Forchheim
Handball

Marie Bastian trifft in letzter Minute zum Forchheimer Sieg

Dank des vierten Treffers der Forchheimerin in der Partie gegen Obertraubling behielt der HC in der Landesliga die Oberhand. Die Männer stolperten über einen Aufsteiger.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marie Bastian (mit Ball) sorgte mit ihrem Treffer in der letzten Minute für den 20:19-Sieg des HC Forchheim gegen den SV Obertraubling.  Archivbild: Sportfoto Zink
Marie Bastian (mit Ball) sorgte mit ihrem Treffer in der letzten Minute für den 20:19-Sieg des HC Forchheim gegen den SV Obertraubling. Archivbild: Sportfoto Zink

Mit einem Treffer von Marie Bastian in der letzten Minute haben die Handballfrauen des HC Forchheim gegen Obertraubling gewonnen. Nach sechs Partien hat der Aufsteiger in der Landesliga Nord bereits sieben Punkte. Die Männer lieferten in der Bezirksoberliga Ostbayern eine enttäuschende Leistung und unterlagen Aufsteiger HG Amberg.

Frauen, Landesliga Nord: HC Forchheim - SV Obertraubling 20:19

Nach der Heimspielniederlage am Wochenende zuvor, nutzte der HC die Trainingseinheiten intensiv, um die zwei Punkte zum dritten Mal in der heimischen Realschulhalle zu behalten. Voraussetzung war ein konzentrierter und konsequenter Start. Der gelang den Flippers, die durch eine geschlossene Abwehrleistung und gute Paraden der Torhüterinnen den Obertraublinger Angriff kontrollierten. Die daraus resultierenden Ballgewinne münzte Forchheim allerdings nicht in genügend Tore um.

Ein gehaltener Siebenmeter von Pia Siebenhaar sowie ein darauffolgender Tempogegenstoß in der zehnten Minute brachte die Mannschaft von Trainer Thomas Ihrke zum 5:2. Anschließend verlief die erste Hälfte ausgeglichen. Bereits nach dem Pausenpfiff entschärfte auch Katharina Heid einen Strafwurf, so dass die Gastgeberinnen mit einer 13:10-Führung in die Kabine gingen.

Der zweite Durchgang war auf HC-Seite von anfänglicher Unsicherheit und vielen unglücklichen Abschlüssen geprägt. Nach einer doppelten Zweiminutenstrafe glichen die Oberpfälzer erstmals zum 15:15 aus (43.). Es entwickelte sich ein spannendes Spiel bis zum 19:19 in der 59. Minute. Die Flippers behielten in dieser Phase einen kühlen Kopf und hielten die Motivation aufrecht. Eine Zweiminutenstrafe gegen die Bank des Gegners und ein druckvoll gespielter letzter Angriff sorgten für die Entscheidung: Marie Bastian verwandelte zum verdienten 20:19-Sieg. cg HC: Heid, Siebenhaar - H. Nemeth (1), T. Nemeth (1), Gärtner (2), Zettelmeier, Heilmann, Bastian (4/1), Molls (1), Schmitt (4), Rothenbücher (3), Irnstorfer, Hoffmann, Essl (4)

Männer, Bezirksoberliga Ostbayern: HC Forchheim - HG Amberg 26:28

Der Jubel über den hauchdünnen Erfolg der Damen war noch gegenwärtig, als das Spiel der Herren angepfiffen wurde. Schnell bekamen die Zuschauer aber den Eindruck, die Jungs des Trainerduos Matthias Gieck und Markus Carra würden nahtlos an die nervöse Vorstellung ihrer Vereinskolleginnen in der zweiten Halbzeit anknüpfen.

Die ersten fünf Minuten verliefen torarm (1:1) und waren auf beiden Seiten geprägt von zahlreichen Ballverlusten und überhasteten Abschlüssen. Torwart Kai Roth bewies mehrfach sein Können. Aber auch sein Gegenüber war von den Versuchen der Forchheimer nicht zu überwinden. In der Folge kamen zumindest die Gäste besser ins Spiel, während die Flippers in Abwehr und Angriff weiter keine Linie fanden.

Auch die Auszeit in der zwölften Minute (3:6) verpuffte weitgehend wirkungslos. Der Aufsteiger blieb mit zwei bis drei Treffern in Führung. Erst mit einem verwandelten Strafwurf zum Ende der ersten Halbzeit (11:12) schien der HC die Begegnung drehen zu können. Die Kabinenansprache der Trainer war wohl deutlich und der positive Trend setzte sich nach Wiederanpfiff zunächst fort.

Zurück zum planlosen Spiel

Roth entschärfte direkt einen Tempogegenstoß und dem HC gelang erstmals wieder eine Führung (13:12). Doch allzu schnell verfiel das Team ins planlose Spiel der ersten Hälfte. Amberg benötigte nur fünf Minuten für einen erneuten Drei-Tore-Vorsprung (14:17). Forchheim blieb dran und glich eine Viertelstunde vor dem Ende aus (19:19). Aber die Flippers schafften es einfach nicht, den Hebel vollständig umzulegen. Die HG blieb bis zur Sierene in Führung und brachte dem HC die erste Heimniederlage bei.

Es ist zwar Halloweenzeit, aber eine derart gruselige Leistung hatten die Forchheimer sicher nicht geplant. Den lautstarken Anhängern boten die Flippers überwiegend Saures und viel zu wenig Süßes. Im Angriff agierten sie zu kopf- und ideenlos, verwerteten nur fünf von neun Strafwürfen, luden den Gegner mit viel zu passiver Abwehr geradezu zu Treffern ein. Die Amberger mussten für ihren zweiten Sieg im dritten Spiel kein handballerisches Feuerwerk abbrennen. Am Samstag wartet in Obertraubling der nächste Aufsteiger. te HC: Farra, Roth - Schulz, Albrecht (1), Mückusch (5), Nguyen (2), Distler (3), Engel (1), Opitz (1), Klingert (1), Stöckl, Mach (6/3), Hallmann (4), Fürch (2/2)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren