichtes Spiel, fuhren einen 32:16-Kantersieg ein und sind alleiniger Tabellenführer der Bezirksliga West. Foto: Marie Möhrlein
Moritz Winter (am Ball) und der SV Buckenhofen hatten gegen Röthenbach leichtes Spiel, fuhren einen 32:16-Kantersieg ein und sind alleiniger Tabellenführer der Bezirksliga West. Foto: Marie Möhrlein

Es war ein perfekter Heimspielsonntag für die Buckenhofener Handballer: Bereits ihr vorletztes Saisonspiel absolvierte die zweite Männermannschaft und sicherte sich mit dem 22:20 über die Dritte der TS Herzogenaurach die Vizemeisterschaft der Bezirksklasse. Sollte die Reserve der HSG Erlangen/Niederlindach in zwei ihrer verbleibenden vier Partien patzen und der SVB II sein letztes Spiel gewinnen, ist sogar Rang 1 drin.

Den Titel in der eigenen Hand hat inzwischen die SVB-Erste, die mit einem Kantersieg gegen Röthenbach nichts anbrennen ließ und davon profitierte, dass die SG Auerbach/Pegnitz II das Verfolgerduell bei der HG Amberg knapp für sich entschied. Neuer Zweiter ist daher die HG Eckental, die aufgrund des personell bedingten Nichtantritts des TSV Winkelhaid zu zwei kampflosen Zählern kam. Auch die Buckenhofener Frauen waren nach drei Pleiten in Folge wieder erfolgreich und entfernen sich von der Abstiegszone der Bezirksliga (Bericht folgt in der Mittwochsausgabe des Fränkischen Tags).

Männer, Bezirksliga: SV Buckenhofen - TSV Röthenbach 32:16

;

Ohne vier Stammspieler - Jonas Deittert, Markus Kraus, Konstantin Winter und Sven Wirth fehlten - mussten die Buckis gegen das Kellerkind zurechtkommen. Trainer Christoph Schatz machte aus der Not eine Tugend und holte sich nicht nur Verstärkung aus der Zweiten, er bot zudem zwei A-Jugendliche auf. Einer der beiden, Laurenz Mehl, erzielte gleich im ersten Angriff das 1:0, dem die Gastgeber weitere Treffer folgen ließen und nach zehn Minuten 5:1 führten.

Der Plan geht schnell auf

;

Als es nach gut einer Viertelstunde 8:2 stand, war der Plan aufgegangen: Mit dem frühzeitigen klaren Vorsprung konnte der SVB dem weiteren Geschehen gelassen entgegenblicken. Kurzzeitig kamen die Gäste mit Gegenstößen etwas näher (8:5, 20. Minute), doch das war es dann für den TSV-Angriff. Die Hausherren stellten eine stabile Abwehr aufs Feld, und was dennoch bis zum Tor durchkam, wurde sichere Beute von Tobias Lengenfelder. Der Torhüter erreichte eine überragende Quote: 72 Prozent aller Würfe auf sein Gehäuse parierte er. So erhöhte Buckenhofen trotz einiger Unkonzentriertheiten bis zur Pause auf 14:5.

Fünf Minuten brauchten die SV-Männer nach Wiederbeginn, um das Resultat auf ein vorentscheidendes 18:5 auszubauen. Angesichts des jetzt schon sicheren Sieges litt insbesondere in der Defensive die Aufmerksamkeit ein wenig. So kamen die Gäste - allerdings stets nach langen Angriffsbemühungen - vermehrt zum Erfolg. Doch hielten die Buckis den Abstand mit teilweise spektakulären Aktionen immer bei mindestens zehn Toren. In den letzten zehn Minuten war die Schatz-Truppe wieder klar überlegen. Nach dem 25:15 zehn Minuten vor dem Ende trafen die Gäste nur noch einmal, die Buckenhofener legten weitere sieben Treffer drauf.

SVB: Lengenfelder, Weber - Brütting (3), Duckwitz (2), Flake (1/1), Forstner (3), Hübenthal (4), Ladwig (5/4), Mehl (1), Schwarz (3), Sümmerer (5), M. Winter (5)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren