Laden...
Buckenhofen
Handball

Mögliches Endspiel für Buckenhofen im Derby

Der SVB gewann das Spitzenspiel der Bezirksliga und hat den Titel in der eigenen Hand. Zwei Teams können noch zum Spielverderber werden, darunter Forchheim.
Artikel drucken Artikel einbetten
Moritz Winter läuft zur entscheidenden Saisonphase heiß: Der Buckenhofener erzielte gegen die HG Eckental die meisten Treffer seiner Mannschaft (6 von 30).  Foto: Marie Möhrlein
Moritz Winter läuft zur entscheidenden Saisonphase heiß: Der Buckenhofener erzielte gegen die HG Eckental die meisten Treffer seiner Mannschaft (6 von 30). Foto: Marie Möhrlein

Demonstration der Stärke: Die Handball-Männer des SV Buckenhofen haben den bis dahin nur einen Zähler zurückliegenden Verfolger aus Eckental klar in die Schranken gewiesen und brauchen nur noch zwei Siege gegen Teams aus der unteren Tabellenregion der Bezirksliga, um die Rückkehr in die BOL zu sichern. Zünglein an der Waage könnte der HC Forchheim II werden, der Ende des Monats Gastgeber für den Spitzenreiter ist. Zuvor müssen die Buckis, die somit ihre letzten drei Partien in Forchheim austragen, ihre Pflichtaufgabe gegen die SG Erlangen/Baiersdorf erfüllen.

Die SVB-Frauen haben eine Überraschung verpasst, dem Tabellenzweiten der Bezirksliga aber Paroli geboten. Da auch die SpVgg Diepersdorf in Hersbruck unterlag, bleibt Buckenhofen zwei Punkte vor dem Abstiegsrelegationsplatz.

Männer, Bezirksliga West: SV Buckenhofen - HG Eckental 30:15

Die ersten Treffer fielen schnell. Im ersten Angriff gingen die Gäste per Strafwurf in Führung, die Jonas Deittert postwendend ausglich. Nach gut drei Minuten lagen die SV-Männer durch Tore von Markus Kraus und Johannes Brütting 3:1 vorne. Dann allerdings steigerten sich die Abwehrreihen. So stand es nach zehn Minuten erst 5:2.

Es folgte eine lange Phase beiderseitiger Erfolglosigkeit, beim SVB vielleicht auch deswegen, weil sich Kraus schwer verletzte. Ab der 20. Minute nahm das Spiel der Buckis Fahrt auf. Nicht zufällig stand von da an Moritz Winter auf dem Feld, der sich wieder seiner Bestform nähert. Vom 6:3 zogen die Hausherren auf 10:4 davon. Die HG-Akteure fanden - trotz deutlicher Längenvorteile - keinen Weg über den Buckenhofener Abwehrblock und die Durchbruchsversuche vereitelten die Gastgeber mit schnellem und geschicktem Verschieben. Erst kurz vor dem Pausenpfiff gelang Eckental der Treffer zum 11:6: Eine bemerkenswerte Abwehrleistung gegen den Tabellenzweiten, der im Schnitt 13 Mal pro Halbzeit erfolgreich ist.

SVB zeigt HG die Grenzen auf

In Überzahl starteten die Hausherren in den zweiten Durchgang und nutzten dies. Nach zweieinhalb Minuten stand es bereits 14:6, den ersten Gegentreffer der HG beantworteten die Buckis mit drei eigenen, so dass sie beim 17:7 (36.) erstmals zehn Tore Vorsprung hatten. Das war auch beim 19:9 Mitte des zweiten Abschnitts noch der Fall, die Buckenhofener Defensive hatte alle und alles im Griff. Zudem zeigte Torhüter Sebastian Weber mit 40 Prozent gehaltener Bälle eine klasse Vorstellung.

In der letzten Viertelstunde verzeichneten die Mannschaft von Trainer Christoph Schatz noch 13 Mal Ballbesitz, von diesen Angriffen schlossen sie sage und schreibe elf erfolgreich ab. Die Eckentaler dagegen verloren sichtlich den Mut und das Selbstvertrauen. Sie trafen lediglich ab und zu gegen eine nicht mehr mit letzter Entschlossenheit zupackende SV-Abwehr, milderten die überraschend deutliche Niederlage jedoch kaum. SVB: Lengenfelder, Weber - Brütting (4), Deittert (4), Forstner (1), Hübenthal (2), Kraus (1), Ladwig (4), Mehl (1/1), Schwarz (5), Sümmerer (2), K. Winter, M. Winter (6/1), Wirth

Frauen, Bezirksliga West: HSG Berching/Pollanten - SV Buckenhofen 23:20

Der SVB war dem Rangzweiten durchaus ebenbürtig. Als die HSG erstmals mit zwei Toren vorne lag (4:2, 10.), holten die Gäste den Rückstand nicht nur auf, sondern gingen binnen zehn Minuten sogar mit 8:5 in Führung. Dann allerdings zeigten sich wieder die akuten Probleme der SV-Damen: Ballverluste durch unüberlegtes und zu hastiges Abspiel, vergebene Strafwürfe und individuelle Fehler ließen einen Angriff nach dem anderen wirkungslos verpuffen. Das nutzte der Gegner und nahm ein 11:9 in die Kabine.

Im zweiten Durchgang ließen die Buckis den Rückstand zumindest nicht größer werden. Zum Ende hin gelang ihnen sogar mehrfach der Anschlusstreffer, doch zu einer Wende reichte es nicht. Am Sonntag wird es gegen den Tabellenführer wohl nicht leichter, doch im Hinspiel unterlag Buckenhofen nur mit einem Tor.

SVB: Krieg - Brütting (4/3), Dittrich (5/1), Eckert, Glöckl, Heinrich (3), Henke (1), Knorz (3/1), Krampert (2), Rüther (1), Schroll (1), Wirth