Forchheim
Handball

Forchheim erkämpft einen Punkt

Im Derby gegen Erlangen-Bruck holt der HC Forchheim trotz eines Rückstands kurz vor dem Ende noch ein Unentschieden. Nervosität und Unkonzentriertheit bescheren den HC-Damen eine Niederlage.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Derby schenkten sich Forchheim und Erlangen nichst: Hier trifft der Forchheimer Marco Rost (am Ball) auf Michael Raucheisen (links) und Thorsten Stiegler. Foto: Sportfoto Zink
Im Derby schenkten sich Forchheim und Erlangen nichst: Hier trifft der Forchheimer Marco Rost (am Ball) auf Michael Raucheisen (links) und Thorsten Stiegler. Foto: Sportfoto Zink

Es waren alte Bekannte, die beim Bezirksoberliga-Heimspiel der Handball-Männer des HC Forchheim im Trikot des Gegners aus Erlangen-Bruck aufliefen. Die Trainer und die meisten der Spieler kennen sich seit vielen Jahren. Rückraumschütze Dominic Hecht war einige Jahre im Forchheimer Trikot unterwegs und Christian Fürch hatte wiederum letztes Jahr noch die Brucker Farben vertreten. Am Ende trennten sich beide Teams unentschieden.

Männer, Bezirksoberliga Ostb.

HC Forchheim - TV Erl.-Bruck III 26:26

Der HC musste auf die Außenspieler Christoph Mach und Yannik Schulz verzichten, aber aufgrund der Größe des Kaders war die Bank trotzdem voll besetzt. Der Gastgeber begann vom Anpfiff weg konzentriert und überzeugte mit viel Tempo in der Offensive. Insbesondere Routinier Tobias Hallmann drückte den ersten zehn Spielminuten seinen Stempel auf: Bis zum 6:6 erzielte er allein fünf Treffer. In der Folge gelang es dem HC, eine knappe Führung herauszuspielen (11:8, 17. Minute), doch fünf Minuten später hatten die Gäste schon wieder den Ausgleich erzielt (11:11).

Die Flippers hielten erfolgreich dagegen und gingen ihrerseits mit 15:12 in Führung (29. Minute). Dabei hatten sie den vermeintlich letzten Angriff vor der Pause mit der Chance zur erstmaligen Vier-Tore-Führung. Aber ein unnötiger Ballverlust wurde von den Gästen konsequent mit einem Tempogegenstoß zum 15:13-Halbzeitstand bestraft.

Die zweite Halbzeit begann auf dem Niveau, das beide Mannschaften schon in den ersten dreißig Minuten geboten hatten. Die Gastgeber hielten ihren Vorsprung bis zur 40. Minute (19:17). Doch es gelang nicht, sich entscheidend abzusetzen. In der Folge erlaubten sich die Forchheimer etwas zu viele einfache Fehler, die die Brucker wieder besser ins Spiel brachten, was sich in einer 25:22-Gästeführung vier Minuten vor Abpfiff widerspiegelte. Aber die Flippers wollten sich mit einer Heimniederlage nicht abfinden und verkürzten auf 24:25. Dominic Hecht erzielte eineinhalb Minuten vor Abpfiff den letzten Treffer für die Gäste (24:26) und der HC belohnte sich mit zwei schnellen Toren durch Tobias Hallmann und Andreas Mückusch mit einem Unentschieden.

Dass so ein Krimi auch an den routinierten Gästespielern nicht spurlos vorbeiging, zeigte sich in ihrem letzten Angriff 15 Sekunden vor dem Ende, den sie völlig überhastet verspielten. So blieb es bei der alles in allem gerechten Punkteteilung. Bei den Flippers war erneut die mannschaftliche Geschlossenheit ein Erfolgsfaktor, was sich unter anderem auch bei den wirksamen Torwartwechseln zeigte. Bester Torschütze war Tobias Hallmann mit zehn Treffern und einer Strafwurfquote von 100 Prozent.

Schon am nächsten Samstag steht das nächste Heimspiel auf dem Spielplan, wenn Amberg in die Realschulhalle kommt. te HC: Farra, Roth - Albrecht (2), Mückusch (2), Thiel (2), Nguyen, Distler, Engel (1), Opitz (6), Klingert (1), Stöckl (2), Rost, Hallmann (10/5), Fürch

Frauen, Landesliga Nord

HC Forchheim - SC Schwach 27:33

Nach der spannenden Aufholjagt in Nürnberg in der Vorwoche hatten die HC-Damen einen guten Grund, den Schwabachern, die bisher nur ein Spiel für sich entscheiden konnten, in heimischer Halle selbstbewusst entgegenzutreten. Doch wie bereits bei den vergangenen Spielen gestaltete sich der Start sehr schwierig. Viele Ballverluste im Angriff und der fehlende Biss in der Abwehr machten es den Gästen leicht und die Flippers standen schnell einem Rückstand von drei Toren gegenüber. Die Situation erinnerte an das Spiel gegen Pleichach und so nahm auch hier Trainer Thomas Ihrke bereits nach fünf Minuten die erste Auszeit.

Jedoch gelang es im weiteren Verlauf nicht, die technischen Fehler abzustellen. Außerdem ließen die Gastgeberinnen im Angriff jeglichen Druck vermissen. Der Zug zum Tor, der den HC-Damen fehlte, wurde auf Schwabacher Seite gut genutzt: Die Gäste vergrößerten den Abstand immer weiter und die erste Halbzeit endete mit einem 12:18.

Nach der Pause traten die Forchheimer Damen stärker auf und verkürzten schnell durch drei Tore in Folge auf 15:18. Es schien, als fände der HC - unterstützt durch eine rote Karte für die Gegenseite - endlich ins Spiel. Doch der Aufschwung hielt nicht lange an und die Unkonzentriertheit aus der ersten Hälfte setzte sich fort. Zu unsicheren Pässen und Leichtsinnsfehlern kam der mangelnde Blick für die Torfrau der Schwabacher: Viele klare Chancen wurden nicht durch ein Tor belohnt, sondern prallten an der gegnerischen Keeperin ab. Trotzdem war die Leistung der Flippers, wie so oft in der zweiten Hälfte, deutlich besser als in der ersten Halbzeit.

Positiv hervorzuheben sind drei sicher verwandelte Siebenmeter durch Marie Bastian und Carmen Essl, die acht Mal punktete.

Nach der Niederlage gilt es, beim nächsten Heimspiel am kommenden Wochenende die gewohnt starke Abwehrleistung abzurufen und mit mehr Konzentration und Druck auf die gegnerische Abwehr dem Gegner Obertraubling entgegenzutreten.me HC: Heid, Siebenhaar - H. Nemeth (4), T. Nemeth (4), Schreyer (1), Gärtner (1), Heilmann, Bastian (4), Molls (3), Schmitt (2), Rothenbücher, Irnstorfer, Hoffmann, Essl (8).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren