Mit nun 18:10 Punkten haben die VfBler auf Platz 4 die Chance, weiterhin in der Spitzengruppe der Bezirksoberliga Ostbayern mitzumischen.
SV Auerbach II -
VfB Forchheim 35:37
Es sah lange nicht nach einem VfB-Erfolg in der Oberpfalz aus. Denn der spielstarke Aufsteiger bestimmte das Spielgeschehen und führte über 55 Minuten lang, teilweise mit sogar fünf Treffern. Mit einer offensiven 2:4-Formation brachte der SV die Forchheimer in Verlegenheit. Es dauerte bis in die zweite Halbzeit, bis sich der VfB darauf besser eingestellt hatte. Die Forchheimer lagen früh 2:6 im Rückstand (8. Min.). Eine schlechte Chancenauswertung (u. a. zwei Siebenmeter wurden vergeben), Ballverluste und Abwehrschwächen ließen die Gastgeber bis auf fünf Tore (11:6, 17:12) davonziehen. Kurz vor der Pause kämpfte sich der VfB auf 18:17 heran und hatte die Chance zum Ausgleich, doch Auerbach konterte zum 20:17-Halbzeitstand.

Philipp Wolf gleicht erstmals aus


In der zweiten Hälfte vergrößerte sich der Rückstand zwar nicht. Doch so richtig kamen die VfBler zunächst nicht heran (29:25 /43.). Erst in den letzten sieben Minuten war das Spiel wieder offen, als der VfB durch Philipp Wolf zum 32:32 (54.) erstmals ausglich. Auerbach legte noch zweimal jeweils ein Tor vor. Doch Kilian Kiesel von Rechtsaußen und Kreisläufer Tobias Radina gelangen der erneute Gleichstand. Nachdem Philipp Wolf zur erstmaligen VfB-Führung (34:35/57.) getroffen hatte, entschärfte VfB-Torwart Moritz Marx im Gegenzug einen Siebenmeter. Trotzdem gelang dem SV der 35:35-Ausgleich (58.). In der Schlussminute scheiterten die Auerbacher zweimal am VfB-Schlussmann Michael Schmitt, die Gäste dagegen verwandelten ihre Chancen sicher: Benjamin Krämer setzte den Schlusspunkt zum 35:37.
Trainer Elmar Ehrich sprach von einem "nervenaufreibenden Spiel", wobei seine Mannschaft immer an sich geglaubt habe. Am Samstag gastiert mit dem TV Erlangen-Bruck der Tabellenzweite zum Spitzenspiel in der Forchheimer Realschulhalle.
VfB Forchheim: Schmitt, Marx, Wagner - Radina 4/1, Gieck 2, Krämer 5, Wackersreuther 3, Kiesel 2, Hallmann 7/4, Wolf 7, Hecht 7, Fürch