LKR Forchheim
Fußball

Ebermannstadt und Moggast lassen Federn

Hemhofen kam als Spitzenreiter der Kreisklasse 2 ER/PEG gegen Buckenhofen II dagegen mit einem blauen Auge davon. Auch Eggolsheim gewann in Poxdorf knapp.
Artikel drucken Artikel einbetten
Effeltrichs Stürmer Thomas Stein (li.) kommt nicht durch. Hausen stand hinten sehr sicher. Jan Möhlenkamp klärt. Foto: Uwe Kellner
Effeltrichs Stürmer Thomas Stein (li.) kommt nicht durch. Hausen stand hinten sehr sicher. Jan Möhlenkamp klärt. Foto: Uwe Kellner
+18 Bilder

Der TSV Ebermannstadt, der seit Anfang September in jedem Spiel getroffen und mit dem TSV Hemhofen den besten Angriff der Fußball-Kreisklasse 2 ER/PEG gestellt hatte, kam im Derby beim SV Pretzfeld nicht über ein 0:0 hinaus und verliert Platz 2 an die DJK Eggolsheim, die sich mit Mühe mit 3:2 in Poxdorf durchsetzte. Auch Hemhofen, das drei Mal eine Führung aus der Hand gab, landete beim 4:3 gegen den SV Buckenhofen II einen etwas glücklichen Erfolg und bleibt mit einem Zähler Vorsprung Spitzenreiter. Der SV Moggast verlor in Wimmelbach und verliert innerhalb des Führungsquartetts ein wenig den Anschluss. Alle Teams ab Rang 5 befinden sich noch mehr oder weniger im Abstiegskampf, zumal vier der letzten sechs Mannschaften punkteten.

SpVgg Effeltrich - Spvgg Hausen 0:3

Die ersten Minuten waren ausgeglichen. Man sah, dass sich Effeltrich nach zwei Wochen Pause aus dem Abstiegssumpf ziehen wollte. Trotzdem zeigten die Gäste die geschultere Spielanlage und hatten mit ihrer erfahrenen Achse und vielen jungen Fußballern eine solide Struktur. Der erste Treffer fiel nach einer Freistoßflanke von Marco Petschl auf Stefan Wiechers, der sträflich allein gelassen wurde und überlegt einschob (27.). Der frühere Spvgg-Spielertrainer jubelte verhalten, da er die Abstiegssorgen seines Heimatvereins dadurch verschlimmerte.

Eine Minute später landete ein Eckball von Tim Zocher vor den Füßen von Michael Kupfer, der eiskalt zum 2:0 traf (28.). Von Effeltrich war trotz der Rückkehr von Stürmer Thomas Stein nichts zu sehen, der Doppelschlag nagte sichtlich am Selbstvertrauen der Hausherren. "Leider haben wir das, wie wir uns auf die Begegnung vorbereitet haben, nicht auf den Platz gebracht. Was wir versucht haben, in die Köpfe zu bekommen, haben wir nicht umgesetzt. Das macht alles noch schwerer für uns", bedauerte Trainer Daniel Baumgärtner. Hausen spielte munter weiter. Im Fallen steckte Stive Hogmeni den Ball zu Petschl, der flach erhöhte (61.). Einen Alleingang schloss Moritz Kupfer an den Pfosten ab (68.).

Die Partie war längst entschieden, da startete Hogmeni noch ein Solo. Mit dem Ball am Fuß war er nicht mehr aufzuhalten, rannte über das halbe Spielfeld und knallte den Ball ins Netz (80.). "Wir spielen und trainieren in den letzten Wochen gut. Allerdings muss ich mit meiner jungen Mannschaft immer ein bisschen skeptisch sein, ob sie ihre Leistung abruft. Diesmal hat sie das. Das Tempo war sehr hoch und wir sind den Gegner aggressiv angelaufen, auch wenn wir manche Wege umsonst gegangen sind", erklärte Gästecoach Jörg Welker.uwke

TSV Hemhofen - SV Buckenhofen II 4:3

Der Absteiger feierte gegen den Neuling einen Auftakt nach Maß: Felix Mitranescu legte auf Coach Simon Erhardt quer, der zum 1:0 einschob (3.). Doch auch Ferdinand Riediger hatte nach einem Buckenhofener Konter aus kurzer Distanz wenig Mühe (11.). Als Ronny Meyer einen Pass in den Strafraum spielte, schlug Erhardt zum zweiten Mal zu (25.). Erneut brauchten die Gäste genau acht Minuten, um auszugleichen. Riediger vollendete einen einstudierten kurzen Freistoß. "Da haben alle nur gestaunt", berichtete TSV-Abteilungsleiter Gerald Meyer. Einen an Erhardt verursachten Strafstoß verwandelte Martin van der Heyd zum 3:2 (37.), das SVB-Coach Christoph Zeller - nach Foul von Fabian Dollhäupl ebenfalls vom Punkt - egalisierte. Erst dem Kontertor von Erhardt (89.) hatten die Buckis nichts mehr entgegenzusetzen. Zuvor hatte Hemhofen bereits Pech mit Pfosten- und Lattentreffern.

SV Pretzfeld - TSV Ebermannstadt 0:0

Die Gastgeber boten dem Favoriten in einer kampfbetonten, aber fairen Partie Paroli und witterten nach der Gelb-Roten Karte gegen Philipp Bäumler wegen Fouls (54.) sogar die Chance auf drei Punkte, doch ein Freistoß kurz vor Schluss fand nicht ins Ziel.

SV Poxdorf - DJK Eggolsheim 2:3

Patrick Glauber war mit seinen Jungs zufrieden: "Zwei Mal einen Rückstand ausgeglichen und kurz vor Schluss fast zum dritten Mal egalisiert", berichtete der Poxdorfer Spielertrainer mit Blick auf den Lattentreffer von Martin Fritscher. Zuvor hatten Tobias Seeberger per Kopf nach einer Ecke von Andreas Amon (6.) und Amon selbst per Freistoß von der Strafraumgrenze ins Torwarteck (29,) für Eggolsheim sowie Johannes Reck, der eine Flanke von Florian Poesdorf direkt nahm (19.), und Poesdorf per Bogenlampe (43.) für den SVP getroffen. Kurz vor der Pause verhinderte Heimkeeper Michael Heiß einen höheren Rückstand. Dem 2:3 von Tobias Fechner per Kopf nach einer Ecke (67.) liefen die Hausherren vergeblich hinterher.

SpVgg Heroldsbach - FC Schlaifhausen 0:3

Eins aus sechs lautet die Formel von SpVgg-Trainer Patrick Steube nach der verdienten, aber etwas zu hoch ausgefallenen Niederlage. "Ich rechne damit, dass wir für den Klassenerhalt noch einen Sieg aus den verbleibenden sechs Spielen brauchen", sagte der scheidende Coach. Beim 0:1 verwertete Alexander Bauer eine Hereingabe von FC-Co-Trainer Michael Kuhn (6.), auf dem Weg zum zweiten Treffer lief Bauer in Folge eines Heroldsbacher Ballverlusts allein auf den Keeper zu, dem die Kugel trotz schwachen Abschlusses durch die Hände glitt (28.).

Die größte Chance aufs 1:2 vergab Fabian Dotzler kurz vor der Pause. Danach waren die Gastgeber überlegen, richtig gefährlich wurde es für Schlaifhausen aber nicht. Stattdessen erzielte Erbay Tughan nach einem Einwurf, den die SpVgg vergeblich für sich reklamierte, das 0:3 (76.).

DJK Wimmelbach - SV Moggast 3:1

Nicolas Keiner vergab zwei Hundertprozentige für Wimmelbach, Tobias Lösel traf nur den Pfosten und auf der anderen Seite staubte Michael Ulrich nach einem Freistoß zum 0:1 ab (32.). So läuft es, wenn die eine Mannschaft unten und die andere oben steht. Doch die Gastgeber zeigten Moral, hatten Dusel bei einem Moggaster Lattenschuss und Lösel: Auf Steilpass von Philipp Arneth glich der 21-Jährige aus (72.). Und nachdem Stefan Torner wegen Fouls die Ampelkarte gesehen hatte (82.), versenkte er einen Freistoß aus 25 Metern sehenswert (92.). Nach Gelb-Rot gegen Levent Hamzacebioglu mit Zehn-gegen-zehn sorgte er auf Grundlinienpass von Lukas Kratz für die Entscheidung (93.).

SV Weilersbach - FC Burk 3:0

In den ersten 45 Minuten hielt das Schlusslicht mit, doch fast mit dem Pausenpfiff verwertete Dominic Amon eine Hereingabe von Co-Trainer Sebastian Vollmeier zum 1:0. Als Vollmeier sieben Minuten nach Wiederanpfiff den Ball im Mittelfeld erkämpfte und im Alleingang das 2:0 erzielte, war die Vorentscheidung gefallen, die Burker zeigten kaum noch Gegenwehr. Daniel Erlwein sorgte auf Querpass von Christopher Ott für den Schlusspunkt (77.). Der Relegationsplatz ist für Burk bereits fünf Punkte entfernt.

SpVgg Dürrbrunn - Kleinsendelbach/Hetzles 1:1

Sven Allmann lief allein auf den Dürrbrunner Torwart zu und belohnte die SG für eine starke erste Halbzeit (43.). Nach dem Seitenwechsel drehte die SpVgg den Spieß um, münzte ihre Überlegenheit aber auch erst spät in Zählbares um: Der eingewechselte Christian Fuchs köpfte eine Flanke von Jonas Übelacker zum Ausgleich ein (86.). Als Gästekeeper Mario Müller gegen den Pfosten prallte, zog er sich eine Platzwunde am Augenlid zu, spielte die restlichen Sekunden aber weiter. Gelb-Rot gegen Übelacker wegen Fouls war ebenfalls ohne Belang. rup

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren