Baiersdorf
Steilpass

Die Situation bei Cagri Spor eskaliert

Nach dem Spielabbruch beim Fußball-Bezirksligaspiel in Nürnberg suchen Markus Angermüller und seine Baiersdorfer Teamkollegen schleunigst das Weite. In der Kabine warten ein paar Leute.
Artikel drucken Artikel einbetten
Markus Angermüller Foto: privat
Markus Angermüller Foto: privat
Dass der Baiersdorfer SV in der Fußball-Bezirksliga Mittelfranken 1 auf einen sehr unangenehmen Gegner treffen würde, war Markus Angermüller schon im Steilpass-Interview am Samstag klar gewesen. Mit dem, was sich am Sonntag bei Cagri Spor Nürnberg dann tatsächlich abspielte, hätte der 26-Jährige aber nie gerechnet.

Wie ist Ihr Wochenende gelaufen?
Angermüller: Es war sehr aufregend. Unser Auswärtsspiel bei Cagri Spor Nürnberg wurde kurz vor Schluss abgebrochen. Wir haben spielerisch dominiert, konnten uns aber vor dem gegnerischen Tor nicht durchsetzen. Durch einen Elfmeter kurz vor Schluss schafften wir den 2:2-Ausgleich. Die Entscheidung des Schiedsrichters, den Nürnberger dafür mit "Gelb-Rot" vom Platz zu schicken, stieß allerdings auf heftige Proteste.
Die Situation ist eskaliert. Zuschauer und einige Beteiligte sind mehr oder weniger ausgerastet und es entstand eine Situation, die ich so noch nie erlebt habe. Der Unparteiische hat zu Recht die Partie abgebrochen und die Polizei verständigt.

In der Zwischenzeit sind wir in die Kabine geflüchtet, wo allerdings noch fünf, sechs Leute auf uns gewartet haben und diskutieren wollten. Die Emotionen sind hochgekocht und wir hatten wirklich Angst. Daher haben wir uns sofort geschlossen auf den Heimweg gemacht.
Wie das jetzt weitergeht, ist noch unklar. Wir warten auf den Bericht des Schiedsrichters. Ich hoffe, dass ich so etwas nicht noch einmal erleben muss und das Spiel mit X:0 für uns gewertet wird.

Was hat Sie am meisten beeindruckt?
Der Fallschirmsprung von Felix Baumgartner aus 39 Kilometern Höhe war sicherlich das Highlight am Wochenende . Ich habe das Ganze live im Fernsehen verfolgt und fand es wirklich krass, als er zwischenzeitlich ins Schleudern geriet. Es war sehr interessant, die Erde aus dieser Distanz mal zu sehen und einen ganz anderen Blickwinkel zu bekommen.

Ich könnte mir so was im kleineren Rahmen auch vorstellen. Für Aktionen wie Bungee-Jumping oder Fallschirmspringen wäre ich eigentlich immer zu haben. Aber 39 Kilometer Höhe sind dann doch noch ein bisschen viel.


Punktestand


Am Wochenende 20./21. Oktober empfängt Florian Hammerbacher vom SV Langensendelbach den Steilpass von Markus Angermüller, dem für die überbrückte Strecke vier Punkte gutgeschrieben werden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren