Forchheim
Swim & Run

Forchheim: Weniger "Luft" für die Teilnehmer

Zwischen dem Schwimmen am Vormittag und dem Lauf am Nachmittag haben die Starter beim 17. Swim & Run des SSV am Samstag eine halbe Stunde weniger Zeit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Nachwuchs erwartet den Startschuss zum Schwimmen.
Der Nachwuchs erwartet den Startschuss zum Schwimmen.
+1 Bild

Im vergangenen Jahr mussten sich die Athleten nach dem Schwimmen gut abtrocknen, um sich auf dem Weg vom Königsbad zur Sportinsel nicht zu verkühlen. Für die 17. Auflage des Swim & Run am Samstag ist dagegen gutes Wetter gemeldet. Der veranstaltende Schwimmsportverein Forchheim verzichtet daher auf ein Zelt, in dem 2018 die Verpflegung für die Teilnehmer untergebracht war und die Siegerehrung derselben stattfand.

2018-Sieger hat ältere Verfolger

Die besten Chancen, auf dem Podest im Freien ganz oben zu stehen, hat Vorjahressieger Patrick Kilian, der die 600 Meter im Wasser und fünf Kilometer zu Fuß in 24:40 Minuten am schnellsten absolvierte. Der Sportler von Tristar Regensburg (Jahrgang 1997) dürfte von einem deutlich älteren Trio gejagt werden: Matthias Türk (1993) sprang 2018 noch für den SSV ins Wasser und wurde Vierter. Inzwischen ist der Triathlet zu einem Verein in seine Heimatstadt Bamberg zurückgekehrt, wo er von Ex-Profi Swen Sundberg trainiert wird. "Er hatte vor nicht allzu langer Zeit einen schweren Unfall inklusive Halswirbelbruch. Daher ist es erstaunlich, dass er schon wieder fit ist und sogar zum Favoritenkreis gehört", sagt sein früherer Teamkollege und Mitorganisator Thomas Schmidt.

Die weiteren Herausforder von Kilian sind Patrick Kraft (1986, Erdinger Alkoholfrei) und Sebastian Bleisteiner (1983, Team Memmert). Bei den Frauen tritt Lokalmatadorin Cosima Gundermann an, um ihren Titel zu verteidigen, den sie in 29:50 Minuten errungen hatte. Auch der Nachwuchs des SSV Forchheim testet am Samstag seine Form. Neben Vera Ahlers sowie den Geschwistern Jakimenko, Maxim und Elena, ist Jan Pluta am Start, der sich vor Kurzem zum bayerischen Meister im Swim & Run in seiner Altersklasse gekürt hat. Aber auch von weit über den Landkreis hinaus haben sich Teilnehmer angemeldet. Mit 151 Startern, darunter nur eine Staffel, ist der Wettkampf ausgebucht. Lediglich im vergangenen Jahr wurde diese Zielmarke nicht erreicht, da eine ähnliche Veranstaltung in der Region für Konkurrenz sorgte.

Fünf Schwimmer auf einer Bahn

Los geht es am Samstag um 10 Uhr im Königsbad. Die Distanzen variieren von 50 Meter für die Sechsjährigen bis 600 Meter für die Erwachsen. Mit etwa fünf Startern pro 25-Meter-Bahn werden im Wasser Positionskämpfe erwartet. Neben Taktik - Stichwort Wasserschatten - ist Durchsetzungsvermögen gefragt. Die schnellsten Schwimmer werden bereits nach etwa acht Minuten das Becken verlassen. Der Veranstalter will mit dem Swim & Run aber alle Leistungs- und Altersklassen ansprechen. So nimmt zum Beispiel der aus Oberbayern stammende SSVler Andreas Maiwald mit seiner Frau und den beiden Kindern teil.

Mit den Zeitabständen des Schwimmens werden die Teilnehmer ab 13 Uhr auf die zwischen 200 Meter und fünf Kilometer lange Laufstrecke auf der Sportinsel geschickt. "Wir haben das Zeitfenster zwischen Schwimmen und Laufen um eine halbe Stunde verkürzt, damit der Wettkampf noch knackiger wird", erklärt Schmidt. Erneut fiebern zahlreiche Kinder und Jugendliche dem Wettkampf entgegen: Bei den Schülern D (sechs und sieben Jahre) sind bereits acht Starter angemeldet, bei den Schülern C (acht und neun Jahre) sind es 21.

Zuschauer können sich auf der Sportinsel rund ums Regnitz-Altwasser positionieren. Die Siegerehrung findet gegen 15 Uhr im eingezäunten Bereich (Tartanbahn) statt.rup/ths

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren