Forchheim
Fußball

Es geht wieder zur Sache im Fußball-Landkreis Forchheim

Die Winterpause ist vorbei: In Bayernliga, Landesliga und Bezirksliga startet der Spielbetrieb.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicolas Schwab vom Baiersdorfer SV (rechts) versucht in der Hinrunde, einen Neudrossenfelder vom Ball zu trennen. Was damals nicht klappte - der BSV verlor mit 0:1 - wollen die Spieler von Trainer Thomas Luckner gegen Selbitz besser machen. Foto: Sebastian Baumann
Nicolas Schwab vom Baiersdorfer SV (rechts) versucht in der Hinrunde, einen Neudrossenfelder vom Ball zu trennen. Was damals nicht klappte - der BSV verlor mit 0:1 - wollen die Spieler von Trainer Thomas Luckner gegen Selbitz besser machen. Foto: Sebastian Baumann

Die Wochen der Vorbereitung sind vorbei, jetzt geht es wieder um Punkte. Die kann die SpVgg Jahn Forchheim im Abstiegskampf der Bayernliga Nord gut gebrauchen. Ein Erfolg wäre auch für Landesligist Baiersdorf (15.) von Vorteil, der die SpVgg Selbitz empfängt (17.).

Der ASV Weisendorf, 13. in der Bezirksliga Nord, steht beim Letzten aus Neunkirchen vor einer lösbaren Aufgabe.

Bayernliga Nord

Jahn Forchheim (17.) - FC Sand (13.)

Die Sportvereinigung Jahn Forchheim startet an diesem Samstag, 2. März, in die restliche Rückrunde der Fußball-Bayernliga. Mit dem Ende der Winterpause enden für den Jahn auch fast sieben Wochen Vorbereitung. "Ich bin sehr zufrieden mit unserer Vorbereitung und stolz auf meine Jungs, denn die Beteiligung an den Trainingseinheiten war sehr gut und wir haben wirklich hart und intensiv gearbeitet", fasst Jahn-Trainer Christian Springer die vergangenen Wochen zusammen.

Der Jahn steht vor dem Start der Restrückrunde auf dem vorletzten Tabellenplatz. "Unser Ziel ist ganz klar der Klassenerhalt. Das wird schwer, aber wir können das schaffen", sagt Springer. Um dieses Ziel auch umsetzen zu können, müssen Siege - vor allem gegen direkte Konkurrenten - eingefahren werden. Beim Heimspiel am Samstag ist der FC Sand zu Gast. Anstoß im Jahn-Stadion ist um 14 Uhr.

Sand belegt momentan in der Tabelle den ersten Nicht-Relegationsplatz. "Ich erinnere mich, dass wir immer schwere Spiele gegen Sand hatten. Auch unser Heimspiel in der vergangenen Saison haben wir verdient verloren. Aber wir wollen und müssen direkt am Samstag drei Punkte holen", sagt Springer. Verzichten muss der Jahn im Spiel gegen Sand auf Andre Jerundow und David Mai.cfl

Landesliga Nordost

Baiersdorfer SV (15.) - SpVgg Selbitz (17.)

Zufrieden ist Thomas Luckner, der am Saisonende als Trainer der Baiersdorfer aufhört ("Ich habe keinen neuen Verein, ich lasse das alles mal auf mich zukommen. Vielleicht mache ich auch mal ein Jahr Pause.") mit der Vorbereitung seiner Mannschaft. Vor allem das gute Wetter hat dem Baiersdorfer Trainer in die Karten gespielt, sodass relativ viel am Platz trainiert wurden: "Wir hatten gute Testspiele, aber wir müssen das natürlich auch im ersten Spiel gegen Selbitz bestätigen."

Der kommende Gegner steht zwar in der Tabelle hinter den Baiersdorfern, dennoch unterschätzt der Übungsleiter den kommenden Gast auf keinen Fall. "Selbitz ist immer schwer zu spielen. Die Mannschaft steht sicherlich schlechter da, als sie eigentlich ist." Nach einigen Wechseln in der Winterpause ist die SpVgg zusätzlich schwer einzuschätzen.

"Aber auch Selbitz weiß nicht, wo es steht. Ich gehe deswegen von einem engen Spiel aus." Verzichten muss der Trainer der Krenkicker auf alle Fälle auf Max Kundt, der Probleme mit der Patellasehne hat, auf Max Schmidt, der sich in der Vorbereitung das Außenband im Fuß gerissen hat, und auch auf Christoph Lehmann, der einen Muskelfaserriss erlitten hat. Ein großes Fragezeichen steht zudem hinter Marc Weiler, der die vergangenen drei Wochen nicht trainiert hat. "Das macht uns aber nichts aus, der Rest der Mannschaft ist fit und ich freue mich darauf, dass es endlich losgeht."BB

Bezirksliga Mittelfranken Nord

TSV Neunkirchen (18.) - ASV Weisendorf (13.)

Nur acht Punkte hat der TSV Neunkirchen in der Hinrunde gesammelt und steht deswegen auch am Tabellenende. Mit Peter Halenke ist aber ein frischer Wind am Brandbach eingekehrt. Der neue Trainer hat sich mit der Relegation ein großes Ziel gesetzt und will die enttäuschende Hinrunde vergessen machen. "Die Mannschaft zieht gut mit, wir haben sehr gut trainiert. Aber natürlich strotzen die Spieler nach der Hinrunde nicht vor Selbstvertrauen, das ist aber normal nach nur acht Punkten", sagt Halenke.

In den einzigen beiden Testspielen zeigte der TSV auch erste Ansätze, auch wenn nur gegen Großenseebach gewonnen wurde. "Gegen Tennenlohe haben wir aber auch personell bedingt verloren. Ich denke aber, dass es in der Liga normal ist, dass immer mal wieder Spieler beim Training und Spiel fehlen."

"Sechs-Punkte-Spiel" gegen ASV

Gleich zum Auftakt steht für den TSV auch ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel an, kein Wunder, dass der neue Trainer optimistisch an das Auftaktspiel gegen Weisendorf heran geht. "Danach haben wir eine Woche Pause wegen des Pokals und dann kommt natürlich gleich ein Brocken mit Gutenstetten." Bis dahin könnte sich aber die personelle Lage weiter entspannen. Im Moment sind fast alle Spieler im Kader fit, mit Ausnahme von Markus Conrad, der immer noch an seiner Schambeinentzündung laboriert. Ertal Sahin hingegen kann schon wieder leicht trainieren und könnte beim Auftaktmatch mitspielen.BB

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren