Forchheim
Handball-Landesliga

HC Forchheim tritt auf der Stelle

Der Klassenerhalt rückt in weite Ferne: Die HC-Herren leisten sich Disziplinlosigkeiten und dürfen froh sein, ein Remis geholt zu haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit sieben Toren war Tobias Radina (M.) der erfolgreichste Torschütze des HC Forchheim, trotzdem reichte es gegen den TV Marktsteft nur zu einem 21:21-Remis - für den Klassenerhalt zu wenig. Sportfoto Zink
Mit sieben Toren war Tobias Radina (M.) der erfolgreichste Torschütze des HC Forchheim, trotzdem reichte es gegen den TV Marktsteft nur zu einem 21:21-Remis - für den Klassenerhalt zu wenig. Sportfoto Zink
+2 Bilder
Nicht Fisch, nicht Fleisch: Die Landesliga-Handballer des HC Forchheim können im Abstiegskampf mit dem Remis gegen den TV Marktsteft wenig anfangen und bilden weiterhin das Schlusslicht der Liga.

HC Forchheim - TV Marktsteft 21:21
Die ersten Minuten waren geprägt von einer starken Forchheimer Abwehr. Im Angriff allerdings spielte man zu zögerlich, es fehlte die letzte Durchschlagskraft. Auf die gute Abwehrleistung gestützt setzte sich der HC Forchheim bis zur 17. Minute auf 5:2 ab. Kurz zuvor hatte Stefan Bauer nach einem Foul im Gegenstoß die Rote Karte gesehen.

Was dann passierte, war eine Verkettung von Disziplinlosigkeit und mangelnder Chancenauswertung: Geschwächt durch drei weitere unnötige Zeitstrafen, insgesamt sieben und alle in Halbzeit eins, erzielte der HC bis zur Pause nur noch ein Tor und machte es den Gästen sehr leicht, eine Vier-Tore-Führung herauszuspielen (6:10).

Nach der Kabinenansprache von Trainer Matthias Gieck zeigten die "Flippers" wieder Kampfgeist und Einsatzwillen. In der 39. Minute egalisierte Forchheim den Rückstand, der junge Colm Thiel erzielte den Treffer zum 12:12. Die Hausherren verpassten es dann aber, sich im weiteren Spielverlauf abzusetzen, da man zu viele klare Chancen liegen ließ oder mit technischen Fehlern den Unterfranken einfache Ballgewinne ermöglichte.

Immerhin: In einer hektischen Schlussphase holte sich Forchheim nach einem Zwei-Tore-Rückstand noch einen Punkt beim 21:21-Endstand. "Hätten wir auch in der ersten Halbzeit mit Verstand Handball gespielt, wären beide Punkte in Forchheim geblieben. Die Mannschaft kann sich bei Torhüter Clemens Rein bedanken, der mit einer bärenstarken Leistung von 46 Prozent gehaltener Bälle die Niederlage verhinderte", sagte HC-Trainer Matthias Gieck nach dem Spiel. red

HC Forchheim: Rein - Fürch, Neumann, Sitzmann (1), Mückusch (1), Bauer (1), Radina (7/5), Opitz (4), Thiel (3) Engel, Hallmann (4/1)
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren