Forchheim
Handball

Mädels des HC Forchheim sind Meister der BOL

Die weibliche D-Jugend hat in souveräner Manier die Meisterschaft in der Bezirksoberliga Ostbayern errungen. Die Landesliga-Männer gingen erneut leer aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Felicitas Ritter führte den HC Forchheim im Spiel gegen die HSG Erlangen/Niederlindach zu einem klaren 24:4-Sieg und damit zum Gewinn der Meisterschaft in der Bezirksoberliga.  Fotos: Sissi Mück
Felicitas Ritter führte den HC Forchheim im Spiel gegen die HSG Erlangen/Niederlindach zu einem klaren 24:4-Sieg und damit zum Gewinn der Meisterschaft in der Bezirksoberliga. Fotos: Sissi Mück
+1 Bild
Nachdem sie Rang 1 am vorletzten Spieltag durch einen in dieser Höhe nicht erwarteten 25:6-Erfolg über den schärfsten Konkurrenten HC Erlangen gesichert hatten, machten die D-Juniorinnen des HC Forchheim jetzt mit klaren Siegen gegen den Stadtrivalen aus Buckenhofen (28:8) und die HSG Erlangen/Niederlindach (24:4) den Titel perfekt.

Die Saisonbilanz fällt überaus positiv aus. Die HC-Mädels dominierten die Konkurrenz mit 20:0 Punkten und einem Torverhältnis von 272:75. Am kommenden Samstag misst sich die Mannschaft des Trainerteams Stefan Endrizzi, Steffen Bastian, Markus Scherl und Ralf Mück mit den Meistern der anderen Bezirke im Turnier um den Nordcup, bevor im Mai die Qualifikationsspiele für die neue Saison anstehen.
Für den HC spielten: Sophie Ahlers, Emma Bastian, Hannah Brechelmacher, Franka Böhme, Jule Dörfler, Linda Enslinger, Eva Heinlein, Luise Landmann, Franziska Mark, Marie Mück, Felicitas Ritter, Katharina Scherl


Männer, Landesliga

Die Männer des HC Forchheim haben eine Überraschung in der Landesliga klar verpasst und stehen sechs Spieltage vor Schluss mit dem Rücken zur Wand. In Helmbrechts warf die Mannschaft von Trainer Matthias Gieck zwar 29 Tore, doch der TV kratzte sogar an der 40er Marke.


TV Helmbrechts - HC Forchheim 38:29

Die Forchheimer knüpften nicht an die gute kämpferische Leistung der Vorwoche an und verloren verdient. Im Angriff fanden die Gäste schnell ins Spiel, die Abwehr war an diesem Tag jedoch das Sorgenkind. Bis zum 8:8 in der zwölften Minute boten der Vorletzte dem dem Tabellensiebten Paroli. Zu viele einfache Fehler und die mangelnde kämpferische Einstellung in der Abwehr ermöglichten es dem Gastgeber aber, sich bis zur Pause auf 19:16 abzusetzen.

"Wir haben uns für die zweite Hälfte viel vorgenommen und wollten bissiger und konsequenter verteidigen", sagte Gieck nach dem Spiel. Ihre Vorsätze hielten die "Flippers" aber nicht ein. Die lethargische Defensive lud die "Füchse" dazu ein, den Vorsprung Tor um Tor zu vergrößern. Zwischenzeitlich betrug der Rückstand der Forchheimer elf Tore. Eine Auszeit in der 51. Minute stabilisierte den HC ein wenig, so dass er den Rückstand zwischenzeitlich auf sechs Tore verkürzte. Eine Zeitstrafe gut zwei Minuten vor Schluss stoppte die Ergebniskosmetik.

Das Resümee des Trainers fiel deutlich aus: "Mit so einer Abwehreinstellung gewinnt man hier nicht. Die ansprechende Leistung einiger Spieler wie Colm Thiel und Philipp Opitz langt nicht. Dieses Spiel gewinnt man nur über eine geschlossene Mannschaftsleistung." red
HC: Müller, Rein - Sitzmann (1), Regelmann, Mückusch (2), Thiel (3), Opitz (3), Hallmann (3), Radina (4), Bauer (8), Engel, Fürch (3), Kist (2)
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren