Moggast
Fußball

Moggaster Neuzugänge stellen sich vor

Zum Fränkischen Sommerfest des SV Moggast haben sich die Neuzugänge des Fußball-Kreisklassisten den Fans vorgestellt. Der Kader für das Trainergespann Christian Staatz und Alexander Roth wurde mit vier jungen Spielern gut verstärkt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Vorstellung der Neuen (v. l.): Abteilungsleiter David Störer, Trainer Christian Staatz, Martin Buchwald, Lucas Grundei, Levent Hamzacebioglu, Michael Ulrich, Trainer Alexander Roth Foto: privat
Bei der Vorstellung der Neuen (v. l.): Abteilungsleiter David Störer, Trainer Christian Staatz, Martin Buchwald, Lucas Grundei, Levent Hamzacebioglu, Michael Ulrich, Trainer Alexander Roth Foto: privat
Für die Trainer heißt das für die neue Saison, dass sie taktisch mehr Möglichkeiten haben.
Einer der vier "Neuen" ist Heimkehrer Michael Ulrich, der aus Vach wieder zurück an die Bölwiese kommt. Mit ihm ist der SVM 2007 Meister geworden und in die Kreisliga aufgestiegen.
Levent Hamzacebioglu kommt von Nachbarn Egloffstein und ist mit 20 Jahren ein Talent für die Defensive. Er hat sich in der Vorbereitung bereits ausgezeichnet, musste aber im Heimspiel gegen Pretzfeld die Rote Karte hinnehmen.
Martin Buchwald (24) kommt aus der Bezirksliga vom SV Süd Nürnberg und musste nach einer Verletzung bereits kurz pausieren, kann aber als technisch guter Spieler nun die Viererkette oder das defensive Mittelfeld verstärken.
Ein großes Talent hat Wurzeln in Ebermannstadt und kommt nun nach Moggast: Lucas Grundei wird verletzungsbedingt noch einige Wochen pausieren müssen. Er ist 20 Jahre jung und hat seine fußballerische Ausbildung in der Club-Jugend durchlebt.
Nach einem FCN-Regionalliga-Gastspiel und dem FC Schweinfurt kommt er nun zum SVM. Zusammen mit den im letzten Jahr angekommenen Eigengewächsen Sebastian Sponsel (20), Tobias Friedrich (19) und Sebastian Häfner (19) sollen die vier Neuen den Trainern die Möglichkeit geben, das Team für die Zukunft zu formen.

Für Abteilungsleiter David Störer sind die Neuzugänge eine notwendige Erweiterung des bereits zufriedenstellenden Kaders. Viele SVM-Spieler seien Studenten und in ihren Berufen eingebunden. Die ersten Vorbereitungsspiele hätten gezeigt, dass es in seltenen Spielen in der Besetzung zu knapp werden kann. "Der Kader ist nun technisch gut und ausgeglichen. Wenn unser Team motiviert und engagiert bei Training und Spielen auftritt, könnten wir in der starken Kreisklasse Chancen auf einen guten Mittelfeldplatz haben und vielleicht auch den ein oder anderen Favoriten ärgern", so Abteilungsleiter Störer.


Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren