LKR Forchheim
Fußball

Forchheimer Brasilianer greift nach Krone Bayerns

Budenzauber im wahrsten Sinne des Wortes: Sechs Hallentore sind für den Bayern-Treffer des Monats nominiert; darunter der Forchheimer Andeson da Costa Silva
Artikel drucken Artikel einbetten
Andeson da Costa Silva vom ATSV Forchheim (li.) ist einer von sechs Nominierten zum "Bayern-Treffer" des Moants Januar.  Foto: Sebastian Baumann
Andeson da Costa Silva vom ATSV Forchheim (li.) ist einer von sechs Nominierten zum "Bayern-Treffer" des Moants Januar. Foto: Sebastian Baumann

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) und der Bayerische Rundfunk (BR) suchen den "Bayern-Treffer des Monats" Januar. Sechs Traumtore - allesamt in der Halle entstanden - stehen bis zum 13. Februar auf www.bfv.tv und in der BFV-App zur Wahl. Darunter sind gleich zwei Tore aus dem Spielkreis Erlangen/Pegnitzgrund: Ian Heller aus der A-Jugend des Baiersdorfer SV und Andeson da Costa Silva vom ATSV Forchheim. Dritter Franke ist der 14-jährige Karl Heider vom TSV Küps im Landkreis Kronach.

Raffinierter Freistoß

Haller nutzte bei der U19-Bezirksmeisterschaft im Spiel um Platz 3 gegen Erlangen-Bruck (2:1) eine Unaufmerksamkeit des Gegners und hob einen Freistoß aus rund 20 Metern zum 2:0 über den zu weit vor seinem Kasten stehenden Keeper:

Da Costa Silva erzielte bei der Forchheimer Stadtmeisterschaft im Spiel um Platz 5 gegen Heroldsbach per Alleingang das 1:0. "Leider war es unser einziges Tor in dem Spiel", berichtet Trainer Philipp Heublein, dessen Team noch 1:3 verlor:

Der ATSV-Vorsitzende Johannes Grün habe sein Handy zwar immer in der Hand und halte häufiger Szenen des Kreisklassen-Absteigers per Video fest, dass er den Treffer des Brasilianers filmte, war dennoch Zufall. "Zuerst hat er das Video in unsere WhatsApp-Gruppe gestellt, später auf der Facebook-Seite des BFV gepostet", erzählt Heublein zur Vorgeschichte. Nachdem der Clip in den Sozialen Medien großen Anklang gefunden habe, tauchte er mit den anderen fünf auf der Nominiertenliste zum Bayern-Treffer des Monats auf.

"Die Abstimmungswelle im Verein rollt langsam an", sagt Heublein, der die Chancen seines Teamkollegen auf die Krone schwer einschätzen kann. "Drei der Tore sind Freistöße. Ein alles überragendes ist meiner Meinung nach nicht dabei. Es kommt darauf an, wer die meisten Leute mobilisieren kann."

Der Gewinner erhält neben der "Bayern-Treffer"-Trophäe zwei Freikarten für ein bayerisches Bundesliga-Heimspiel. Am Ende der Saison nehmen alle Monatssieger an der Wahl zum "Bayern-Treffer des Jahres" teil. Die weiteren Kandidaten für den Monat Januar sind Lorent Krasniqi (FC Wacker München, U11), Karl Heider (TSV Küps, U15), Felix Oswald (SV Raisting, U17) und Tobias Strobl (FC Grün-Weiß Ingolstadt).

"Es geht nur zusammen"

Indes hat der ATSV die Vorbereitung auf die Restrückrunde in der A-Klasse 3 aufgenommen. Nachdem Heublein den inzwischen bei Pautzfeld tätigen Tekin Atar im September als Spielertrainer beerbt hatte, fuhr der Absteiger in den zwölf Partien bis zur Winterpause neun Siege bei nur einer Niederlage ein und grüßt von der Tabellenspitze. "So viel haben wir eigentlich gar nicht geändert. Wir haben immer wieder angesprochen, dass es nur zusammen geht und dass man auch in dieser Liga nichts geschenkt bekommt, wenn man den Egotrip fährt", erklärte der 26-Jährige bei anpfiff.info.

Vom Ligakonkurrenten SV Bammersdorf vergrößern gleich vier Akteure den ATSV-Kader. Aref Alkazha kommt mit der Empfehlung von acht Toren in 14 Spielen nach Forchheim. Außerdem schließen sich Zahed Magharbeh, Heiko Netter und Davide Pugliese vom Schlusslicht an. Zusätzlich kehrt Jonas Grigo zurück.

Verwandte Artikel

Kommentare

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren