Bereits im Mai hatten sich die Volleyball-Damen des TSV Ebermannstadt in Nürnberg gegen starke Gegner aus der Bezirksklasse und der Bezirksliga ungeschlagen für das Finale des Landespokals qualifiziert. Vergangenen Sonntag wurde dieses in Eggolsheim gegen den TSV Rednitzhembach ausgetragen.
Der erste Satz dieses Spiels war geprägt von vielen Konzentrationsschwächen auf Seiten der Ebermannstädterinnen, weshalb er letztlich nicht unverdient an Rednitzhembach ging. Aufgrund einiger klarer Worte von Trainer Dittrich ging Ebs deutlich motivierter in den zweiten Satz, der nach einer starken Aufschlagserie von Laura Neuner an den TSV ging. Danach bestimmten die Ebermannstädterinnen auch den dritten und entscheidenden Satz und konnten ihn souverän für sich entscheiden. Dieser 3:1-Sieg war somit die Krönung einer überragenden Saison, die mit dem Aufstieg in die Bezirksliga und der Teilnahme am Bayernfinale - erstmals in der Geschichte des Ebermannstädter Volleyballs - die Höhepunkte hatte.
Für das bayerische Finale am 8. Oktober in Unterhaching haben sich auch NawaRo Straubing, die Allgäustrom Volleys Sonthofen (beide 2. Bundesliga) und der ASV Schwend (Bezirksliga) qualifiziert. Im Landesfinale waren für den TSV Ebermannstadt im Einsatz: Pamela Dittrich, Ramona Geck, Julia Hutzler, Lisa Kapp, Laura Neuner, Miriam Reichold, Valentina Scocozza und Birgit Zuber. wr