LKR Forchheim
Fussball Kreisklasse 2 ER/PEG

Der Tabellenletzte Burk schlägt zurück

Gegen die taktisch verbesserte Reserve des SV Buckenhofen bleibt Spitzenreiter Eggolsheim spielbestimmend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die beiden Spielertrainer im direkten Duell: Jörg Rösch vom SV Pretzfeld (links) und Daniel Baumgärtner von der SpVgg Effeltich. Foto: Stefan Stark
Die beiden Spielertrainer im direkten Duell: Jörg Rösch vom SV Pretzfeld (links) und Daniel Baumgärtner von der SpVgg Effeltich. Foto: Stefan Stark

Effeltrich entscheidet das Spitzenspiel der Kreisklasse 2 Erlangen/Pegnitzgrund beim SV Pretzfeld für sich. Wimmelbach verpasst die Wiedergutmachung gegen die SpVgg Dürrbrunn. Hemhofen und Weilersbach zeigen beide zwei unterschiedliche Halbzeiten, was ihre Heimsiege jedoch nicht beeinträchtigt.

SV Pretzfeld - SpVgg Effeltrich 3:4

"Man muss auch mal schlecht spielen und gewinnen", fasste Effeltrichs Interimstrainer Daniel Baumgärtner das Spiel zusammen. So schlecht spielten seine Mannen in der ersten Halbzeit gar nicht. Zunächst gerieten sie allerdings in Rückstand. Michael Streibel versenkte einen leicht abgefälschten Freistoß aus 22 Metern von links ins lange Eck (9.). Das reizte Kai Adelfinger scheinbar und er traf ebenso per Freistoß ins lange Eck (32.). In dieser Phase hatten sich die Gäste ein Übergewicht erarbeitet, nur brachten sie den letzten Pass nicht entscheidend an. Das änderte sich mit einem Doppelschlag vor der Pause. Erst ließ Andreas Drude mit einem herrlichen Heber Keeper Kai Dötzer keine Chance (44.), dann bediente sein Trainer Baumgärtner Thomas Stein mit einer mustergültigen Flanke zum 1:3 (45.). Eine Umstellung von SVP-Trainer Jörg Rösch kippte die Partie. Er selbst wechselte sich in die Innenverteidigung ein und beorderte Michael Streibel und Manuel Pöhlmann ins offensive Mittelfeld. Das zahlte sich sofort aus. Erst traf Pöhlmann nach guter Vorarbeit von Celal Cetin (53.) und dann Streibel nach herrlichem Pass von Volkan Güla (74.). Als beide Mannschaften die Entscheidung liegen ließen und alle mit dem gerechten Unentschieden rechneten, nahm sich SpVgg-Kapitän Dominik Erner ein Herz und hämmerte im Anschluss an einen Eckball das Spielgerät aus 20 Metern ins lange Eck zum etwas glücklichen 3:4-Endstand (90.).StS

SV Buckenhofen II - SV DJK Eggolsheim 0:4

"Buckenhofen war im Hinspiel schon eine ganz starke Mannschaft, gegen die es schwer ist zu spielen", sagte Eggolsheims Spielertrainer Lutz Reinhold. "Sie haben sich nochmal taktisch verbessert, aber wir sind einfach super drauf im Moment." Das bewiesen die Eggolsheimer mit drei Treffern in den ersten 20 Minuten. Nach Vorlage von Marco Mayer traf erst Tobias Seeberger, die zweite Vorlage von Mayer verwertete Reinhold selbst. Nach einem Freistoß von Andreas Amon erhöhte Seeberger mit seiner Direktabnahme auf 3:0. "Wir haben sehr gut gespielt und alles im Griff gehabt", sagte Reinhold. "In der zweiten Halbzeit haben wir Buckenhofen den Ball mehr überlassen. Aber sie haben zu wenig aus ihren Tormöglichkeiten gemacht." Den Schlusspunkt setzten Mark Ringer und sein Trainer durch eine sehenswerte Kombination. "Ich habe den Torwart ausgeschwanzt und den Ball quergelegt, Mark musste nur noch einschieben." Nach dem 4:0 pfiff der Schiedsrichter die Partie nicht mehr an.

TSV Hemhofen - SG Heroldsbach 3:1

Aufgrund der Chancen in der ersten Halbzeit gewannen die Hemhofener das Spiel verdient. Dieser Meinung war auch TSV-Spielertrainer Fabian Dollhäupl. "Wir haben relativ schnell mit 2:0 geführt, das 1:0 war ein unglückliches Eigentor der Heroldsbacher", sagte Dollhäupl. Das 2:0 erzielte Martin van der Heyd. "Wir hatten genügend Chancen auf das dritte und vierte Tor. Dann trifft Heroldsbach nach einem Standard, vielleicht war es sogar Abseits, aber das ist ja auch egal", sagte Dollhäupl. Kurz vor der Pause hatten die Gäste noch eine Chance, die sie aber nicht nutzten. "In der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe mit wenigen Chancen auf beiden Seiten." Der eingewechselte Florian Schleicher wurde freigespielt und ging mit Tempo an der Abwehr der Gäste vorbei, flankte in den Strafraum zu Christopher Wein, der zum 3:1 einschob.

SV Weilersbach - SV Poxdorf 2:0

Der Gastgeber begann druckvoll. Nach Vorarbeit von Spielertrainer Simon Dimter erzielte Florian Bernard bereits in der 2. Minute das 1:0. "Eine halbe Stunde lang hatten wir genügend Möglichkeiten durch Florian Bernard und Sebastian Vollmeier und hätten das 2:0 machen müssen", sagte Dimter. "In der zweiten Halbzeit haben wir stark nachgelassen und Poxdorf drängte auf den Ausgleich." Doch SV-Torwart Christian Blum parierte einige Chancen der Gäste, während der SV das 1:0 verwaltete. "Unsere Kontermöglichkeiten haben wir viel zu schlecht ausgespielt." Erst nach einem groben Fehlpass eines Poxdorfers direkt in den Lauf von Sebastian Dierl machte dieser das 2:0 durch einen Lupfer über den Keeper (90.).

DJK Wimmelbach - SpVgg Dürrbrunn 4:4

"Wir hatten aus dem Hinspiel etwas gutzumachen, damals gab es einige Tumulte", sagte Wimmelbachs Spielertrainer Simon Schwarzenbach. Er empfahl seiner Mannschaft, sich zu konzentrieren und alles, was von außen kommen sollte, auszublenden. "Wir haben klar auf Sieg gespielt", sagte Schwarzenbach. Durch einen verwandelten Foulelfmeter von Tobias Lösel ging sein Team in Führung (8.), Nicolas Keiner erhöhte auf 2:0 (10.). "Dann haben wir durch einen Elfmeter und einen normalen Treffer von Jonas Übelacker das 2:2 bekommen", so Schwarzenbach. "Doch wir haben das Spiel noch vor der Pause auf 4:2 gedreht." Thomas Griesbeck durch einen Foulelfmeter und Lösel per Kopf trafen (43.). "Danach haben wir uns zu sicher gefühlt", mutmaßte der Spielertrainer. Dmytro Latukha (68.) und Niclas Schmitt (90.+5) trafen zum erneuten Ausgleich. "Es fühlt sich für mich wie eine Niederlage an, ich bin ein wenig geschockt vom Ergebnis, weil die Leistung gepasst hat", sagte Schwarzenbach.

FC Burk - Kleinsendelbach/Hetzles 4:1

Weil einige Verletzte zurückkehren konnten, hatte Burks Trainer René Schweiger seit langem wieder einen wettbewerbsfähigen Kader. "Wenn wir immer mit diesem Kader spielen könnten, hätten wir vor dem Spiel nicht nur acht Punkte gehabt", sagte der Trainer des Tabellenletzten. Nach einem Foul an Yannis Kraft verwandelte Klaus Kainer den fälligen Elfmeter zum 1:0 (12.). "Wir haben gut gespielt und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten", sagte Schweiger. Ein unhaltbarer Schuss aus dem Halbfeld von Abdülhamid Acar führte zum 2:0 (30.). Marcel Hüttinger erzielte zwei Minuten später, ebenfalls durch einen unhaltbaren Schuss, das 3:0. "Wir haben verdient geführt, auch wenn drei Tore Unterschied vom Spielverlauf her zu hoch waren." In der zweiten Halbzeit ließen die Burker nichts zu und verwerteten einen ihrer Konter zum 4:0, nachdem Acar den Kleinsendelbacher Torwart überlupft hatte (80.). Benedikt Mehl gelang durch einen direkten Freistoß der Ehrentreffer (87.). "Ich bin definitv zufrieden und rechne mir mit diesem Kader die Chance aus, die Klasse direkt zu halten."

TSV Ebermannstadt - DJK-FC Schlaifhausen 4:1

"Wir sind verdient 2:0 durch Jannik Vogler und Tobias Ziegler in Führung gegangen", sagte Ebermannstadts Trainer Stefan Hiltl. "Dann haben wir in einem Zweikampf den Ball nicht geklärt, waren unaufmerksam und haben so ein Gegentor durch Alexander Bauer kassiert." In der zweiten Halbzeit machte die Heimmannschaft von Beginn an Druck und zeigte sehenswerte Angriffe. Doch das 3:1 legten sie so schnell nicht nach und machten so Schlaifhausen stark. Erst spät gelang Yusuf Öntürk das 3:1, in der 90. Minute veredelte Johannes Jablonski mit dem 4:1 den verdienten Heimerfolg. "Ich bin zufrieden, denn wir haben zeitweise wirklich guten Fußball gespielt", sagte Hiltl.

SV Moggast - Spvgg Hausen 4:1

In der ersten Halbzeit fielen keine Treffer, erst in der 57. Minute erzielte Nico Schneider das 1:0, was Tim Zocher prompt ausglich. Doch der SV blieb dran und erzielte durch Jonas Vogler das 2:1 (68.) und 3:1 (84.). Julian Striegel machte den Deckel drauf (86.).

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren