Forchheim
Fußball-Landesliga Nordost

Forchheim tut sich schwer

Absteiger Jahn Forchheim ist nach neun Partien noch nicht wirklich in der Landesliga angekommen. Gegen Großschwarzenlohe setzte es eine knappe Pleite.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nuyan Karsak (links, Foto aus dem Spiel gegen Quelle Fürth) flog in Großschwarzenlohe schon vor der Halbzeitpause vom Platz. Archivfoto: Sportfoto Zink
Nuyan Karsak (links, Foto aus dem Spiel gegen Quelle Fürth) flog in Großschwarzenlohe schon vor der Halbzeitpause vom Platz. Archivfoto: Sportfoto Zink

Während Fußball-Landesligist Jahn Forchheim zumindest schon drei Mal einen Sieg in der laufenden Saison feiern durfte, kassierte der Baiersdorfer SV in Kornburg bereits die achte Niederlage, steht weiter nur bei einem Punk und bräuchte dringend ein Erfolgserlebnis. SC Großschwarzenlohe - Jahn Forchheim 1:0

Wieder in Unterzahl musste Jahn Forchheim das Spiel gegen Großschwarzenlohe beenden. Dieses Mal erwischte es Nuyan Karsak, der nach einem zu harten Einsteigen gegen den Torwart bereits in der 44. Minute die rote Karte sah. Allerdings kassierte Großschwarzenlohes Keeper Martin Bachner praktisch mit dem Pausenpfiff auch die Karte der gleichen Coleur. "Er hat dann einen Spieler von  uns beleidigt", berichtete Abwehrchef Nicolas Schwab, der sichtlich angefressen nach dem Spiel war.

Der Jahn hatte nämlich alles im Griff und durchaus Chancen, machte diese aber nicht. "Momentan ist bei uns in der Offensive einfach der Wurm drin, außerdem bekommen wir dann immer ein Ei rein und verlieren das Spiel." In der 77. Minute passierte der Gegentreffer, als nach einer Flanke Yannick Hettwer den goldenen Treffer erzielte. Der Jahn hatte zwar die besseren Chancen und traf ein Mal die Latte, zu einem Tor reichte es aber nicht. "Wir müssen jetzt schauen, dass wir endlich mal wieder gewinnen und vor allem, dass wir mal ein Spiel zu elft beenden." Kurz vor dem Ende sah noch Dominik Egerer auf Seiten der Großschwarzenloher wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Jahn: Axel Hofmann - Nicolas Schwab, Lee, Städtler (79. Abubakar), Petschner, Karsak, Fabian Hofmann, Rupp, Güngör, Fabian Schwab (77. Tatarevic), Hoffmann TSV Kornburg - Baiersdorfer SV 3:1 (3:1)

"Wir können von Glück reden, dass uns Kornburg in der ersten Halbzeit am Leben gelassen hat." Trainer René Ebert war sichtlich ungehalten nach der Niederlage des Baiersdorfer SV beim TSV Kornburg. Bereits in der 13. Minute führten die Hausherren durch ein Eigentor der Gäste, als Yannick Tannhäuser mit einem Klärungversuch ins eigene Tor traf. "Das 2:0 war dann ein schöner Schuss, der von der Unterkante der Latte ins Tor prallte", sagt Ebert. Mit dem 3:0 nach 35 Minuten schien die Messe bereits gelesen, doch Nico Geier (41.) besorgte mit einem sehenswerten Freistoß den Anschlusstreffer. Es hätte noch besser für die Krenkicker kommen können, als Sven Wächter kurz vor der Pause alleine vor dem gegnerischen Torwart auftauchte und an ihm scheiterte. Zuvor hatten die Hausherren dem Stürmer den Ball selber in den Lauf gespielt. "Wir habe im Endeffekt die erste Halbzeit komplett verschlafen und so verdient verloren. Da hätte es gut und gerne auch 5:0 oder 6:0 stehen können", resümierte Ebert. BSV: Fieber - Tannhäuser, Messingschlager (57. Kammermeyer), Hartlehnert (78. Kraus), Lehmann, Geier, Joachim, Dayan (52. Filian), Heller, Hofmann, Wächter

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren