LKR Forchheim
Fussball-Kreisklasse 3 ER/PEG

Drei Platzverweise für Weißenohe

In einem chaotischen Spiel gewinnt der FC Troschenreuth mit 2:1. In der ersten Halbzeit hatten drei Gästespieler vorzeitig duschen gehen müssen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Weißenohes Torhüter Florian Braun in Erwartung eines hohen Balls. Nach drei Platzverweisen gegen Teamkameraden verhinderte der Keeper in der Schlussphase des Duells mit dem FC Troschenreuth Schlimmeres. Die Niederlage konnte er jedoch nicht abwenden. Foto: Archiv
Weißenohes Torhüter Florian Braun in Erwartung eines hohen Balls. Nach drei Platzverweisen gegen Teamkameraden verhinderte der Keeper in der Schlussphase des Duells mit dem FC Troschenreuth Schlimmeres. Die Niederlage konnte er jedoch nicht abwenden. Foto: Archiv

Wegen des Dauerregens wurde das Spiel des Hiltpoltsteiner SV gegen die SG Geschwand/Wolfsberg in der Fußball-Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund abgesagt. Auch die Partie zwischen dem TSV Gräfenberg und dem FC Eschenau fand nicht statt.

Überraschend unterlag die SpVgg Weißenohe 1:2 in Troschenreuth, verpasste so den möglichen Sprung an die Tabellenspitze. Ganz vorne bleibt der ASV Forth nach dem klaren 3:0-Sieg in Dormitz. Verfolger SC Eckenhaid unterstrich seine Ambitionen mit dem 8:1-Kantersieg gegen die Pegnitzer ASV-Reserve. Einen Last-Minute-Sieg gab es für Kirchenbirkig mit 1:0 gegen den FC Pegnitz. Durch den 2:1-Heimsieg gegen Schnaittach II rückte die SG Wichsenstein/Bieberbach auf einen tollen sechsten Platz vor.

FC Troschenreuth - SpVgg Weißenohe 2:1

Die Gäste wollten die Tabellenführung übernehmen und legten deshalb engagiert los. Der Troschenreuther Hintermannschaft unterlief in Bedrängnis ein Fehlpass und Christopher Pommer erzielte die frühe Führung für Weißenohe (4.). Doch fast im Gegenzug verlängerte Malcom Masching einen weiten Freistoß mit dem Kopf über den Torwart hinweg zum 1:1-Ausgleich (6.). Fünf Minuten später wurde Julian Oberst freigespielt. Er netzte zum 2:1 ein. Troschenreuth war nun die bessere Mannschaft und wollte nachlegen.

Julian Oberst wurde zehn Meter vor dem Strafraum von den Beinen geholt. Schiedsrichter Önder Sariaydin blieb nach dem Regelwerk nichts anderes übrig, als die Rote Karte für Julian Backöfer zu ziehen (37.). Doch Pommer wollte das nicht wahrhaben, bekam zuerst Gelb wegen Meckerns und nach einer abwertenden Geste schließlich Gelb-Rot (39.). Dann brannten auch noch Spielertrainer Adrian Bayerlein die Sicherungen durch. Nachdem er vergeblich ein Foulspiel an sich reklamierte, sprang er auf einen Troschenreuther Spieler zu, traf ihn mit dem Ellenbogen im Kopfbereich. Auch hier blieb dem Schiedsrichter keine Wahl - Feldverweis für Bayerlein (43.).

In der zweiten Hälfte stand Weißenohe dann natürlich tief in der eigenen Hälfte und verteidigte geschickt. Troschenreuth tat sich schwer, agierte vielleicht auch nicht clever genug. Die Troschenreuther Spieler scheiterten entweder am Aluminium oder an Torwart Florian Braun.

FC Dormitz - ASV Forth 0:3 Der Tabellenführer wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Der gastgebende Aufsteiger enttäuschte keineswegs, hatte mit der zunächst gewählten strammen Defensivtaktik auch Erfolg. Nach einer Standardsituation fiel zwar das 1:0 für den ASV durch einen Kopfball von Kilian Endlinger. Dem 2:0 durch den torgefährlichen Timo Heck ging ein Abwehrfehler voraus. Nach dem Wechsel brachte sich Dormitz etwas mehr ins Spiel ein, doch die klaren spielerischen Vorteile der Gäste brachten durch Sven Weigl den Endstand.

SG Wichsenstein/Bieberbach - FC Schnaittach II 2:1

Auf dem kleinen Sportplatz sahen die Zuschauer eine lebhafte, temporeiche, teilweise hektische, aber stets faire Partie. Die Heimelf hatte leichte Vorteile und vor allem die klareren Chancen. Das überraschende 1:0 fiel durch einen abgefälschten Schuss, so dass SG-Keeper Kai Krones chancenlos war. Mit einem platzierten Flachschuss von der Strafraumgrenze glich Rene Krügel aus. Mit einem feinen Querpass von der Außenlinie spielte Abubakar den frischgebackenen Vater, Marcus Schüpferling, frei, der nur noch zum 2:1 vollenden musste.

SV Kirchenbirkig - FC Pegnitz 1:0

Leicht ersatzgeschwächt trat die Heimelf an, lieferte gegen einen gleichfalls indisponierten Gegner nur eine recht mäßige Leistung. Überwiegend war es ein kampfbetontes Mittelfeldduell mit nur wenig gefährlichen Torraumszenen. Nach vorne ging bei beiden Teams nur wenig. Erst in der Schlussphase fiel nach einem Abwehrfehler durch Kraft der Siegtreffer, als dem heimischen Torschützen der Ball glücklich vor die Füße sprang.

SC Eckenhaid - ASV Pegnitz II 8:1

Nach knapp 20 Minuten machte sich erste Unzufriedenheit bei den einheimischen Fans breit, weil es trotz drückender Überlegenheit immer noch 0:0 stand. Das änderte sich aber schnell, denn zwischen der 21. und 39. Minute entschied die Heimelf mit einem klaren 5:0-Vorsprung die Partie vorzeitig für sich. Zum Teil gingen den Toren schöne Kombinationen oder feine Einzelleistungen voraus. Prietz, Kofinas, Barabas, Küffner und Schreiner waren die Vollstrecker. Nach der Pause schaltete der SC einen Gang zurück, kam durch Küffner und Barabas (2) trotzdem zu weiteren Treffern. Die klar unterlegenen Pegnitzer schafften durch Hümmer wenigstens den Ehrentreffer.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren