LKR Forchheim
Frauenfußball

DJK Schnaid mischt die Kreisliga Oberfranken auf

Nach dem Aufstieg über die Relegation stehen die Rothensanderinnen eine Etage höher nach Abschluss der Hinrunde sogar auf Rang 1. Brand bleibt in der BOL im Sinkflug.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Spielerinnen der DJK Schnaid-Rothensand bejubeln den Sieg gegen Ketschendorf und den Sprung an die Tabellenspitze. Fotos: privat
Die Spielerinnen der DJK Schnaid-Rothensand bejubeln den Sieg gegen Ketschendorf und den Sprung an die Tabellenspitze. Fotos: privat
+1 Bild

Der TSV Brand wartet seit dem Auftakterfolg in der Bezirksoberliga auf einen Sieg. Die DJK Schnaid-Rothensand hat das Aufsteiger-Duell mit dem bisherigen Spitzenreiter der Kreisliga Oberfranken-West knapp gewonnen und steht jetzt selbst ganz oben. Der FC Burk ist in der Kreisliga ER/PEG nach einem turbulenten Schlagabtausch mit Herzogenaurach bis auf einen Zähler an Tabellenführer Oberreichenbach dran, dessen Begegnung in Eggolsheim wie einige weitere Partien am Wochenende ausfiel.

Bezirksoberliga Mittelfranken: SV Weinberg III - TSV Brand 5:2

Nach der Klatsche im Derby gegen die SpVgg Erlangen wollte Brand Wiedergutmachung betreiben, doch schon die Anfangsphase gehörte den Gastgebern. Für das 1:0 sorgte Lena Pfenning nach einem langen Ball in die Spitze (17.). Anschließend wirkte der TSV wacher, Eva Singer verwandelte eine flache Hereingabe von Evi Schlagenhaufer zum Ausgleich (22.). Nach mehreren erfolglosen Standards stellte Jule Hörber die Weichen für den SV wieder auf Sieg (33.).

Nach dem Seitenwechsel häuften sich die Fouls. Auf Vorlage von Hörber vollendete Jessica Reif zum 3:1 (63.). Auch Brander Auswechslungen hatten keinen Effekt, stattdessen erhöhte Pfenning nach einem Konter (75.). Auf der anderen Seite stach der Joker: Die gerade eingewechselte Sophie Krauß erzielte das 5:1 (83.), Schlagenhaufer war nur der zweite Ehrentreffer vorbehalten (89.). sko

Bezirksoberliga Oberfranken: DJK Teuchatz - FC Michelau 3:1

Der Gast erwischte den besseren Start und münzte das nach neun Minuten in Zählbares um: Nach gutem Zuspiel auf die schnelle Jennifer Schmitt behauptete sich diese gegen die Hintermannschaft der DJK und legte mustergültig auf Tanaya Betz zurück, die nur noch einschieben musste. Die Führung hielt nur kurz, denn nach einem Handspiel zeigte der Schiedsrichter zurecht auf den Punkt: Elena Heidig verwandelte (14.). In der Folge brachte Michelau die Teuchatzer Abwehrreihe gehörig ins Schwitzen. Aufgrund mangelnder Chancenauswertung stand es zum Halbzeitpfiff noch 1:1.

Den zweiten Abschnitt gestaltete die Elf von Trainer Ralf Amschler wesentlich ausgeglichener. Nennenswerte Möglichkeiten blieben jedoch auf beiden Seiten aus. Keiner wollte den entscheidenden Fehler machen. Einen Freistoß aus 25 Metern schlug die DJK in den Sechzehner: Selina Heidig legte auf Schwester Elena quer, die zum 2:1 einschob (85.). Mit dem Schlusspfiff traf auch Selina Heidig. Zwar pfiff der Referee voreilig Elfmeter, als der Ball schon im Netz zappelte, doch auch beim Strafstoß behielt die Teuchatzerin die Nerven.

Bezirksliga Mittelfranken 1: TSV Buch - TSV Ebermannstadt 6:0

Das Duell zweier bis dahin fast punktgleicher Neulinge endete überraschend klar. Vor allem in der ersten Halbzeit hatte Ebs zu viele Ballverluste und Fehlpässe bei zu wenig Gegenwehr. Einzig Anna-Lena Adami sorgte mit einem Freistoß an die Latte für einen Lichtblick. Im zweiten Durchgang wurden die Gäste etwas besser, aber nicht wirklich gefährlich. Die Bucher Tore erzielten Julia Lamatsch (9.), Nadine Lang (17., 38., 83.), Katrin Bötz (43.) und Marina Spies (87.). rup

TSV Falkenheim - SpVgg Effeltrich 2:6

Gegen die junge Heimelf glänzte Effeltrich von Beginn an. Mit dem ersten Spielzug sorgte Michelle Drummer für die Führung (1.). Dann unterlief Marie Gelder ein Eigentor, als sie beim Klärversuch dem Ball die falsche Richtung gab (22.). Doch Sabrina Stöckl reparierte das Missgeschick neun Minuten später. Innerhalb von fünf Zeigerumdrehungen netzte Christina Stein noch vor der Halbzeitpause auf fast identische Weise hoch und direkt ein (36., 41.).

Auch wenn Falkenheim mit einem schön herausgespielten Treffer über die zu hoch stehende Gästeabwehr verkürzte (48.), war die Entscheidung gefallen. Drummer nach Doppelpass mit Sandra Ullrich (82.) und Claudia de Vries aus schier unmöglichem Winkel (85.) machten den Deckel drauf.roh

Kreisliga ER/PEG: FC Burk - FC Herzogenaurach 4:3

Burk gab drei Mal eine Führung her, setzte sich aber verdient durch. Der Absteiger ging bereits nach fünf Minuten in Führung, als Alexandra Loukas mit einem Heber aus 20 Metern eine Kombination vollendete. Danach war die Heimelf in der Chancenverwertung und Zweikampfführung zu nachlässig, so dass der FCH den Ausgleich erzielte: Eine Flanke von Kerstin Peetz köpfte Erika Koffler freistehend ein (21.). Danach verteidigte Herzogenaurach leidenschaftlich und lauerte auf Konter. Nach einer halben Stunde fing Mara Wolff einen Abschlag der Gäste ab und spielte in den Lauf von Katja Haskowic. Diese legte auf Natascha Porzelt quer, die das Leder zum 2:1-Pausenstand im langen Eck versenkte.

Gleich nach Wiederanpfiff folgte der nächste Rückschlag für Burk: Einen Freistoß aus gut 25 Metern verwandelte Michaela Meier sehenswert. Kapitänin Porzelt tankte sich auf der Außenseite durch und passte auf Wolff, deren Schuss unhaltbar für die FCH-Torhüterin abgefälscht wurde (53.). Mit einem Konter stellte Meier aus abseitsverdächtiger Position auf 3:3 (63.). Burk warf alles nach vorne, die Pumas standen tief. Saskia Fischer erlöste ihre Farben, als sie aus gut 16 Metern abzog (79.). Am Sonntag kommt es in Oberreichenbach zum absoluten Spitzenspiel. napo

Kreisliga Oberfranken West: DJK Schnaid-Rothensand - SV Ketschendorf 1:0

Schnaid war meist am Drücker, hatte aber keine Großchancen. Trainerin Tanja Fritsch musste es mit einem Solo richten, in dessen Folge sie aus gut 20 Meter hoch in die lange Ecke schoss (27.). Die Coburgerinnen hätten in der zweiten Hälfte ausgleichen müssen, als die DJK-Libera einen zu kurzen Rückpass zum Torwart spielte, der Befreiungsschlag misslang und eine Ketschendorferin das leere Tor verfehlte.rup

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren