Forchheim
Handball

Die Teams des HC Forchheim fremdeln weiter

Sowohl die Frauen in der Landesliga als auch die BOL-Männer bezogen auswärts eine deutliche Niederlage. Ein HC-Mädel durfte trotzdem feiern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Philipp Opitz (im Bild) und Christoph Mach erzielten zusammen die Hälfte der Forchheimer Tore gegen den Tabellenführer.  Archivbild: Sportfoto Zink
Philipp Opitz (im Bild) und Christoph Mach erzielten zusammen die Hälfte der Forchheimer Tore gegen den Tabellenführer. Archivbild: Sportfoto Zink
+1 Bild

Fest entschlossen, endlich den ersten Auswärtssieg der Landesliga-Saison einzufahren, traten die Handballfrauen des HC Forchheim in Marktsteft an. Aus privaten Gründen und krankheitsbedingt musste Trainer Thomas Ihrke bei diesem Vorhaben allerdings auf einige etatmäßige Spielerinnen verzichten, zudem gingen einige Akteure angeschlagen in die Partie. Immerhin wurden die Gäste von Julia Kohnen verstärkt, die ihre Schuhe eigentlich an den Nagel gehängt hatte. Auch Jugendspielerin Anna Jungbauer half aus.

Die Forchheimer Männer durften sich beim Tabellenführer der Bezirksoberliga genau eine Minute und 25 Sekunden über eine Führung freuen und hatten klar das Nachsehen.

Frauen, Landesliga Nord: TV Marktsteft - HC Forchheim 27:20

Bereits die ersten Minuten glichen den bisher gezeigten schwachen Leistungen in fremder Halle. Abermals verschliefen die Flippers die Anfangsphase und gerieten schon in den ersten zehn Minuten mit 1:7 in Rückstand, dem sie das ganze restliche Spiel hinterherliefen. Anstatt druckvoll den Ball durchlaufen zu lassen, verzettelten sich die HC-Damen in Einzelaktionen und hatten kein Auge für die freie, besser positionierte Mitspielerin. Zudem waren die Forchheimer viel zu häufig zu nah an der gegnerischen Abwehr, produzierten dadurch unnötige Ballverluste und luden den TV zu einigen einfachen Tempogegenstößen ein.

In der 18. Minute, beim Stand von 9:3, rief Ihrke seine Mädels zur Auszeit, um das Team wachzurütteln. Diese verpuffte jedoch einigermaßen wirkungslos und über ein 10:5 und 14:6 gingen die Gäste sogar mit sechs Toren Rückstand in die Halbzeitpause (14:8). Ihrke ermunterte seine Damen in der Kabinenansprache, nicht aufzugeben und sich an die eigenen Stärken zu erinnern. Doch auch zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang es den Flippers nicht, ihre starke Leistung aus dem Heimspiel gegen Herzogenaurach auf die Platte zu bringen. Der Gegner hatte leichtes Spiel, führte zwischenzeitlich sogar mit neun Toren Vorsprung (21:12, 45.).

Auch eine Umstellung der HC-Abwehr auf eine 4:2-Formation brachte nicht den gewünschten Erfolg. Der Aufsteiger bekam die blitzschnelle rechte Rückraumspielerin der Heimmannschaft einfach nicht in den Griff. Dieser gelangen immer wieder Tore und Pässe zu Mitspielerinnen. Auch vom Kreis trafen die Gastgeberinnen immer wieder, da die Absprache in der HC-Defensive nicht passte. Einziger Lichtblick war das starke Debüt von Jungbauer im Damenbereich. Unbekümmert und so, als ob sie schon immer zum Team gehören würde, gelangen ihr fünf Treffer, womit sie zur Forchheimer Top-Scorerin avancierte. HC: Siebenhaar - H. Nemeth (1), T. Nemeth (1), Sokol, Jungbauer (5/1), Heilmann (2), Bastian (3), Molls (3/1), Schmitt (2), Rothenbücher (2), Essl, Irnstorfer (1), Hoffmann, Kohnen

Männer, Bezirksoberliga Ostbayern: SG Auerbach/Pegnitz - HC Forchheim 32:24

Lediglich nach dem 0:1 von Michael Klingert war den Gästen ein Vorsprung vergönnt, ab dem 1:1 übernahmen dann die Hausherren das Zepter. Wobei der HC in den ersten elf Minuten, bis zum 6:5, noch mit aktiver Abwehrarbeit gut dagegenhielt. In der folgenden Viertelstunde zeigte sich aber die altbekannte Forchheimer Auswärtsschwäche. Es schien, als ob das Verteidigen fast komplett eingestellt wurde. Gleichzeitig führten leichte Ballverluste und mäßige Abschlüsse zu einfachen Gegentoren. So erspielten sich die Oberpfälzer bis zur 26. Minute einen Zehn-Tore-Vorsprung (19:9). Ein kleines Aufbäumen des HC kurz vor der Pause führte zum erträglichen Zwischenstand von 19:12.

Die zweite Hälfte verlief etwas ausgeglichener, wobei die Heimmannschaft mit dem vorhandenen Personal komplett durchrotierte. Den Flippers gelang es nicht, dem schnell und sicher agierenden Angriff der Auerbacher mit der entsprechenden Konsequenz entgegenzutreten und so stand es in der 46. Minute 30:19 für die Hausherren. Diese ließen die letzte Viertelstunde etwas ruhiger angehen, so dass der HC noch etwas Ergebniskosmetik betrieb. Das Team des Trainerduos Matthias Gieck und Markus Carra muss sich für die kommenden Aufgaben gewaltig steigern. te HC: Farra, Roth - Albrecht (1), Mückusch (3), Thiel (3), Distler, Nguyen (1), Opitz (6), Klingert (1), Stöckl, Rost, Mach (6/2), Hallmann (2),  Fürch (1)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren