Egloffstein
Triathlon

Neue Rekorde und beste Stimmung in Egloffstein

Der "egloffstein 32.6" hat sich mehr als etabliert, für das malerische Ambiente hatten die Sportler aber nur selten Augen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die letzten Meter gemeinsam bewältigen: Der Volks- und Sprinttriathlon in Egloffstein hat sich zu einer festen Größe im Wettkampfkalender entwickelt.SC Egloffstein
Die letzten Meter gemeinsam bewältigen: Der Volks- und Sprinttriathlon in Egloffstein hat sich zu einer festen Größe im Wettkampfkalender entwickelt.SC Egloffstein
+2 Bilder

Die 11. Triathlon-Auflage des "egloffstein 32.6" war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Der SC Egloffstein veranstaltete den Volks- und Sprinttriathlon im Herzen der Fränkischen Schweiz. Die Ausdauersportler starteten mit der Auftaktdisziplin Schwimmen im 26 Grad aufgeheizten Wasser des Freibades im Schatten der Burg. Die Außentemperatur von neun Grad ließ die Sportler gerne ins warme Nass wechseln. Mit einem wuchtigen Böllersalut der Böllerschützen Hundsboden auf den Weg begleitet, pflügten die Sportler durchs Wasser. Durch den rollenden Start bekamen die zahlreichen Zuschauer bereits im Becken packende Zweikämpfe zu sehen.

Schnellste Schwimmer auf der 400-Meter-Strecke inklusive Wechsel waren Johannes Backer (6:51 Minuten) und Juliane Gärtner (7:35).

Auf der anspruchsvollen Radstrecke durch das Trubachtal selektierte sich das Feld sehr schnell, am ersten Berg nach Geschwand wurde fleißig Laktat produziert.

Begleitet von einem Cheerleader-Spalier der "Rythem Dancer Egloffstein" genossen die Sportler den Schlussanstieg vom Tal ins hochgelegene Sportheim Egloffstein. Die Favoriten, angeführt von Johannes Backer, Steffen Lotter und Johannes Egelseer, zeigten ihr ganzes Können am Rad und wurden mit Spitzenradzeiten von 40:16 Minuten für die 24-Kilometer-Strecke und knapp 300 Höhenmetern belohnt. Bei den Damen dominierte Gärtner auch die Radstrecke mit einer Zeit von 48:02 Minuten.

Mit viel Beifall der Zuschauer wechselten die Dreikämpfer das Rad gegen die Laufschuhe. Die Lokalmatadoren Dirk Schwarz und Bianca Kugler stellten bereits nach dem Radfahren die Zeichen auf Sieg der Vereinsmeisterschaft. Dicht gefolgt von Johannes Schön von den Lauffreunden Gößweinstein.

Die Laufstrecke ist ein Rundkurs mit einer Mischung aus Straßen- und Crosslauf durch das Todsfeldtal nach Thuisbrunn. Für das malerische Ambiente hatten die wenigsten Sportler Augen, konnten aber in Thuisbrunn an der Verpflegungsstation Kraft für den letzten Anstieg tanken.

Bei mittlerweile angenehmen 20 Grad Lufttemperatur heizte Stadionmoderator Andreas Ledig den Finishern ein. Bei der legendären Zielverpflegung, organisiert von der Volleyballikone Anita Nebel mit ihrem Team, füllten Sportler, die insgesamt 60 Helfer und die Zuschauer wieder ihre Energiespeicher.

Soziales Engagement

Vor der Siegerehrung, moderiert durch die Hauptorganisatoren Dirk Schwarz und Manuel Vogel, gab es noch eine Spendenübergabe für eine Familie aus dem Trubachtal. Mit der Spendenübergabe zeigte der SC Egloffstein sein soziales Engagement auch außerhalb des Sports, die Mutter der Familie bedankte sich herzlich für die Spende.

Das Siegerpodest in der Gesamtwertung belegten bei den Herren Johannes Backer (1:18:08 Stunden), Johannes Egelseer (1:20:00) und Steffen Lotter (1:20:38). Die Damenwertung ging an Juliane Gärtner (1:31:10) vor Julia Peter (1:37:03) und Bianca Kugler (1:51:31). Die Staffelwertung gewann die Mannschaft M85 (1:25:00). Den Titel der Vereinsmeister tragen Dirk Schwarz (1:35:14) und Bianca Kugler (1:51:31) für mindestens ein Jahr.

Alle Ergebnisse gibt es unter www.sc-egloffstein.de red



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren