LKR Forchheim
Fussball-Kreisklasse 2 ER/PEG

Hemhofen lässt etwas abreißen

Das Titelrennen ist vorläufig zu einem Dreikampf geworden. Hausen verlässt die Abstiegszone, in die Effeltrich rutscht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gereon Amon (am Ball) und der SV Pretzfeld verbuchten gegen Dürrbrunn den zweiten Saisonsieg, bleiben aber punktgleich mit dem FC Burk Tabellenletzter.  Foto: Raphael Porzelt
Gereon Amon (am Ball) und der SV Pretzfeld verbuchten gegen Dürrbrunn den zweiten Saisonsieg, bleiben aber punktgleich mit dem FC Burk Tabellenletzter. Foto: Raphael Porzelt

Der TSV Hemhofen ließ beim 1:1 gegen die SG Kleinsendelbach/Hetzles als einzige Mannschaft des Spitzenquartetts der Fußball-Kreisklasse 2 ER/PEG Federn und hat schon vier Zähler Rückstand auf Eggolsheim, das sich in Weilersbach durchsetzte. Die punktgleichen Tabellenführer Moggast und Ebermannstadt hatten gegen Heroldsbach und in Buckenhofen Mühe. Der SV Pretzfeld bleibt trotz des Erfolgs gegen Dürrbrunn Schlusslicht, punktgleich mit dem FC Burk, der seinen Zuschauern zur Kerwa gegen Hausen ein Spektakel mit schlechtem Ende bot. Effeltrich stoppte beim 0:0 den Poxdorfer Höhenflug.

SV Pretzfeld - SpVgg Dürrbrunn 2:1

Mit einem Doppelschlag vor der Pause legte Pretzfeld den Grundstein: Holger Grünsteudel fälschte einen Ball von Michael Streibel absichtlich zum 1:0 ab (36.) und bedankte sich mit einem Querpass für Streibel (42.). In der zweiten Hälfte geriet der SV-Dreier in Gefahr, bis Timo Finze für ein Umsensen von hinten gegen Trainer Jörg Rösch die rote Karte sah (65.) und die Gastgeber das Ergebnis bis auf einen Glückstreffer von Manuel Schmitt aus 40 Metern (81.) über die Zeit brachten.

SV Moggast - SpVgg Heroldsbach 3:1

Nach zwei Pleiten ist der SV wieder in der Spur. Julian Striegel verwertete eine Hereingabe von Martin Vogler (9.). Trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten ging es mit dem 1:0 in die Kabine. Den Ausgleich von Alexander Vogt, der eine von Moggasts Trainer Matthias Oßmann leicht mit dem Kopf touchierte Ecke nutzte (61.), konterte der andere Coach, Michael Ulrich, mit einem Freistoß aus 20 Metern (69.). Striegel machte nach Brustannahme und Direktabnahme den Deckel drauf (82.).

SV Buckenhofen II - TSV Ebermannstadt 2:5

Die Bezirksliga-Reserve führte dank Christian Lauger, der sich an der Strafraumkante durchsetzte (6.), und Benedikt Wenzel, der am Ende eine gelungenen Ballstafette stand (20.), verdient mit 2:0, gab die Partie aber aus der Hand. Johannes Jablonski zog nach einem langen Ball ab, wobei sein Schuss zum 2:1 abgefälscht wurde (38.). Kurz nach Wiederanpfiff klärte ein Buckenhofener auf der Linie mit der Hand. Da er aus drei Metern angeschossen wurde, verzichtete der Schiedsrichter auf eine Karte, den Elfmeter verwandelte Yusuf Öntürk aber zum Ausgleich. Pascal Kraus sorgte mit einem flachen Versuch ins lange Eck für die erste Ebser Führung (53.). Auf der Gegenseite parierte Timo Bail einen Strafstoß von Philipp Hoffmann und bügelte sein Vergehen an Wenzel damit aus. Öntürk aus dem Gewühl heraus (59.) und nach einem Fehler von Wenzel (85.) schraubte das Ergebnis hoch.

DJK Wimmelbach - FC Schlaifhausen 0:0

In einem 0:0 der besseren Art prüfte Alexander Bauer den Wimmelbacher Pfosten (20.). Auf der anderen Seite vergab Giuliano Moscati im Eins-gegen-Eins (30.) und ein Schlaifhausener rettete gegen Leon Reicks Versuch auf der Torlinie (44.). Im zweiten Durchgang verhindetren die Keeper Marcel Mittelstädt und Lukas Porster Torjubel. Der FC hatte Glück, dass es für ein Foul an Tobias Lösel keine rote Karte gab, aber auch Pech, dass ein Treffer wegen Abseits nicht zählte.

SV Weilersbach - DJK Eggolsheim 0:1

Die Gäste waren in den ersten 45 Minuten klar überlegen, doch nur Tobias Seeberger überwand Torwart Christian Blum, der zum Klären aus seinem Kasten stürmte und überlaufen wurde (21.). Julian Dangel sah kurz vor der Pause die Ampelkarte, wobei die Gloria zumindest die erste Verwarnung übertrieben fand. Zu zehnt leistete der SV mehr Gegenwehr, doch Seeberger machte nach einer Flanke per Kopf den Deckel drauf (81.).

TSV Hemhofen - Kleinsendelb./Hetzles 1:1

Als ein Hemhofener Verteidiger über den Ball schlug, stellte Patryk Wasenczuk mit dem Pausenpfiff das Spiel auf den Kopf, denn der TSV hatte zwei Hundertprozentige. Immerhin gelang Martin van der Heyd nach einem Freistoß von Felix Mienert per Kopf Schadensbegrenzung (76.). Die Gastgeber fanden ihren Meister mehrfach in SG-Keeper Max Hollmig.

SpVgg Effeltrich - SV Poxdorf 0:0

Keine Tore im Derby. Laut SpVgg-Interimstrainer Daniel Baumgärtner kein Zufall: "Wir haben schon ewig nicht mehr zu Null gespielt, daher wollten wir defensiv gut stehen." Hätte Stefan Schmitt nicht nur den Pfosten getroffen oder zumindest den Nachschuss versenkt, wären sogar drei Punkte drin gewesen. Statt Jubel hieß es Dusche: Schmitt sah für sein zweites Foul "Gelb-Rot" (81.).

FC Burk - SpVgg Hausen 4:5

Viele Tore beim Kerwaspiel in Burk, schon nach rund 25 Minuten führten die Gäste mit 4:0. "Wir haben die Anfangsphase komplett verschlafen", räumte Abteilungsleiter Michael Benning ein. Moritz Kupfer überlupfte nach drei Minuten den Burker Keeper, ehe Lukas Schmidts Rettungsaktion im eigenen Tor landete. Nachdem Matthias Müller per Kopf erhöhte (16.), versenkte wieder Kupfer einen langen Ball traumhaft direkt (20.). Vor der Pause trafen noch Tim Zocher mit einem verdeckten Schuss (22.) und Rainer Wagner, der allein auf Hausens Torwart zulief und die Hoffnung auf gute Feststimmung am Leben hielt (43.). Zakariye Abdi auf Vorarbeit von Wagner (50.) und Marcel Hüttinger, der allein durch war (73.), Dominic Klemm stellte nach einer Torwartabwehr auf 3:5 (75.). Richtig Druck kam nochmal auf, da Ivan Bilic eine Flanke am kurzen Pfosten mit der Hacke verwertete (85.). Beim Stand von 0:2 hatte Hüttinger die Latte getroffen. stu

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren