LKR Forchheim
Fußball

Moggast verdrängt Eggolsheim von der Spitze

Nach sechs Spieltagen auf dem Thron der Kreisklasse 2 ist die DJK in der Rolle des Jägers. Neuer Primus ist aber nicht der jetzt punktgleiche Bezwinger.
Artikel drucken Artikel einbetten
SVM-Coach Matthias Oßmann (re.) in einem der zahlreichen Duelle auf dem Flügel mit dem Eggolshiemer Mark Ringer. Fotos: Christian Distler
SVM-Coach Matthias Oßmann (re.) in einem der zahlreichen Duelle auf dem Flügel mit dem Eggolshiemer Mark Ringer. Fotos: Christian Distler
+3 Bilder

Neben Moggast gewannen auch Hemhofen und Ebermannstadt, so dass das Spitzenquartett der Fußball-Kreisklasse 2 nur durch einen Punkt getrennt ist. Auch im Tabellenkeller geht es eng zu. Gleich die Hälfte der letzten Sechs war erfolgreich. SV Moggast - DJK Eggolsheim 3:1 Beide Teams kamen von forsch aus der Kabine und erspielten sich zügig Chancen. Trainer Lutz Reinhold (7.) für die Gäste und SVM-Stürmer Julian Striegel scheiterten jedoch hauchdünn bei Versuchen aus der Distanz. Anschließend übernahm die DJK mehr und mehr die Kontrolle und schaffte zunehmend Struktur in ihre Angriffe. Dennoch gab es zunächst nur bei Standards klare Gelegenheiten. Nach einem Freistoß von Andreas Amon leitete Reinhold die Kugel zu Andreas Fechner, der das Tor nur knapp verfehlte (35.). Besser machte es Sebastian Amon nach einem weiteren Amon-Freistoß. Aus dem Getümmel fiel ihm der Ball vor die Füße und er netzte trocken zur Führung ein (36.).

In der Folge ließ der Tabellenführer eine Möglichkeit nach der anderen liegen. "Wenn Eggolsheim in der ersten Halbzeit das Spiel zumacht, dann ist es vorbei für uns", sagte SVM-Coach Michael Ulrich nach der Partie. Stattdessen gelang Stefan Richter mit einem herrlichen Distanztreffer quasi mit dem Pausenpfiff der Ausgleich.

Nach der Pause kam Moggast immer besser ins Spiel und belohnte sich mit einem weiteren Traumtor. Co-Trainer Matthias Oßmann setzte die Kugel vom Sechzehnereck genau in den Winkel (59.). Als spielentscheidende Situationen folgten zwei Elfmeter. Zuerst parierte der überragende Torhüter Max Renken einen Strafstoß von Reinhold (63.), ehe Striegel auf der anderen Seite sicher verwandelte (64.). "Den muss ich machen, das Spiel nehme ich auf meine Kappe", erklärte der enttäuschte DJK-Coach. In den Schlussminuten gab es Chancen auf beiden Seiten, der Heimsieg der Moggaster geriet jedoch nicht mehr in Gefahr.cd SV Weilersbach - TSV Hemhofen 2:4 Die Gastgeber steigerten sich im Vergleich zur Derbypleite gegen Pretzfeld, doch gegen das Spitzenteam aus Hemhofen reichte es nicht. Coach Simon Dimter führte einen Freistoß schnell auf Sebastian Vollmeier und der Co-Trainer lupfte zum 1:0 ein (14.). Als Christopher Ott auf Querpass von Vollmeier das 2:0 auf dem Fuß hatte, traf Martin van der Heyd im Gegenzug zum Ausgleich (18.). TSV-Trainer Simon Erhard bescherte den Gästen die Pausenführung, nachdem er mehrere Weilersbacher ins Leere laufen lassen hatte (36.). Dominic Amon köpfte eine Vollmeier-Flanke zwar zum 2:2 ein (55.), doch Felix Mitranescu stellte die Weichen nach einem Gloria-Abwehrfehler schnell wieder auf Auswärtssieg (57.). Florian Schleicher machte per Konter alles klar (77.). TSV Ebermannstadt - SV Poxdorf 2:0 Erst in der 94. Minute erlöste Johannes Jablonski die Ebser, als er nach einem Sololauf von Philipp Hölzel zur Stelle war. Zuvor machte es der TSV unnötig spannend, obwohl Tobias Ziegler nach einer Ecke von Patrick Hutzler per Kopf früh für einen Vorsprung gesorgt hatte. Vor allem in der ersten Halbzeit vergaben die Hausherren reihenweise gute Chancen. Spvgg Hausen - SpVgg Dürrbrunn 1:2 Eine ereignisarme erste Hälfte endete mit einem berechtigten Foulelfmeter für Dürrbrunn und einer Gelb-Roten Karte gegen Hausens Lukas Hochholdinger. Übelacker verwandelte, aber zu zehnt machten die Gastgeber nach Wiederanpfiff mehr Druck. Dennoch erhöhte Florian Aign per Abstauber nach einer Flanke (50.). Erst Moritz Kupfer machte es auf Doppelpass mit Jens Welker wieder spannend (73.). Die größte Gelegenheit zum Ausgleich vergab Stive Hogmeni (85.). FC Schlaifhausen - Kleinsendelb./Hetzles 1:2 Alexander Bauer erzielte aus 19 Metern flach das 1:0 (14.), doch Dominik Fabricius nach einem Querpass (27.) und Trainer Markus Lutz per Alleingang (40.) drehten die Partie noch vor dem Seitenwechsel. Im zweiten Durchgang vergab der FC mehrere Chancen, das vermeintliche 2:2 von Andreas Steiner zählte wegen Fouls nicht. Lutz sah noch die Ampelkarte. DJK Wimmelbach - SV Pretzfeld 1:4 Beim 1:0 von Lukas Kratz sah der SV-Torwart nicht gut aus (9.), danach traf das auf die komplette Heimmannschaft zu. "Das war mit Abstand die schlechteste Leistung von uns in dieser Saison", sagte Vorstandsmitglied Sven Gößwein. Michael Streibel versenkte einen Foulelfmeter (26.), Leon Baier brachte Pretzfeld nach Pass von der Grundlinie auf die Siegerstraße (33.). Wimmelbach hatte zwei Mal Glück, dass es die zweiten 45 Minuten zu elft bestreiten durfte. In diesen zeigte die DJK zwar mehr Wille, hatte aber nur eine Chance durch Giuliano Moscati. Auf der anderen Seite erhöhte Holger Grünsteudel nach einem Standard (54.) und per Konter (91.). FC Burk - SpVgg Effeltrich 4:2 Die Partie begann für das Schlusslicht nicht gut, denn Marcel Pfeffermann war über links durch und blieb vor dem Keeper eiskalt (12.). Der Lattentreffer von Rafael Bermüller war Signal zur Wende (16.). Abdi Zakariye glich auf Zuspiel von Klaus Kainer aus 14 Metern aus (24.) und Sascha Werner hatte bei seinem Freistoß das Glück, dass der Ball unhaltbar abgefälscht wurde (32.). Thomas Stein egalisierte nach einem Querpass wieder (40.), doch noch vor der Pause versenkte Kainer einen an Bermüller verursachten Strafstoß zur erneuten Burker Führung. Zakariye gelang auf Vorarbeit von Alexander Priebusch und Lukas Prieß schon das letzte Tor des Tages (50.), obwohl beide Teams weitere Gelegenheiten besaßen. SV Buckenhofen II - SpVgg Heroldsbach 2:3 SVB-Coach Christoph Zeller nutzte ein Missverständnis zwischen Verteidiger und Torwart zum 1:0 (13.). Andreas Brandmeier auf Hereingabe von Stefan Schleicher (18.) und Schleicher selbst nach einer Ecke seines Trainers Patrick Steube drehten das Ergebnis (54.). Jonas Baier markierte nach scharfem Pass nach innen das eigentlich verdiente 2:2, doch Innenverteidiger Lukas Hiltl setzte die Vorgabe Steubes, nach vorne zu gehen, nach der einzig gelungenen Heroldsbacher Kombination perfekt um (85.).rup

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren