LKR Forchheim
Fußball

KK2: Kopf-an-Kopf-Rennen wird noch enger

Da sich die DJK Eggolsheim und der TSV Ebermannstadt unentschieden trennten, überwintern sie punktgleich mit dem SV Moggast an der Tabellenspitze.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Eggolsheimer Tobias Seeberger (li.) und der Ebser Tobias Ziegler haben den Ball im Blick, Fotos: Stefan Stark
Der Eggolsheimer Tobias Seeberger (li.) und der Ebser Tobias Ziegler haben den Ball im Blick, Fotos: Stefan Stark
+2 Bilder

Die Resultate des letzten Spieltags der Fußball-Kreisklasse 2 ER/PEG vor der Winterpause lassen sowohl oben als auch unten in der Tabelle für das neue Kalenderjahr alles offen. Die Aufstiegsanwärter Eggolsheim, Ebermannstadt und Moggast werden lediglich durchs Torverhältnis getrennt. Der TSV Hemhofen bleibt nach einer ereignisreichen Partie in Effeltrich zwei Zähler dahinter. Zwischen Rang 3 und 4, den die SG Kleinsendelbach/Hetzles belegt, klafft eine Lücke von 13 Punkten. Der FC Burk gab die rote Laterne dank eines 3:1 im Kellerduell mit Dürrbrunn an den SV Pretzfeld ab. Abgeschlagen ist noch keine der gefährdeten Mannschaften.

DJK Eggolsheim - TSV Ebermannstadt 2:2

;

Die Hausherren erwischten den besseren Start und zeigten von Beginn an, dass sie die alleinige Tabellenführung für sich beanspruchen. Die beste Chance vergab Tobias Seeberger, der im Eins-gegen-Eins gegen den Keeper verlor (7.). Verloren hatte danach auch Heimkeeper Alexander Löw, denn er fing sich ein ganz krummes Ding: Jannik Vogler brachte einen Eckball herein und Löw bugsierte sich die Kugel mit Windunterstützung ins eigene Tor (23.). Zu diesem Zeitpunkt äußerst schmeichelhaft.

Dieser Treffer gab Ebs Sicherheit. Die Gäste schafften es nun besser, die Räume eng zu machen und hatten selbst gute Offensivaktionen. Die Hausherren blieben zwar immer einen Tick gefährlicher, Andreas Fechner traf das Netz aber nur von außen (31.). Kurz nach der Pause sollte es klappten. Fechner brachte einen Freistoß auf den zweiten Pfosten, wo Coach Lutz Reinhold per Kopf auf Seeberger querlegte. Dieser machte das Ding ebenfalls per Kopf rein.

Danach verflachte die Partie etwas. Kurz vor dem Ende gab es einen klaren Elfmeter für die Gastgeber. Reinhold verwandelte cool (79.). Doch das war noch nicht der Schlusspunkt. Zunächst traf Gästeangreifer Yusuf Öntürk nur die Latte (83.), bevor die Eggolsheimer Verteidigung einen Ball nicht entscheidend klären konnte. Tobias Ziegler sagte Danke und jagte das Leder zum glücklichen Punktgewinn flach ins rechte Eck (90.). StS

SV Pretzfeld - SV Moggast 1:4

;

Das 1:0 zur Pause von Gereon Amon, der nach einer flachen Hereingabe von Julian Vogel abstaubte, war glücklich, aber nicht unverdient. Nach dem Seitenwechsel drehte Moggast aber auf, die Pretzfelder brachten den Ball kaum noch aus der Gefahrenzone. Nico Schneider war bei einer Flanke an den langen Pfosten mit dem Kopf zur Stelle (50.), Jonas Vogler nickte eine Freistoßflanke ein (55.) und Robert Fritzsche vollendete eine gelungene Kombination zum 1:3 (61.). Den Schlusspunkt setzte erneut Fritzsche per Kopf (87.)

SpVgg Effeltrich - TSV Hemhofen 4:5

;

Martin van der Heyd aus 13 Metern (3.) und Felix Mitranescu per Solo (11.) brachten die Gäste in Führung, doch Kai Adelfinger (19.) und Hannes Schmidt (38.) glichen aus. Mit dem Halbzeitpfiff war van der Heyd nach einem Freistoß von Coach Fabian Dollhäupl mit dem 2:3 zur Stelle. Florian Schleicher erhöhte nach einem Fehler (57.) und einer Freistoßflanke (68.), dann war wieder die SpVgg dran: Trainer Daniel Baumgärtner versenkte einen Freistoß aus 20 Metern (77.) und in Überzahl, nach "Gelb-Rot" gegen Markus Scharf (Unsportlichkeit), köpfte Jonas Reck den Endstand (89.).

SG Kleinsendelbach/Hetzles - SV Buckenhofen II 5:2

;

Daniel Lauger versenkte einen Aufsetzer-Freistoß aus 20 Metern, dann drehte die SG die Partie, obwohl die Bezirksliga-Reserve stets ebenbürtig war und sogar die besseren Chancen hatte. Auf Steilpass von Christian Regenfus schlug Simon Müller zum ersten Mal zu (18.). Auf der anderen Seite traf Simon Kupfer den Pfosten. Trainer Markus Lutz nach einem langen Ball von Moritz Mirsberger (25.) und erneut Müller auf Kopfballvorlage von Lutz (27.) brachten Kleinsendelbach in Führung. Während Buckenhofen wieder nur das Gebälk traf, sorgte Müller mit einem Versuch aus 40 Metern für die Vorentscheidung (39.). Allerdings verkürzte Jonas Heberlein nach einer Hereingabe noch vor der Pause (41.). Nach dem Seitenwechsel lief der SVB vergeblich an, ehe Müller per Solo den Deckel draufmachte (93.).

SV Poxdorf - DJK Wimmelbach 2:0

;

Abteilungsleiter Michel Berndorfer traute sich an eine scharfe Hereingabe mit dem Kopf heran und wurde belohnt (10.). Frederik Kahle erhöhte vom Punkt, nachdem Matthias Roppel von den Beinen geholt worden war (39.). Alexander Tully vergab die beste Wimmelbacher Gelegenheit allein vor Keeper Stefan Wirth. Auch in der zweiten Hälfte gelang den Gästen trotz Überlegenheit kein Tor.

SpVgg Dürrbrunn - FC Burk 1:3

;

Der Absteiger wiederholte seinen Erfolg aus der Hinrunde und gewann erstmals zwei Spiele in Folge. Ivan Bilic reagierte nach einem Freistoß von Klaus Kainer am schnellsten (20.), dann sah Alexander Priebusch für ein Foul an der Seitenauslinie die rote Karte (32.). In Überzahl unterlief der SpVgg ein Fehler, den Kainer per Lupfer mit dem 0:2 bestrafte (43.). Zwar gelang Nicolai Bischof per Fallrückzieher der sehenswerte Anschlusstreffer (55.), doch dann musste auch der Kunstschütze für ein Vergehen gegen den Torwart mit Rot vom Platz (66.). Nach einem Ballverlust erhöhte Rainer Wagner auf 1:3 (79.).

SpVgg Heroldsbach - SV Weilersbach 2:2

;

Sowohl auf das 0:1 von Dominic Amon im Zuge eines Konters (16.) als auch auf die erneute Führung von Sebastian Dierl auf Vorlage von Sebastian Vollmeier (36.) hatte Heroldsbach die richtige Antwort: Erst egalisierte Andreas Brandmeier nach einer hohen Flanke (28.), kurz nach Wiederanpfiff stellte Alexander Vogt auf 2:2, nachdem Tobias Sebald einen Schuss von Tim Kraus auf der Torlinie mit der Hand blockiert hatte. Nicht der Weilersbacher, sondern der Heroldsbacher Hannes Feeß musste aber für ein Foul früher zum Duschen (66.). Zu zehnt war die SpVgg näher am Sieg.

FC Schlaifhausen - Spvgg Hausen 3:2

;

Hausen eröffnete die flotte Partie mit einem Lattengong. Daniel Kremer nutzte als einziger eine der zahlreichen Schlaifhausener Chancen zum 1:0 (17.), kurz vor und nach der Pause drehten Florian Kroder per Eigentor und Christian Sturm auf Vorlage von Stive Hogmeni die Partie. Max Schaufler auf Vorarbeit von Andreas Steiner (67.) und Michael Kuhn mit einem abgefälschten Fernschuss (92.) holten die drei Punkte wieder ans Walberla. Die Ampelkarte Pascal Schüpferling (FC, 94.) hatte nur noch für die Mannschaftskasse Bedeutung. rup

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren