Eggolsheim
Kegeln

Eggolsheim ist chancenlos, aber stolz

Im Pokalfinale des Kreises Bamberg verlor der SKC wenig überraschend gegen die Bundesliga-Vertretung von Victoria Bamberg. Enttäuschung? Keineswegs.
Artikel drucken Artikel einbetten
Keine enttäuschten Gesichter trotz der klaren Niederlage: Der SKC Eggolsheim hat das Pokalfinale gegen Victoria Bamberg mit 0:6 Mannschaftspunkten verloren, dabei aber eine gute Leistung gezeigt. Das Team, hinten von links: Markus Hausner, Manfred Krolikowski und Thomas Hollmann sowie vorn von links: Reinhold Trautner, Christopher Schlund und Kai Postler.  Foto: privat
Keine enttäuschten Gesichter trotz der klaren Niederlage: Der SKC Eggolsheim hat das Pokalfinale gegen Victoria Bamberg mit 0:6 Mannschaftspunkten verloren, dabei aber eine gute Leistung gezeigt. Das Team, hinten von links: Markus Hausner, Manfred Krolikowski und Thomas Hollmann sowie vorn von links: Reinhold Trautner, Christopher Schlund und Kai Postler. Foto: privat
Der Bundesligist war mehr als nur eine Nummer zu groß: Wie erwartet hatten die Sportkegler des SKC Eggolsheim beim Pokalfinale des Spielkreises Bamberg (Silberner Ritter) gegen Victoria Bamberg nicht den Hauch einer Chance. Mit 0:6 Mannschaftspunkten bei 2406:2219 Holz musste der Landesligist mit dem zweiten Platz zufrieden sein.

Als Saisonhöhepunkt aus Eggolsheimer Sicht kann man die Partie gegen den deutschen Vizemeister bezeichnen, die SKC-Fangemeinde machte die Begegnung zu einem stimmungsvollen Heimspiel in Breitengüßbach.

Nicht nur, aber auch von der Kulisse motiviert, schickte der SKC zunächst Kai Postler und Reinhold Trautner ins Rennen mit dem Ziel, das Spiel gegen den haushohen Favoriten möglichst eng zu halten. Das gelang: Postler war mit seinen 575 Holz voll im Geschäft gegen Müller, der hart für seinen Mannschaftspunkt (MP) kämpfen musste. Er erzielte 578 Holz bei 3:1 Sätzen, musste sich aber gegen Postler sehr strecken.


Wilke lässt die Muskeln spielen

Auf den Nebenbahnen versuchte Trautner sein Glück gegen Wilke, ein Top-5-Spieler mit Auswärtsschnitt von 638 Holz. Trautner kam zäh in die Partie, Wilke nutzte das sofort aus und verbuchte den ersten Satz. Mehr mit Kampf als mit spielerischen Mitteln fand Trautner zurück ins Spiel (163, 140, 157), aber gegen die Konstanz des Bambergers war kein Kraut gewachsen. Er erzielte mit 654 Holz den Tagesbestwert. Für den Eggolsheimer war mit starken 588 Kegeln nichts zu holen, er schnappte sich aber zwei Sätze. Beide Eggolsheimer gaben zusammen rund 70 Holz ab, enttäuschten aber nicht und holten sich den verdienten Applaus der Fans ab.

Weiter ging es im Duell David gegen Goliath. Für den Underdog gingen nun Markus Hausner und Christopher Schlund auf die Bahn, um das fast Unmögliche zu schaffen, ihr Team wieder näher heranzubringen. Doch Kunze und Fritzmann von der Victoria ließen nichts zu. Nach 60 Wurf war jeder Zweifel über den Ausgang beseitigt, die Eggolsheimer wechselten zweifach aus, um allen Spielern ihre Einsatzzeit zu verschaffen. Thomas Hollmann und Manfred Krolikowski beendeten für Eggolsheim die Partie, beide Pärchen kamen auf 528 Holz.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren