Eggolsheim
Basketball

Dreier und Zweier zum Aas-Abschied

In seinem letzten Spiel als Eggolsheimer Trainer feierte Manuel Aas zusammen mit Team und Fans einen gelungenen Abschied.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hagen Rothe versenkte gegen Neustadt sieben Würfe von außerhalb der Drei-Punkte-Linie und war Garant für den Heimsieg. Foto: privat
Hagen Rothe versenkte gegen Neustadt sieben Würfe von außerhalb der Drei-Punkte-Linie und war Garant für den Heimsieg. Foto: privat
+1 Bild
Am letzten Spieltag der Basketball-Bayernliga Nord hat sich die DJK Eggolsheim mit einem Heimsieg von ihren Fans verabschiedet. Im Vordergrund stand allerdings ein anderer Abschied.


DJK Eggolsheim - TTV Neustadt/Aisch 76:70

Im letzten Spiel von Manuel Aas nach vier Jahren als Trainer der DJK war der Tabellenletzte zu Gast. Und obwohl die Endplatzierung für beide Mannschaften bereits vor dem Jump feststand, lieferten sich die Akteure noch einmal ein spannendes Match bis zum Schluss.

Den Anfang machten die Gastgeber und legten munter drauf los. Die meisten Würfe trafen ihr Ziel, wodurch schon zum ersten Viertelende 29 Punkte für die DJK auf der Anzeige blinkten. Die Neustadter ließen sie durch viele Konter mit 19 Punkten aber am Ball. Im zweiten Abschnitt drehte sich der Spieß. Die Wurfquote der Hausherren sank rapide, während die Konter des TTV überhand nahmen. So führten die Aischer zur Halbzeit mit 45:43.

In der Pause kam es zu einem echten Highlight. Die DJK-Akrobaten zeigten Kunststücke vom Feinsten und brachten die 150 Zuschauer völlig aus dem Häuschen. "Wahnsinn! Doppelter Salto; und das in dem Alter, da konnte ich gerade einmal Fahrrad fahren", staunte die Eggolsheimer Basketball-Bezirksliga-Spielerin Carolin Ruprecht.

Nach der Show-Einlage ging es auch beim Sport spektakulär weiter. Die Eggerbacher ließen aber zu viele einfache Punkte zu, in der Abwehr kamen sie oft einen Schritt zu spät, sodass die Noch-Aas-Schützlinge mit einem Rückstand von 54:58 ins letzte Viertel mussten.

Um diesen aufzuholen, hatte die DJK die richtige Waffe: Hagen Rothe, der sieben Dreier erzielte. So kamen die Gastgeber Punkt für Punkt heran, ehe Felix Hümmer die Führung mit zwei Freiwürfen auf die andere Seite brachte. Rothe machte schließlich den den Deckel drauf. Zwar ärgerte er sich über zwei vergebene Freiwürfe, doch mit einem weiteren Dreier avancierte er zum Matchwinner.

Die Zuschauer sahen ein gutes, spannendes Spiel, nicht zuletzt dank der bereits abgestiegenen Neustadter. Deshalb hofft die DJK, den Gegner 2016 wieder in der Bayernliga zu sehen. Vorerst nicht wiedersehen werden sie Manuel Aas. Nach dem Spiel wurde der Coach mit minutenlangem, tosendem Applaus verabschiedet. red
DJK: Rahm, Rothe, Nagengast, Arcilla, Flores-Moliner, A. Roppelt, Wehner, Hümmer, Amtmann
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren